Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Elon Musk

RSS-Feed abonnieren

Elon Reeve Musk ist der CEO des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX, des Elektroautobauers Tesla sowie des Startups Neuralink. Außerdem ist er der Gründer der Tunnelbaufirma The Boring Company. Musk wurde am 28. Juni 1971 in Südafrika geboren. Mit einem Nettovermögen von über 20 Milliarden US-Dollar kam er im Februar 2018 auf Platz 53 der Forbes-Liste der reichsten Menschen der Welt.

Mit Zip2 erschufen Musk und sein Bruder 1995 ihr erstes Unternehmen, das vier Jahre danach für 340 Millionen Dollar von Compaq übernommen wurde. Im selben Jahr gründete Musk den Bezahldienst X.com, welcher im März 2000 mit dem Mitbewerber Confinity, die den Bezahldienst Paypal entwickelt hatten, fusionierte. Unter der Führung von Musk fokussierte sich X.com vollständig auf Paypal. Musks Posten als Firmenchefs verlor er an Peter Thiel und das Unternehmen wurde komplett in PayPal umbenannt. Kurz nach dem Börsengang in 2002 schluckte der Online-Marktplatz Ebay PayPal für 1,5 Milliarden Dollar. Dieser Deal brachte Musk 165 Millionen Dollar ein.

Elon Musk: Die Gründung von SpaceX

Mit seinem Privatvermögen zog Musk im Mai 2002 die Raumfahrtfirma SpaceX auf. Potenzial sah er darin, dass die Rohstoffe, die zum Bau einer Weltraumrakete benötigt werden, nur etwa drei Prozent des Verkaufspreises ausmachen. Basierend auf dieser Rechnung kam er zu dem Schluss, dass der Bau von Raketen äußerst ertragreich sein könnte, wenn es ihnen gelänge, die Produktionskosten durch vertikale Integration und den von der Software-Entwicklung bekannten modularen Ansatz auf den Raketenbau zu übertragen.Um Geld zu sparen, will SpaceX vor allem einzelne Raketenkomponenten wiederverwenden. 2015 gelang es erstmals, die erste Stufe der von SpaceX entwickelten Falcon-Rakete wieder unbeschadet zu landen. SpaceX unterhält Verträge mit der US-Raumfahrtbehörde NASA und ist der größte private Hersteller von Raketenantrieben.

So kam Elon Musk zum Elektroauto

Mit der eigentlichen Gründung von Tesla hatte Elon Musk nichts zu tun, denn er kam erst 2004, ein Jahr nach der Gründung, als Investor zu dem Autobauer. Dort übernahm er schnell leitende Aufgaben, bis er im Rahmen der Finanzkrise 2008 zum CEO ernannt wurde. Die beiden ursprünglichen Gründer – Martin Eberhard und Marc Tarpenning – verließen noch im selben Jahr das Unternehmen. Später strengte Eberhard eine Klage gegen Musk wegen Verleumdung und Vertragsbruch an, die jedoch außergerichtlich geklärt wurde.

Ihr seid interessiert an Neuigkeiten, weitere Entwicklungen und aktuelle Artikel rund um Elon Musk? Auf dieser Themenseite findet ihr alles!
 

Finde einen Job, den du liebst. Zum Thema Elon Musk