News

Ende einer Design-Ära: Apple entfernt Ive-Profil von der Website

Der ehemalige Apple-Chefdesigner Jony Ive. (Foto: dpa)

Im Sommer angekündigt, jetzt offiziell: Apples Chefdesigner Jony Ive hat den Konzern verlassen. Ives Profil wurde von der Webseite entfernt. Ive bleibt Apple aber erhalten.

Nach gut 27 Jahren bei Apple hat Jony Ive jetzt wie erwartet – und von Fans befürchtet – den Konzern endgültig verlassen. Sein Profil in der Übersicht der Apple-Führungskräfte ist verschwunden, wie 9to5Mac berichtet. An seinen bisherigen Platz aufgerückt ist Sabih Khan, Senior Vice President Operations. Auf der Apple-Leadership-Seite sind aber nur eine Handvoll hochrangige Manager gelistet. Apple soll konzernweit über 100 Vice-President-Rollen verteilt haben.

Jony Ive designte iPhones, iMacs und iPods

Seit seinem Eintritt in die Firma 1992 und seinem Aufstieg zum Chefdesigner hatte Ive das Design vieler Apple-Produkte wie iPhone, iMac und iPod entwickelt – und den Designkult um das Unternehmen mitbegründet. Auch der von Spöttern als Käsereibe bezeichnete neue Mac Pro ist Ives Ideenschmiede entsprungen. Ive hatte nach Steve Jobs Tod im Jahr 2011 auch das letzte Wort, wenn es um das Hard- und Softwaredesign ging.

Apple-Manager-Profile – ohne und mit Chefdesigner Jony Ive

Apple-Manager-Profile – ohne und mit Chefdesigner Jony Ive. (Bild: Mashable/Apple)

Erste Anzeichen für einen kommenden Abgang des kreativen Genies gab es schon 2015, nach dem Launch der Apple Watch. Das Tagesgeschäft gab Ive damals an Alan Dye und Richard Howarth ab und ließ sich zum Chief Design Officer küren. Gegenüber dem New Yorker erklärte Ive zu diesem Zeitpunkt, er sei sehr erschöpft und müde („deeply, deeply tired“). In der Folge soll Ive Bloomberg zufolge nur noch zwei Mal pro Woche in der Apple-Zentrale aufgetaucht sein.

Lovefrom: Apple ist Hauptkunde von Jony Ive

Schon im Sommer hatte Ive angekündigt, nach dem geplanten Aus bei Apple seine eigene Firma Lovefrom zu gründen. Diese – und das dürfte für Apple wohl schmerzvollen Abgang des Designers etwas abfedern – werde Apple als Hauptkunden haben. Außerdem sollen Ive und sein Team die Designs für die Produkte der kommenden fünf Jahre schon in der Schublade haben. Auf Ives kreative Fähigkeiten müssen also weder Apple noch dessen Kunden in der nahen Zukunft verzichten.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung