Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Elon Musk hat einen Raumanzug gebaut – so sieht er aus

Der Raumanzug von Spacex. (Foto: Elon Musk)

Bislang entwickelte die Raumfahrtfirma von Elon Musk vor allem unbemannte Raketen. Jetzt hat der SpaceX-Chef ein erstes Foto von einem Raumanzug präsentiert. Das Design schlägt hohe Wellen.

Wer den Mars bevölkern will, braucht nicht nur Geld und hochgerüstete Raketen, sondern auch einen widerstandsfähigen Raumanzug. Wie ein solcher aussehen kann, hat SpaceX-Chef und Milliardär Elon Musk am Mittwochabend gezeigt. Auf seinem Instagram-Kanal postete der Unternehmer ein erstes Bild von einem futuristischen Raumanzug, bei dem es sich keineswegs um eine Attrappe handeln soll.

Der Anzug sei bereits unter Vakuum-Bedingungen getestet worden und voll funktionsfähig. „Es war eine besondere Herausforderung, eine Balance zwischen Ästhetik und Funktionalität zu finden“, schreibt Musk. Auf technische Einzelheiten ging er zunächst nicht ein. Allerdings kündigte der Unternehmer für die nächsten Tage weitere Neuigkeiten zum Raumanzug an.

Raumanzüge stellen Branche vor Probleme

Die Entwicklung von Raumanzügen ist in der Branche derzeit ein großes Thema. Im April sorgte eine Meldung für Aufsehen, wonach der US-Weltraumbehörde NASA die Raumanzüge ausgehen. Bestehende Modelle sind zunehmend veraltet und Neuentwicklungen lassen auf sich warten – auch, weil die Raumanzüge mit Blick auf künftige Marsmissionen größeren Naturgewalten standhalten müssen als bislang. So sorgt die kosmische Strahlung bei längeren Missionen für ein deutlich erhöhtes Krebsrisiko. Außerdem müssen die Anzüge so gestaltet werden, dass Menschen sich darin möglichst ohne große Einschränkungen fortbewegen können.

Im Januar hatte der Flug- und Raumfahrzeugbauer Boeing einen vergleichsweise schlanken Raumanzug in Blau vorgestellt. Elon Musk hingegen versucht, neben der Funktionalität auch die Ästhetik zu berücksichtigen. Zu diesem Zweck hatte er unter anderem einen Designer angeheuert, der zuvor für die Gestaltung von Superhelden-Anzüge in Filmen wie Iron Man verantwortlich war.

SpaceX eines der wertvollsten Startups

Mit SpaceX mischt Elon Musk die Branche seit 2002 auf. 2012 schickte das Unternehmen mit Sitz in Los Angeles erstmals als private Firma einen Frachter zur ISS. 2015 gelang die erste Landung einer Falcon 9 nach einer Mission im All.

Erst im Februar kündigte Musk an, schon 2018 Weltraumtouristen auf eine „Kreuzfahrt um den Mond“ schicken zu wollen. Langfristig träumt Musk entgegen aller Skepsis von ehemaligen Raumfahrern davon, fremde Planeten – etwa den Mars – mit Menschen zu besiedeln. SpaceX gehört neuerdings zu den wertvollsten Startups der Welt. Das private Raumfahrtunternehmen sammelte kürzlich 350 Millionen US-Dollar ein. Die Bewertung kletterte dadurch auf rund 21 Milliarden Dollar.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

4 Reaktionen
Gerd Schwaderer

Er ist ja ein guter Kumpel von "Iron Man" Schauspieler Robert Downey. Haben wir noch Glück gehabt, dass er nicht von Stark Industries ist. Was lernen wir? Lasst jemand an das Projekt, der vorher nicht schon 20 Jahre dasselbe gemacht hat, und biased ist.

Antworten
Jagsch Wolfgang

Schön, dass er so innovativ ist. Das Problem ist nur, dass nur sehr wenige Menschen in den Genuss eines Lebens im All kommen werden. Auf einem Planeten auf dem nach wie vor Millionen von Menschen auf Grund des Nichtvorhandenseins einer ordentlichen Nahrungs- und Trinkwasserversorgung sterben müssen - fallen mir als Texter & SEO nur die Wort von Freundeskreis ein: Technisch Raumpatrouille und ethnisch Urknall!

Antworten
Marvin

Wie kommst Du darauf, dass ein Leben im All ein Genuss ist. Wohl zu viel Doug Adams gelesen ;-)

Antworten
lola

Raten wir doch mal warum der sooo dünn ist:

Er ist für Reiche die sich schnell mal hochschießen lassen und dann sofort wieder umkehren. Eigentlich hätte die luftdichte Kabine gereicht, aber soo ist das viiel eindrucksvoller.
Er ist einfach nur Luftdicht - mehr nicht.

Tauchermasken würden in einer Druckkabine genauso gehen wie welche von Anonymus

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen