Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Vor 50 Jahren entstand dieses ikonische Foto der Erde

Am 7. Dezember 1972 gelang der Besatzung des Nasa-Raumschiffs Apollo 17 das allererste Foto des kompletten Erdballs. Es wurde unter der Bezeichnung „Blue Marble“ weltberühmt.

Von Hannah Klaiber
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
„Blue Marble“: Dieses Foto ist nun schon 50 Jahre alt. (Foto: Nasa)

Mit einer fast ebenso ikonischen Kamera des Herstellers Hasselblad gelang es einem Crew-Mitglied der letzten bemannten Mondmission ein Foto des Erdrunds aufzunehmen. So etwas gab es bis zu diesem Zeitpunkt nicht, wie Science Alert berichtet.

Anzeige
Anzeige

Apollo-17-Crew bringt erstes Foto der Erdkugel heim

Das Foto zog massiv Aufmerksamkeit auf sich und gilt als das Bild, das unsere Art der Wahrnehmung unseres Planeten verändert hat. Ebenso gilt es als das am häufigsten reproduzierte Bild aller Zeiten.

Dabei ist es nicht so, dass es bis zu diesem Zeitpunkt keinerlei Aufnahmen der Erde aus dem All gegeben hätte. Die waren allerdings alle bruchstückhaft, hatten einzelne Ausschnitte zum Motiv und blieben eher im Halbschatten.

Anzeige
Anzeige

Das alles verändernde Bild entstand beim Flug zum Mond und in einer Entfernung von 29.000 Kilometern zur Erdoberfläche: Erst mit „Blue Marble“ gelang ein Foto, auf dem die ganze Erde mittig im Raum zu schweben scheint. Deutlich zu erkennen sind der afrikanische Kontinent und die südliche Polkappe der Antarktis.

Dieses beeindruckende Foto ist aus 29.000 Kilometern über Erdoberfläche entstanden. (Foto: Nasa)

Dabei sind Fotografien wie Blue Marble überaus schwer anzufertigen. Wie der ehemalige Astronaut Scott Kelly zu bedenken gibt, findet alles bei hohen Umlaufgeschwindigkeiten statt. Und es muss ein Moment abgepasst werden, in dem die Sonne direkt hinter der Kamera steht. Das ist fast schon ein Glücksfall.

Anzeige
Anzeige

Eine Erde ohne Grenzen

Blue Marble gilt zudem als neutraler Blick auf eine Erde ohne Grenzen und hat sich daher auch unter politischen Aspekten einige Fans sichern können. Ebenso wurden Geografen zu Fans des Fotos, weil es ihnen erstmals einen Globus ohne das ansonsten omnipräsente Gitter aus Meridianen und Parallelen zeigte.

Das Bild hat sich also schnell zu einem Symbol für Harmonie und Einheit entwickelt und wurde fortan überall da benutzt, wo es darum gehen sollte, ein Gefühl der globalen Verbundenheit zu erzeugen. In seinem Buch „Earthrise“ schreibt Historiker Robert Poole: „Obwohl damals niemand die Worte dafür fand, war Blue Marble ein fotografisches Manifest für globale Gerechtigkeit.“

Anzeige
Anzeige

Symbol für Klimaschutz

Bei der globalen Umweltbewegung und ihren Aktivistengruppen ist das Bild der Erde, das einen fragilen Planeten zeigt, ebenfalls eine fest Größe. Der ehemalige US-Vizepräsident Al Gore nutzte es in einer der ersten Sequenzen des Klimafilms „An Inconvenient Truth“ aus dem Jahr 2006.

In den 90er-Jahren hat die US-Raumfahrtbehörde Nasa eine digital bearbeitete Serie von Erdbildern unter dem Titel „Blue Marble: Next Generation“ veröffentlicht, um die ursprüngliche Apollo-17-Mission zu ehren. Dabei handelt es sich um Bilder, die aus Tausenden einzelner Sequenzen komponiert wurden. Dabei waren die Einzelteile zu unterschiedlichen Zeiten von unterschiedlichen Satelliten aufgenommen worden.

Weltraumfotografie mit rasanten Fortschritten

Seit dem Hasselblad-Bild der 70er hat sich die Weltraumfotografie rasant weiterentwickelt. Den aktuellen Goldstandard liefert nach dem schon beeindruckenden Hubble-Teleskop jetzt das James Webb Space Telescope (JWST), das wegen seiner Infrarotfähigkeiten völlig neue Ansichten möglich macht.

Anzeige
Anzeige

So hat das Blue-Marble-Bild gleich zwei Meilensteine für die Ewigkeit aufgestellt: Es war nicht nur das allererste Bild des Erdballs, es war gleichzeitig auch das allerletzte Bild, das von einem Menschen auf analogen Film gebannt wurde und in einer Dunkelkammer entwickelt werden musste.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige