Anzeige
Anzeige
News

EU-Verordnung: Diese acht Assistenzsysteme werden Pflicht in Neuwagen

Big brother oder Unfallverhinderer? In zwei Jahren dürfen Fahrzeuge nur noch zugelassen werden, wenn sie über einen intelligenten Geschwindigkeitsassistenten und einige andere Assistenzsysteme verfügen. Insgesamt acht Elemente sind vorgesehen.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Weniger Unfälle dank Fahrassistenzsystemen? (Foto: beton studio / Shutterstock)

Ein „Intelligenter Geschwindigkeits-Assistent“, kurz ISA, ist vielleicht bald das, was vor vielen Jahrzehnten der Sicherheitsgurt war: verpflichtendes Element, über das gestritten wird, aber das die Zahl der Unfälle reduzieren helfen soll. Denn zum 6. Juli ist eine EU-Verordnung in Kraft getreten, die verschiedene Sicherheitsregeln und Fahrzeug-Features beihnaltet. Assistenzsysteme wie ein Geschwindigkeitsassistent, Notbremsassistent, Spurhalteassistent oder Rückfahrassistent werden damit verpflichtend bei Neuwagen. Verabschiedet wurde dies im Rahmen einer EU-Verordnung (2019/2144) – doch zum 6. Juli 2024 werden die genannten Lösungen im Rahmen der „allgemeinen Fahrzeugsicherheit“ nach einer zweijährigen Übergangszeit, die diese Woche begonnen hat, verpflichtend . Ab dann dürfen Neuwagen, die nicht über die genannten Tools verfügen, innerhalb der EU und insbesondere in Deutschland nicht mehr zugelassen werden. Das betrifft übrigens nicht nur Pkw, sondern auch Lkw, Transporter und Busse.

Anzeige
Anzeige

Anders als bei Lösungen für autonomes oder teilautonomes Fahren geht es hierbei aber lediglich um Assistenzsysteme, die der Person auf dem Fahrersitz weiterhin die volle Kontrolle über das Fahrzeug ermöglichen, wobei sich das jeweilige System sogar deaktiviert werden kann. Ob das sinnvoll ist und wie Versicherungen in Zukunft damit umgehen, wenn dieser Sachverhalt bei einem Unfall festgestellt wird, ist unklar. Datenschützer:innen hatten hier bereits im Vorfeld der Verabschiedung der Richtlinie Kritik geübt. Das verwundert wenig, denn einige der Sensoren und Assistenzsysteme dürften vielen Autofahrer:innen, die es nicht so genau nehmen, nicht gefallen. Besonders umstritten ist die Tempoüberwachung, die mit entsprechenden Karten ausgestattet sein wird und Verkehrszeichen erkennt. Ob das bereits mit heutiger Technik jederzeit fehlerfrei funktioniert, ist ebenfalls strittig.

Acht Funktionen bei Fahrassistenzsystemen geplant

Laut der EU-Typengenehmigungsverordnung sind folgende Fahrassistenzsysteme für Pkw und Kleintransporter vorgesehen: Ein Notbremsassistent, der Hindernisse erkennt, sowie ein Notbremslicht mit pulsierenden Bremslichtern bei starkem Bremsen, außerdem ein Notfall-Spurhalteassistent, der mit Hilfe bildverarbeitender Lösungen und Sensoren den Verlauf der Fahrspur erfasst. Außerdem müssen Autos einen intelligenten Geschwindigkeitsassistent und einen Rückfahrassistenten bieten. Besonders umstritten im Hinblick auf den Datenschutz ist der Müdigkeitswarnassistent, wobei die verarbeiteten Daten Dritten nicht zugänglich gemacht werden dürfen. Vorgesehen ist außerdem eine ereignisbezogene Datenaufzeichnung für unfallbezogene Parameter vor, während und nach einem Aufprall sowie eine Schnittstelle zur Erleichterung der Nachrüstung alkoholempfindlicher Wegfahrsperren.

Anzeige
Anzeige

Autobauer wählen aus einer von vier Lösungen, die die EU etwas sperrig mit „kaskadierte akustische Warnung, kaskadierte vibrierende Warnung, haptische Rückmeldung über das Gaspedal sowie Geschwindigkeitskontrollfunktion“ benennt. Möglicherweise werden auch unterschiedliche Warlösungen verbaut, von denen der Fahrer oder die Fahrerin das für ihn oder sie Passende auswählt.

Anzeige
Anzeige

Die besagte Zulassungsverordnung betrifft freilich nur Neuwagen, sodass in den Wochen davor wahrscheinlich noch eine Art Sonderkonjunktur stattfinden wird, wenn Hersteller die Lager räumen und Kund:innen unbedingt ein Auto ohne die genannten Tools erhalten wollen.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

MS

Einen gerichtsverwertbaren Unfalldatenschreiber halte ich auf jeden Fall für zweckmäßig, um bei strittigen Unfallursachen zumindest seine Unschuld nachweisen zu können.

Möglicherweise würde ein zusätzliches Zugriffsrecht für die Polizei bei massiven Verkehrsverstößen mit Unfallfolge und Personenschaden den einen oder anderen Fahrzeuglenker seinen Fahrstil überdenken lassen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige