Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Mikrolinseneffekt: Forscher entdecken 4 freischwebende Erd-ähnliche Planeten

Britische Forscher:innen haben in Daten des Kepler-Teleskops – dank Mikrolinseneffekt – vier Planeten in der Größe unserer Erde ausgemacht, die frei durchs All zu schweben scheinen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Künstlerische Darstellung eines freischwebenden Planeten. (Bild: A. Stelter/Wikimedia Commons)

Im Jahr 2016 hatte das Kepler-Weltraumteleskop der Nasa im Rahmen seiner K2-Mission an einer Beobachtungskampagne zur Auffindung von sogenannten Microlensing-Ereignissen teilgenommen, die von erdgebundenen Großteleskopen flankiert worden war. Ende 2018 schaltetet die Nasa das Teleskop aufgrund von Treibstoffmangel endgültig ab. Aber noch immer bringt die Auswertung der Daten Neues ans Tageslicht. Jetzt haben Forscher:innen der University of Manchester vier Planeten in Erd-Größe entdeckt, die ohne einen Stern wie unsere Sonne durch das All zu schweben scheinen.

Schon Dutzende freischwebende Planeten entdeckt

Anzeige
Anzeige

Solche freischwebenden Planeten sind schon in den vergangenen Jahren immer mal wieder ausgemacht worden. Insgesamt gibt es mittlerweile ein paar Dutzend solcher Entdeckungen. Weil sie nicht um einen Stern kreisen und kaum beleuchtet sind, sind die freischwebenden Planeten mit den aktuell zur Verfügung stehenden Methoden nur schwer zu finden. Forscher:innen setzen dabei auf den gravitationsbedingten Mikrolinseneffekt. Dabei können Planeten von der Erde aus anhand der Verzerrung des Lichts eines Sterns ausgemacht werden, an dem sie vorbeiziehen.

Die Suche nach freischwebenden Planeten mit dem Mikrolinseneffekt ist vor allem deshalb so schwierig, weil man gleichzeitig Millionen Sterne überwachen muss, um entsprechende Signale zu finden. Das Kepler-Teleskop etwa wurde 2016 in einem zweimonatigen Zeitraum alle 30 Minuten auf einen neuen Sektor des Alls ausgerichtet. Studienleiter Iain McDonald beschreibt diesen Vorgang als „ungefähr so einfach wie die Suche nach einem einzigen Blinken eines Glühwürmchens mitten auf einer Autobahn, bei der man nur ein Smartphone zur Verfügung hat“.

Anzeige
Anzeige

Planeten bis zu 10.000 Lichtjahre entfernt

Die Datenauswertung zeigte jetzt aber den Erfolg der Mission. In den Daten des Kepler-Teleskops fanden die britischen Wissenschaftler:innen 27 Microlensing-Ereignisse. Vier der möglichen freischwebenden Planeten sollen dabei ungefähr der Größe und Masse der Erde entsprechen. Klar ist jedenfalls, dass die entdeckten Planeten sehr weit entfernt sind. Die konkrete Entfernung können die Wissenschaftler:innen aber nur schätzen, sie soll sich zwischen 3.000 und 10.000 Lichtjahren bewegen. Künftig sollen bessere Teleskope neue Erkenntnisse zu den freischwebenden Planeten ermöglichen.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige