News

E-Autos: VW-Plattform MEB laut UBS-Analyse wettbewerbsfähig mit Tesla

VW ID 3 bekommt Over-the-Air-Updates. (Bild: Volkswagen)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Einer Analyse der UBS zufolge ist die E-Auto-Plattform MEB von VW von der Kostenseite her „voll wettbewerbsfähig“ mit Tesla. Bei den Batterien hat aber Tesla die Nase vorn.

Die Schweizer Großbank UBS hat gemeinsam mit den Elektroautoexperten von der P3 Group einen VW ID 3 auseinandergenommen und mit Teslas E-Autos verglichen. Dabei kamen die Branchenanalysten zu dem Ergebnis, dass die VW-Plattform zur Herstellung von Elektroautos (MEB – Modularer Elektrifizierungsbaukasten) mit Tesla „voll wettbewerbsfähig“ sei, was die Kosten angehe.

Bei Batterien liegt Tesla weiter vor VW

VW erreiche dabei eine „erstklassige Energiedichte, Effizienz und Skalierbarkeit“, wie electrive.net berichtet, denen die UBS-Analyse vorliegt. Geht es aber um die Batterien, liegt VW weiter deutlich hinter Tesla zurück. Aktuell betrage der Kostennachteil hier 1.300 US-Dollar pro gefertigtem Auto. Mit der Einführung der neuen Batterien im Model Y könnte Tesla den Kostenvorteil bei den Batterien im Vergleich zu VW auf 2.000 Dollar ausbauen.

Allerdings liegt VW mit den im ID 3 verwendeten Batteriezellen von LG laut UBS-Analyse gemeinsam mit CATL und Tesla in den weltweiten Top 3. Derweil sind die Softwareplattform und das Ökosystem des Volkswagenkonzerns zwar erstklassig, VW liege damit aber um Jahre hinter Tesla zurück. Bei der Zentralisierung der IT-Hardware habe VW einen großen Sprung gemacht, so die Bankanalysten. Bei der Software gebe es aber noch keine großen Unterschiede zu anderen Herstellern.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Apropos VW-Software: Der Konzern hat am Freitag mitgeteilt, dass ID 3 und ID 4 künftig Updates „Over the Air“ erhalten. Voraussetzung dafür ist die Softwareversion ID 2.1, die bei allen seit der Kalenderwoche acht produzierten ID-Modellen an Bord sein soll. Alle bestehenden ID-Besitzer bekommen die neue Software sukzessive zur Verfügung gestellt, wie es bei VW heißt. Dazu müssen sie einmalig zum Händler.

Over-the-Air-Updates ab Sommer 2021

Erste „Over-the-Air“-Updates für ID-Kunden kündigte VW für Sommer 2021 an. Ab dann soll es alle drei Monate jeweils ein Update geben. Diese soll neben der Optimierung der Softwareperformance auch neue Funktionen und Möglichkeiten zur Individualisierung enthalten. „Die Einführung von ,Over-the-Air‘-Updates ist der nächste wichtige Schritt in unserer Transformation zu einem Tech-Unternehmen und der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle“, kommentierte Volkswagen-Chef Ralf Brandstätter.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung