Anzeige
Anzeige
Listicle

Entwicklung humanoider Roboter: 5 Beispiele und ihre Einsatzbereiche

Humanoide Roboter sollen im Haushalt oder bei der Lagerlogistik helfen. Aber wie ist der Stand der Dinge bei den Helfern von morgen? Wir zeigen euch fünf Unternehmen, die an solchen Maschinen arbeiten.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Der Menteebot ist einer von vielen humanoiden Robotern. (Foto: Mentee Robotics)

Humanoide Roboter, oft unterstützt durch künstliche Intelligenz, befinden sich derzeit bei mehreren Unternehmen in der Entwicklung. Einige dieser Roboter sollen schon bald auf den Markt kommen, und die Hersteller versprechen Großes.

Anzeige
Anzeige

Solche Roboter sind als nützliche Helfer im Haushalt gedacht oder sollen Aufgaben im Warenlager übernehmen. Sowohl bekannte Tech-Unternehmen als auch Newcomer in der Branche arbeiten an der Entwicklung dieser Technologie.

Haushaltsroboter von Menteebot soll bereits 2025 kommen

Der Menteebot von Mentee Robotics soll als Haushaltshelfer zum Einsatz kommen und bereits im ersten Quartal 2025 in einer verkaufsfertigen Version erscheinen. Dank einer lernfähigen KI kann er auf Befehle in natürlicher Sprache reagieren.

Anzeige
Anzeige

Der Menteebot kann in einer virtuellen Umgebung trainiert werden, wo er beispielsweise lernt, den Einkaufskorb von der Wohnungstür in die Küche zu tragen. Gelingt ihm das in der digitalen Umgebung, soll er es auch in der realen Welt umsetzen können.

Der humanoide Roboter kann bis zu 25 Kilogramm tragen und mit einer Geschwindigkeit von 1,5 Metern pro Sekunde gehen.

Anzeige
Anzeige

Boston Dynamics hat ebenfalls humanoide Roboter

Boston Dynamics ist bereits seit längerem für die Entwicklung verschiedener Roboter bekannt. Mit Atlas hat das Unternehmen auch einen humanoiden Roboter im Angebot. Kürzlich erhielt dieser eine elektrische Version, die mit KI-Technologien ausgestattet ist und bald kommerziell angeboten werden soll.

Der elektrische Atlas ist vor allem für den Einsatz in Lagerhäusern vorgesehen, wo er einfache Arbeiten übernehmen soll. Derzeit wird der Roboter von einer ausgewählten Gruppe von Unternehmen getestet, bevor er kommerziell verfügbar wird.

Anzeige
Anzeige

Simple Roboter von 1X und OpenAI

1X ist ein Hersteller von humanoiden Robotern aus Norwegen. Das Unternehmen erhielt im vergangenen Jahr ein millionenschweres Investment von OpenAI, dem Entwickler von ChatGPT.

Die Roboter von 1X sind eher simpel gehalten, mit krallenartigen Händen und einigen beinlosen Modellen. Der Hersteller plant den Einsatz der Roboter vor allem in Lagerhäusern und Fabriken, wo sie Dinge aufheben, weglegen und sortieren sollen. Da sie meistens stehen, sind bewegliche Beine für diese Roboter nicht so wichtig.

Teslas Optimus soll bald einsatzbereit sein

Tesla arbeitet bereits seit einiger Zeit an einem humanoiden Roboter namens Optimus. Er wurde als Helfer im Haushalt angekündigt, soll aber auch in der Produktion oder im Lager unterstützen können.

Anzeige
Anzeige

Eine kürzlich geschaltete Stellenanzeige von Tesla deutet darauf hin, dass Optimus bereit für den Einsatz ist. Es sollen Pilotversuche mit dem Roboter in mehreren Tesla-Fabriken stattfinden. Wann und wo genau Optimus eingesetzt wird, ist allerdings nicht öffentlich bekannt.

Teslas Optimus-Roboter hat niegelnagelneue Hände spendiert bekommen. (Screenshot: Tesla / t3n.de)

Apollo soll noch dieses Jahr kommen

Ein weiterer humanoider Roboter ist der Apollo von Apptronik. Er soll bereits Ende dieses Jahres einsatzbereit sein und in Lagerhäusern aushelfen können. Er kann beispielsweise Anhänger entladen, Waren auf Paletten stapeln oder Maschinen pflegen.

Apollo ist 172 Zentimeter groß und wiegt 72,5 Kilogramm. Mit einer Ladung kann er rund vier Stunden lang arbeiten. Danach kann die Batterie einfach ausgetauscht werden, sodass keine Pause während der Ladezeit notwendig ist.

Anzeige
Anzeige

Die sind schon fertig: Roboter im Einsatz

Roboter in Action: Acht spannende Tech-Helfer im Einsatz Quelle: Diligent Robotics

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige