Anzeige
Anzeige
News

Etappensieg für Ripple: US-Gericht untersagt SEC Akteneinsicht

Die SEC darf bestimmte Dokumente, die im Zusammenhang mit dem Rechtsstreit gegen Ripple stehen, nicht einsehen. Dies entschied das zuständige Bezirksgericht in New York.

Von BTC ECHO
2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Ripple. (Bild: Shutterstock.com)

Teilerfolg für Ripple: Im Rechtsstreit mit der SEC erteilt Richterin Sarah Netburn der US-Börsenaufsicht eine Absage. Die SEC hatte beim zuständigen Bezirksgericht vertrauliche Dokumente von Ripple einsehen wollen, die mit dem Fall in Verbindung stehen. Das untersagte die Richterin mit Verweis auf die nicht gegebene „Relevanz“ der Dokumente. Konkret soll es dabei um Unterlagen aus einer Rechtsberatung durch Chris Giancarlo gehen, die Ripple vormals eingeholt hatte. Giancarlo, seines Zeichens Ex-Vorsitzender Commodity Futures Trading Commission (CFTC), sei laut SEC von Ripple bezahlt worden, um öffentlichkeitswirksam für eine Einstellung des Verfahrens gegen das Unternehmen zu werben. Die hiermit in Verbindung stehenden Dokumente wollte die SEC einsehen – das darf sie aber nicht.

Anzeige
Anzeige

Doch damit nicht genug des Watschens für die SEC: Richterin Netburn zufolge sei es ferner unzulässig, Dokumente anzufragen, die aus der Zeit nach dem Prozessbeginn stammen. „Der Antrag der SEC, die Vorlage von Dokumenten zu erzwingen, die aus der Zeit nach der Beschwerde stammen, wird […] abgelehnt“, heißt es in dem Gerichtsdokument. Mit diesen Widrigkeiten dürfte es zunehmend schwieriger werden, hinreichendes Beweismaterial zu sammeln.

Ganz leer geht die SEC indes nicht aus. Der Prozessbeginn wurde abermals verschoben, sodass die Behörde nun weitere zwei Monate Zeit hat, ihre Anschuldigungen gegen Ripple aussagekräftig zu belegen. Ferner lässt das Gericht insgesamt fünf weitere Zeugen zu: Christian G., Ron W., Ethan B., Phil R. und Ryan Z. – allesamt ehemalige Ripple-Angestellte.

Anzeige
Anzeige

Ebenfalls interessant: Kehrtwende: Ripple will XRP für Smart Contracts öffnen

Anzeige
Anzeige

XRP: Security oder nicht?

Bereits seit Dezember 2020 schwelt der Rechtsstreit zwischen dem Krypto-Unternehmen Ripple und der Börsenaufsicht SEC. Grund für die Klage, die vor dem US-Bezirksgericht in New York verhandelt wird, sind Anschuldigungen, nach denen es sich bei Ripples Kryptowährung XRP um eine sogenannte Security handeln soll. Im Raum steht also die Frage, ob Ripple mit dem Verkauf von XRP Wertpapiere nach dem US-Wertpapiergesetz veräußert hat, ohne diese vorher ordnungsgemäß als solche bei der SEC registriert zu haben.

Der Ausgang des Rechtsstreits ist zu diesem Zeitpunkt indes vollkommen offen. Denn zuletzt entschied Richterin Netburn eher zugunsten der Klägerin. Wie BTC-Echo berichtete, wies das New Yorker Bezirksgericht eine Beschwerde seitens Ripple zurück, nach der die SEC rechtswidrig Beweismaterial im Ausland gesammelt habe. Die SEC hätte Ripple diese Schritte formell mitteilen müssen, so das Unternehmen. Bis die Streitparteien vor Gericht aussagen, dürfte es allerdings noch eine Weile dauern. Schließlich hat die SEC nach jetzigem Stand bis zum 15. Oktober 2021 Zeit für die Beweisaufnahme.

Anzeige
Anzeige

Autor des Artikels ist David Schneider.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige