Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

EA-Insider: So könnte Fifa künftig heißen

Verpasst EA Sports seiner Fifa-Reihe einen neuen Namen? Laut einem Insider ist der neue Titel bereits bekannt – und deckt sich mit einer Recherche der New York Times.

Von Alexander Schulz
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
FIfa 22 könnte das letzte Spiel der beliebten Reihe werden. (Foto: Stefano Chiacchiarini / Shutterstock)

Das Videospiel Fifa des Videospielentwicklers Electronic Arts (EA) ist eine der erfolgreichsten Serien in der Gamingszene. Jedes Jahr im Herbst warten Gamer:innen auf den neuesten Teil, der unter dem Namen des Fußball-Weltverbandes Fifa firmiert. Vielleicht müssen Fans bereits in diesem Jahr nach einem anderen Titel im Regal suchen.

EA zahlt eine Milliarde US-Dollar für Lizenz

Anzeige
Anzeige

Seit dem vergangenen Jahr gibt es Gerüchte, EA Sports und die Fifa könnten ihre jahrelange Zusammenarbeit beenden. Der Grund: Dem Gaming-Publisher seien die hohen Lizenzgebühren für die Namensrechte ein Dorn im Auge. Berichten zufolge zahlt das Entwicklerstudio über eine Milliarde US-Dollar an die Fifa. Bereits im Oktober des vergangenen Jahres hatte EA daher öffentlich bekanntgegeben, die Vereinbarung mit dem Verband zu überprüfen.

Bock auf eine Runde „EA Sports FC“?

Stimmen die Angaben des Insiders Jeff Grubb, forciert das Studio die Trennung und wird die die Reihe künftig unter einem anderen Namen vermarkten. Grubb zufolge werde Fifa künftig unter dem Titel „EA Sports FC“ geführt. Ob es bereits im Herbst 2022 zum Namenwechsel kommen wird, ist indes noch unklar.

Anzeige
Anzeige

Die Angaben des Insiders decken sich mit Recherchen der New York Times. Bereits vergangenes Jahr hatte die NYT berichtet, dass das Gaming-Studio sich den Begriff „EA Sports FC“ in Großbritannien und der EU hatte schützen lassen.

Anzeige
Anzeige

Piemonte Calcio und Naldarinho statt Juventus Turin und Ronaldinho?

Drohen Fifa-Fans nun Fantasienamen wie bei der Konkurrenz? Vermutlich nicht, da die Rechte und Lizenzen für Namen von Spielern und Vereinen nicht bei der Fifa selbst liegen, sondern bei der Spielergewerkschaft Fifpro.

Andrew Wilson, CEO von EA, soll in einem Firmenmeeting im November 2021 deutlich gemacht haben, warum das Unternehmen den seit 30 Jahre bestehenden Lizenzvertrag mit der Fifa beenden wolle. Seine Äußerungen waren jedoch erst im Februar öffentlich bekannt geworden. Nach Angaben der Times läuft der aktuelle 10-Jahres-Vertrag zwischen EA und der Fifa nach der diesjährigen WM in Katar aus. Das Turnier wird erstmals im Winter ausgetragen und steht immer wieder wegen Menschenrechtsverletzungen in der Kritik.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige