Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Ford baut ersten E-Kleinwagen in Köln

Der Fiesta mit Verbrennungsmotor hat ausgedient – zumindest auf der Produktionslinie in Köln. Ford will dort sein erstes elektrisches Volumenmodell bauen. Die Plattform dafür stammt von einem deutschen Hersteller.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Der US-Konzern baut seinen elektrischen Kleinwagen in Köln. Dennoch droht weiterer Personalabbau. (Foto: Philip Lange / Shutterstock)


Monate des Wartens haben ein Ende: Ford hat sich für den Produktionsstandort für das erste vollelektrische Kleinwagenmodell entschieden. Im Rennen waren neben Köln die Werke in Saarlouis, Valencia (Spanien) und Craiova (Rumänien). Nun meldet die Automobilwoche: Der Pkw rollt in Deutschland vom Band. Die Entscheidung will der Konzern nächste Woche offiziell verkünden. Zuletzt kündigte Ford hohe Investitionen in die Elektrifizierung der Modellreihen an.

Plattform kommt von VW

Das Elektroauto wird den Fiesta-Verbrenner ersetzen, den der Hersteller zurzeit in Köln fertigt. Die Produktion soll 2024 starten. Die Plattform des Wagens liefert VW, während der Rest aus dem Entwicklungszentrum in Merkenich stammen wird. Die dortigen Ingenieure passen momentan den amerikanischen E-SUV Mustang Mach-E für den europäischen Markt an.

Für das Elektrofahrzeug müssen weniger Teile als für die Verbrennervariante gefertigt werden. Daher rechnen Beobachter mit einem weiteren Personalabbau im Kölner Werk. Zuletzt hat Ford Teile der Getriebeentwicklung und -produktion geschlossen. In Köln baut die Belegschaft jetzt nur noch die Getriebe für leichte Nutzfahrzeuge. Dort sammelte der Konzern auch erste Erfahrungen mit der Montage von elektrischen Autos im Zuge der Produktion des Streetscooters. Das Fahrzeug fertigte Ford für DHL. Die Post beendete das Projekt kürzlich.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige