Anzeige
Anzeige
News

Endlich kein Hartplastik mehr: VW stellt neuen ID 3 vor

Die zweite Generation des VW ID 3 ist offiziell. Die neue Version des derzeit erschwinglichsten E-Autos des Wolfsburger Autokonzerns bringt ein aufgewertetes Interieur und ein „geschärftes Exterieur-Design“ mit sich.

4 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Der neue VW ID 3. (Foto: VW AG)

Nachdem VW im Dezember 2022 ein Facelift für den ID 3 angekündigt hatte, hat der Konzern nun die Hüllen fallen gelassen: Mit dem Refresh des „Volksstromers“ bessert VW in zahlreichen Bereichen nach, die beim ersten ID‑3-Modell für Kritik gesorgt haben.

Anzeige
Anzeige

VW-ID‑3-Refresh: Das Exterieur wird markanter

Mit dem Refresh, das VW seit drei Jahren vorbereitet, packt der Hersteller unter anderem das Exterieur an, mit dem die „Designsprache der ID-Familie noch markanter zum Ausdruck“ komme. So habe die Frontpartie eine sportlichere Kontur erhalten, die ein wenig an die bald erscheinende E‑Limousine ID 7 angepasst wurde. Laut VW ist das Exterieur etwas erwachsener und sportlicher geworden.

Der neue VW ID 3 von vorn. (Foto: VW AG)

Erreicht habe VW dies unter anderem durch eine neu gestaltete Fronthaube, die länger anmutet, da auf die schwarze Leiste unter der Windschutzscheibe verzichtet wird und Vertiefungen an den Seiten eine optische Streckung erzeugen, so der Autobauer. Weiter sollen auch „die optimierten und vergrößerten Lufteinlässe in der Front dem ID 3 ein kraftvolles, sportliches Erscheinungsbild“ verleihen.

Anzeige
Anzeige

Der neue VW ID 3 von der Seite. (Foto: VW AG)

Beim ID 3 der zweiten Generation habe VW zudem die Aerodynamik leicht verbessert. Erreicht habe VW das durch einen besseren Luftstrom um die Vorderräder („Air Curtain“). Der Karosseriekörper mit den stark geneigten A‑Säulen, der fließenden Dachlinie und den eingezogenen C‑Säulen sei der wichtigste Faktor. Ein großer Schritt ist es indes nicht: Das neue Modell besitzt einen cw-Wert von 0,263, bei der ersten Generation wird der Wert mit 0,267 angegeben.

Der neue VW ID 3 von hinten. (Foto: VW AG)

Als Teil der vielen kleinen weiteren Designänderungen im Detail hat VW beim neuen ID 3 die Heckleuchten erweitert: Bisher war der innere Teil der zweigeteilten Leuchte nur ein Reflektor. Jetzt dient auch der Teil, der in der Heckklappe liegt, als Element der Rücklichter.

Anzeige
Anzeige

Interieur des VW-ID‑3-Refreshs: Hartplastik- und tierfrei

Das Lenkrad des VW ID 3 wird nur noch ohne Leder angeboten. (Foto: VW AG)

Im Inneren hat VW beim neuen ID 3 den größten Kritikpunkt behoben: Anstelle von Oberflächen aus Hartplastik, die sicherlich in Carsharing-Fahrzeugen sinnvoll sind, setzt VW nun auf ein weiches, unterschäumtes Finish, wie es beim Golf oder anderen Autos Standard ist.

Zudem habe VW die Türen neu modelliert und sie mit weicheren und größeren Oberflächen ausgestattet. Neu sind laut VW auch die großzügiger gestalteten Handablagen in den Türen.

Anzeige
Anzeige

Weg mit dem Hartplastik: Die Türen und weitere Teile des Innenraums sind jetzt weich gepolstert. (Foto: VW AG)

Zudem setzt VW nur noch tierfreie Materialien ein: Für Türverkleidungen und Sitzbezüge kommt das Mikrofasermaterial Artvelours Eco zum Einsatz. Dieses besteht laut dem Autobauer zu 71 Prozent aus Rezyklat, das ein sogenannter Sekundärrohstoff ist, der beim Recycling von Kunststoffabfällen gewonnen wird. Auch das Lenkrad ist jetzt stets lederfrei. Die Basissitze sind aus dem Konfigurator entfernt – es gibt unter anderem noch die Design-Sitze.

VW-ID‑3-Refresh: Viel Raum, kein Hartplastik. (Foto: VW AG)

Statt des bisher in den ID 3 standardmäßig integrierten Zehn-Zoll-Touchbildschirms sitzt im neuen Modell ein Display mit zwölf Zoll, das aus dem ID 4 übernommen wurde. Auf der Software-Seite ist die aktuelle OS-Generation installiert und umfasst neuerdings Dienste, die on demand buchbar sind. Das heißt, einige Funktionen lassen sich auf Wunsch nachträglich für einen bestimmten Zeitraum oder dauerhaft gegen einen bestimmten Betrag bestellen. Andere Hersteller wie BMW setzen auch schon auf diese Strategie.

VW ID 3 der zweiten Generation ist Bidi-ready

Zudem befindet sich das Lademenü nun auf der ersten Ebene des Touchdisplays, das laut VW nach Kund:innenwunsch informativer und aufgeräumter strukturiert ist.

Anzeige
Anzeige

Zur Serienausstattung des ID 3 gehören hinsichtlich der Dienste ein Geschwindigkeitsregler, die Spurhalte- und Notbremsassistenten sowie LED-Rückleuchten, beheizbare, elektrisch anklapp- und ausfahrbare Rückspiegel und LED-Scheinwerfer mit Fernlichtassistent.

Optional bietet VW unter anderem AR-Heads-up-Display, Travelassist mit Schwarmdaten und den Dienst Park-Assist Plus mit Memory-Funktion an. Ferner unterstützt der ID 3 Plug-and-charge, bis zu 170 Watt laden und einen E‑Routenplaner. Zudem ist das Auto Bidi-ready, was heißt, dass der ID 3 das Eigenheim theoretisch für bis zu drei bis fünf Tage mit Strom, versorgen könnte – entsprechende Ausstattung im Haus vorausgesetzt.

VW ID 3: Weniger Auswahl

Der für den neuen ID 3 aktualisierte Konfigurator wurde schon im Dezember freigeschaltet und im Vergleich zum bisherigen Modell merklich ausgedünnt. So sind nur noch fünf Varianten konfigurierbar: Die Ausstattungen Life, Business, Style und Max besitzen die 58-Kilowattstunden-Batterie, nur der Viersitzer Tour wird mit der größeren 77-Kilowattstunden-Batterie „Pro S“ angeboten.

Anzeige
Anzeige

Der neue VW ID 3 kann seit dem 1. Dezember bestellt werden. (Skizze: VW AG)

Die 77-Kilowattstunden-Batterie soll den ID 3 Pro S bis zu 546 Kilometer (WLTP) weit bringen. Beim ID 3 Pro mit der kleineren Batterie sind es laut VW bis zu 426 Kilometer (WLTP).

Was die Lackierungen angeht, sind beim ID 3 serienmäßig zehn, optional 30 Farbtöne erhältlich. Eine der neuen Farbtöne beim Color-and-Trim-Design ist „Dark Olivine Green“, das je nach Lichteinstrahlung und ‑helligkeit in verschiedenen dunklen Grüntönen bis hin zu Gold erscheint.

Wer jetzt einen der neuen ID 3 über den Konfigurator bestellt, wird das Fahrzeug erst im Laufe des vierten Quartals 2023 erhalten. Denn bis dahin ist das Fahrzeug schon ausverkauft. Was die Preise angeht, fallen anstelle der bislang bis etwas über 38.000 Euro (ohne Prämien) mindestens 43.995 Euro an. Damit ist der Autobauer weit von der einstigen Ankündigung entfernt, den ID 3 ab 30.000 Euro anzubieten.

Um die Nachfrage nach E‑Autos zu befriedigen, wird VW den ID 3 ab 2023 nicht mehr nur in Zwickau, Dresden und dem südchinesischen Anting bauen. Auch das Wolfsburger Stammwerk steigt in die Fertigung ein.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige