Ratgeber

Konzentriert euch! 5 Tipps für erfolgreiches Arbeiten

Mal eben das Smartphone checken: Indem wir unsere Arbeit unterbrechen, verlieren wir den Fokus und trainieren unser Hirn auf kurze Arbeitsstrecken. (Foto: Monkey Business Images/Shutterstock)

Die Hälfte unserer Zeit stören wir uns selbst, ist der amerikanische Blogger Michael Hyatt überzeugt. Doch Erfolg geht nur mit fokussiertem Arbeiten. 5 Tipps, wie du deinen Fokus trainierst.

Wenn ein Kollege reinplatzt oder der Chef anruft – diese Störungen können wir getrost jemand anderem in die Schuhe schieben. Nach dem Motto: „Kann man denn hier nicht mal in Ruhe arbeiten?“ Und was, wenn Ruhe ist? Dann können wir uns selbst vortrefflich vom Arbeiten abhalten. „Wenn uns langweilig wird oder wenn die Arbeit, die wir gerade tun, besonders anstrengend ist, dann flüchten wir uns in E-Mails oder in Telefonate“, weiß der amerikanische Blogger und Podcaster Michael Hyatt. „Wir surfen im Netz oder checken unsere Social-Media-Kanäle.“ Eine fatale Falle. „Denn jedes Mal, wenn wir eine Aufgabe unterbrechen, konditionieren wir unser Gehirn darauf, sich immer schneller ablenken zu lassen und verkürzen so kontinuierlich unsere eigene Aufmerksamkeitsspanne“, so Hyatt. Damit leide auf lange Sicht die Fähigkeit, sich zu fokussieren. Mindestens 50 Prozent unserer Zeit stören wir uns selbst, ist Hyatt überzeugt.

Bergab geht’s leichter

Auch ein Problem, das durch sogenanntes Multitasking auftritt. Verschiedene Studien zeigen, dass Menschen komplizierte Probleme wesentlich langsamer lösen, wenn sie zwischen mehreren Aufgaben hin- und herspringen. „Doch Multitasking ist nicht nur ineffizient, es ist auch eine Einladung, sich permanent ablenken zu lassen“, so Hyatt. Es transportiere das Vergnügen, eine Aufgabe zu verschieben, direkt in den Arbeitsprozess. „Es fühlt sich so an, als würden wir Dinge erledigen, während wir sie in Wirklichkeit nur verschleppen.“ So scrollen wir gedankenverloren auf unserem Smartphone, während die E-Mail, die wir gerade schreiben wollten, noch immer nicht erledigt ist. Anders als bei einer Raucherpause beispielsweise arbeiten Menschen nicht am Stück und machen dann bewusst eine Pause. Sie unterbrechen stattdessen viele Male ihre Konzentration – und das während der eigentlichen Arbeit. Anstatt bewusst eine Pause zu machen, verlieren sie ihren Fokus. Das ist heute einfacher denn je. Denn der Kanal, der Entspannung während einer anstrengenden Aufgabe verspricht, ist nur einen Klick entfernt. Die amerikanischen Professoren Adam Gazzaley and Larry Rosen sprechen sogar von einer eine erhöhten Erregung, die auftritt, wenn Menschen von einer schwierigen Aufgabe auf eine leichte umschalten. Bergab geht es eben leichter. Hyatt empfiehlt fünf Taktiken, um den Fokus wieder in Bestform zu bringen:

1. Lass die Technologie für dich arbeiten – nicht umgekehrt

Nutze Technologie, um deine Ablenkung durch Technologie zu minimieren. Inzwischen gibt es eine Menge Apps, helfen, die Online-Störungen zu vermeiden. Benutzereinstellungen legen fest, welche Website oder Apps du während konzentrierter Arbeit weiter nutzt – und welche nicht.

2. Höre Musik

Auch wenn es zunächst kontraproduktiv klingt, kann Musikhören die Konzentration erhöhen – insbesondere leise, sich wiederholende, einfache Hintergrundmusik hilft dir dabei, dich zu fokussieren. Dabei gibt es kein Richtig oder Falsch. Jeder sollte selbst herausfinden, welcher Weg für ihn persönlich der beste ist. Grundsätzlich gilt: Musik, die du magst, erhöht deine Konzentration. Dabei achte jedoch darauf, dass die Musik nicht selbst zur Störung wird.

3. Sorge für das passende Arbeitsumfeld

Gestalte dein Arbeitsumfeld so, dass du konzentriert arbeiten kannst. Möglicherweise gibt es in deinem Unternehmen sogar einen Raum, der für fokussiertes Arbeiten geschaffen ist? Vielleicht verlegst du besondere Aufgaben ins Homeoffice. Oder ins Café. Nutze den Rahmen, den dir dein Unternehmen gibt, um die richtige Umgebung für deine aktuelle Aufgabe zu wählen.

4. Schaffe Ordnung

Studien zeigen, dass Unordnung kreative Arbeit fördert. Für fokussiertes Arbeiten ist Chaos am Arbeitsplatz jedoch tödlich. Klarheit im Kopf sowie eine gute Verarbeitung von Informationen brauchen Ordnung und Sauberkeit auf dem Schreibtisch. Und auch auf deinem PC. Egal, wie beschäftigt du bist, Aufräumen und Säubern deines Arbeitsplatzes sind beides, dringend und wichtig. Denn nur so kannst du gute Arbeitsergebnisse erzielen.

5. Hab deine Ziele im Blick

Wenn du spürst, dass die Sehnsucht nach Ablenkung kommt, nimm diesen Impuls wahr und entscheide bewusst, wie du damit umgehst. Kannst du noch einen Moment widerstehen? Je länger du an deiner Aufgabe bleibst, desto stärker wird deine Frustrationstoleranz bei konzentrierter Arbeit. So bist du Schritt für Schritt besser in der Lage, fokussiert zu arbeiten und eine Aufgabe wirklich zu Ende zu bringen. Führe dir deine Ziele vor Augen und übernimm Verantwortung für deinen Tag. So stellst du sicher, dass du auch wirklich deine Agenda abarbeitest und nicht plötzlich Prioritäten deiner Kollegen übernimmst.

Mehr zum Thema: New Work: Drei Settings für konzentriertes Arbeiten im Büro

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung