Porträt

„Ich sende mir Ideen per E-Mail an mich selbst“ – Simon von Hertzberg von Holidu

Heute zu Gast: Simon von Hertzberg. (Foto: Holidu)

In der Serie „5 Dinge, ohne die ich nicht arbeiten kann“ fragen wir Webworker, worauf sie im Job nicht verzichten können. Heute zu Gast: Simon von Hertzberg von Holidu.

Simon von Hertzberg ist Chief Operating Officer (COO) bei Holidu, einer weltweit führenden Suchmaschine für Ferienwohnungen und Ferienhäuser. Er ist seit vier Jahren im Management-Team und half mit, das Unternehmen auf derzeit mehr als 200 Mitarbeiter aus über 40 Nationen zu skalieren. In seiner Funktion als COO verantwortet er die Bereiche Personal, Inbound-Marketing und Customer-Service. In der „5 Dinge, ohne die ich nicht arbeiten kann“-Serie verrät er, wie er seine Produktivität erhöht und welche Bedeutung die OKR-Methode für Holidu hat.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

5 Dinge, ohne die ich nicht arbeiten kann: Simon von Hertzberg von Holidu

E-Mails an mich selbst: Ich sende mir Projektideen immer per E-Mail an mich selbst. In meiner Inbox landen deshalb nicht nur Dinge, auf die ich reagieren muss, sondern auch die Themen, die ich proaktiv vorantreiben will. So behalte ich alles im Überblick und brauche keine separate To-do-Liste zu pflegen.

Calendly: Bei jedem Termin mit externen Beteiligten spart mir Calendly ein paar Minuten Zeit und jede Menge Nerven bei der Terminabstimmung. Wir nutzen Calendly auch im Recruiting und können dadurch mit Bewerbern besonders kurzfristig und flexibel Interviews ausmachen. Abläufe aller Art zu automatisieren, ist ein Teil unserer Unternehmenskultur und Calendly ist hier nur ein Beispiel von vielen.

Abgestimmte Ziele: Ich erlebe immer wieder, dass man mit klaren und gut abgestimmten Zielen im Team einiges mehr bewegen kann. Wir nutzen dafür in der gesamten Firma OKR, also Objectives and Key-Results, und ich setze mir auch selbst jedes Quartal neue Ziele, um zu priorisieren und meinen Beitrag zum Unternehmenserfolg messbar zu machen.

Acht Stunden Schlaf: Ich ziehe meinen Hut vor Menschen, die mit sehr wenig Schlaf gut zurechtkommen. Meine Produktivität und Kreativität sinken spürbar, wenn der Schlaf mehrere Nächte zu kurz kommt. Deshalb achte ich darauf, regelmäßig acht Stunden zu schlafen. Dann bin ich morgens fit und tagsüber auch ohne Kaffee konzentriert.

Management-Bücher: Management-Bücher helfen mir, zu reflektieren, zu lernen und auf neue Ideen zu kommen. Als Startup muss man innovativ sein, aber man sollte nicht versuchen, an jeder Stelle das Rad neu zu erfinden. Wir haben uns bei unseren Unternehmensprozessen an erfolgreichen Beispielen orientiert und konnten so viele der typischen Probleme schnell wachsender Startups vermeiden. (Tipp der Redaktion: Hier haben Führungskräfte ihre Business-Bücher für 2020 empfohlen.)

Erfolgreicher im Job: Diese Apps helfen euch bei der Karriere
Jobsuche: Die kostenlose Truffls-App für iOS und Android ist ein Tinder für Bewerber. Wer auf der Suche nach einem interessanten Job ist und fündig wird, swipt einfach nach rechts und schickt einen Lebenslauf ab. Antwortet das Unternehmen, kommt es zum Match. (Grafik: t3n / dunnnk)

1 von 15

Übrigens, alle weiteren Artikel aus dieser Serie findet ihr hier.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Carsten Pitz
Carsten Pitz

Ja, das mache ich seit gut 30 Jahren.
Was ist daran so schlimm?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung