Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Profil-Lockdown und Einsatzteam: So reagiert Facebook auf den Ukraine-Krieg

Auch Facebook reagiert auf den Krieg in der Ukraine. Nutzer:innen können ihre Profile dort jetzt mit nur einem Klick absichern. Außerdem wurde ein Einsatzteam aus Muttersprachler:innen geschaffen.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Die Wladimirkathedrale in der ukrainischen Hauptstadt Kiew. (Foto: Rasto SK / Shutterstock.com)

Als Reaktion auf den russischen Einmarsch in die Ukraine hat Facebook eine Reihe von Maßnahmen angekündigt, um dortige Nutzer:innen zu schützen. Ukrainische Nutzer:innen haben ab sofort die Möglichkeit, ihr Profil abzuriegeln. Die Funktion ermöglicht es mit einem Klick, die Privatsphäreeinstellungen zu erhöhen.

Anzeige
Anzeige

Einmal aktiviert sind alle geteilten Inhalte – inklusive Profilbild – nur noch für Freund:innen der betreffenden Person einsehbar. Das gilt auch für zuvor öffentlich geteilte Beiträge. Facebook hatte die Funktion zuvor schon in anderen Krisenregionen aktiviert. Zuletzt in Afghanistan nach dem Abmarsch der US-Armee und der Rückeroberung der Macht durch die radikalislamistischen Taliban.

Facebook reagiert auf Ukraine-Konflikt mit eigenem Einsatzteam

Laut einem Twitter-Beitrag von Nick Clegg hat Facebook-Mutter Meta auch ein eigenes Operationszentrum für die Ukraine eingerichtet. Clegg war zwischen 2010 und 2015 der stellvertretende britische Premierminister und hat seit Kurzem die Position als Präsident für globale Angelegenheiten bei Meta inne. Laut ihm besteht das neu gegründete Team aus Expert:innen und Muttersprachler:innen. Ihre Aufgabe sei es unter anderem, Inhalte von Facebook zu löschen, die zu Gewalt führen könnten.

Anzeige
Anzeige

„Wir ergreifen umfangreiche Maßnahmen, um die Verbreitung von Fehlinformationen zu bekämpfen, und kennzeichnen Inhalte aus staatlich kontrollierten Medien und Inhalte, die von Faktenprüfern als falsch eingestuft wurden“, so Clegg. Außerdem sollen Metas Cybersicherheitsteams sehr genau mögliche koordinierte Missbrauchsversuche auf der Plattform überwachen.

Anzeige
Anzeige

Auswirkungen auf Facebook hat der russische Angriff auf die Ukraine indes nicht nur in dem osteuropäischen Land selbst. Laut einem Tweet von Thomas H. Kaspar, dem Chefredakteur der Frankfurter Rundschau, überschwemmen russlandfreundliche Trolle und Bots bereits den Social-Media-Auftritt der Zeitung. Dem sei kaum Herr zu werden, weil Facebook maximal die Löschung von 10.000 Kommentaren pro Tag erlaube.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige