Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Neue Banknoten: EZB will EU-Bürger mit einbeziehen

Seit 20 Jahren gibt es den Euro. Laut der Europäischen Zentralbank (EZB) ist es nun Zeit für einen neuen Look der Banknoten – und diesmal sollen die EU-Bürger mitentscheiden.

Von Hannah Klaiber
1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Die EZB möchte den Euro-Banknoten ein Redesign verpassen. (Bild: Shutterstock / Team Skipper)

Kaum zu glauben, dass es den Euro schon seit zwei Jahrzehnten gibt. Wer noch mit der guten alten D-Mark aufgewachsen ist, hat teils noch immer die Marotte, Beträge im Kopf umzuwandeln und zu staunen, wie teuer mittlerweile alles ist. Und jetzt, gerade wo sich die „alten Hasen“ endlich an das „neue Geld“ gewöhnt haben, will die EZB ein Redesign starten. Nach 20 Jahren sei es an der Zeit, die Gestaltung der Banknoten unter die Lupe zu nehmen, wie es EZB-Präsidentin Christine Lagarde formulierte. Zum Glück betrifft dies aber nur das Design und nicht etwa den Wert. Also: challenge accepted!

Neue Euro-Banknoten: Mehrstufiges Konzept mit Experten und EU-Bürgern

Anzeige
Anzeige

Das Besondere des neuen Konzeptes: Die Bürger sollen in die Gestaltung der Banknoten mit einbezogen werden. Heißt konkret: Im ersten Schritt des mehrstufigen Verfahrens werden sogenannte Fokusgruppen gebildet. Diese sollen von den EU-Bürgern mögliche Themenvorschläge zu den künftigen Banknoten einholen. Diese werden dann anschließend in einer Themenberatungsgruppe, in der jeweils ein Experte aus jedem EU-Land sitzt, diskutiert.

Auch die öffentliche Meinung soll zu den Themen berücksichtig werden. Mit einem Design-Wettbewerb können sich Kreative dann an einem finalen Look versuchen. Der EZB-Rat trifft dann im letzten Schritt die Entscheidung für das neu gestaltete Geld. „Wir wollen Euro-Banknoten entwickeln, mit denen sich die Bürgerinnen und Bürger in Europa identifizieren können und die sie mit Stolz verwenden“, erklärte EZB-Direktor Fabio Panetta das hehre Ziel des geplanten Redesigns.

Anzeige
Anzeige

Digitaler Euro: Prototyp nicht vor 2023

Aber war da nicht noch ein anderes Zukunftsziel? Ach ja: der digitale Euro! Bis 2023 will die EZB immerhin in einer Untersuchungsphase mögliche Kriterien festlegen. Dazu zählen etwa Anwendungsfälle sowie Design und nicht zuletzt technische Lösungen, um den digitalen Euro auf den Weg zu bringen. Bis dahin gilt zumindest in Sachen Euro weiterhin: Nur Bares ist Wahres.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige