Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Dieser riesige Exoplanet ist einer der jüngsten jemals entdeckten Himmelskörper

US-Astronom:innen haben einen riesigen Exoplaneten entdeckt, der erst wenige Millionen Jahre jung ist. Von 2M0437b erwarten sich die Forscher:innen neue Erkenntnisse über die Entstehung von Planeten.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Jung, heiß und riesig: Exoplanet im Forschungsvisier. (Foto: Subaru Teleskop und Gaidos et al.)

Die Taurus-Molekülwolke gilt als eine der am nächsten gelegenen Geburtsstätten für Sterne und Planeten. Sie ist „nur“ rund 450 Lichtjahre von der der Erde entfernt und eignet sich daher gut, um die Entstehung von Himmelskörpern zu untersuchen. Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung von Astronom:innen der University of Hawaii hat einen der jüngsten jemals entdeckten Planeten ausgemacht.

2M0437b ist erst ein paar Millionen Jahre alt

Anzeige
Anzeige

Jung ist dabei freilich relativ. Der 2M0437b getaufte Himmelskörper ist einige Millionen Jahre alt. Zum Vergleich: Das Alter der Erde beträgt rund 4,6 Milliarden Jahre. Weil der Planet noch so jung ist, ist er so heiß wie glühende Lava. Er soll mehrere Male so schwer sein wie der Jupiter, der massivste Planet in unserem Sonnensystem. Dabei ist die Masse des Jupiters mehr als doppelt so groß wie die aller anderen Planeten in unserem Sonnensystem zusammen.

2M0437b ist ungefähr 100 mal weiter von seinem – ebenfalls noch sehr jungen – Stern entfernt als die Erde von der Sonne. Daher hatten die Astronom:innen zunächst Schwierigkeiten, den Planeten seinem Stern zuzuordnen. Entdeckt hatten sie 2M0437b schon 2018, aber erst jetzt ist mehr über den Exoplaneten bekannt. Die Forscher:innen konnten dabei laut CBS News auf neue Adaptive-Optik-Technik zurückgreifen, mit der die Leistungsfähigkeit großer Teleskope auf der Erde gesteigert wird.

Anzeige
Anzeige

Erkenntnisse über die Entstehung von Planeten

Die Astronom:innen erhoffen sich jetzt, dass ihnen die weitere Beobachtung des Planeten und seines zugehörigen Sterns Erkenntnisse über die Entstehung von Himmelskörpern ermöglicht. Das Beste: Die Beobachtung ist direkt mit Teleskopen möglich. Darüber hinaus könnten mit dem Weltraumteleskop Hubble oder dem kommenden James-Webb-Space-Teleskop möglicherweise auch Gase in der Atmosphäre und potenziell entstehende Monde identifiziert werden, wie es in einer Mitteilung der Uni Hawaii heißt.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige