Anzeige
Anzeige
News

Neues Foto des schwarzen Lochs in unserer Milchstraße zeigt Magnetfelder

Das Event-Horizon-Teleskop hat eine detailreiche Aufnahme des schwarzen Lochs gemacht, das sich im Zentrum unserer Galaxie befindet. Die darauf abgebildeten Magnetfelder verraten, wie sich Materie am Rand der kosmischen Objekte verhält.

Von Christian Weindl
2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Ein leuchtender, in sich gedrehter Wirbel: Forschende haben ein neues Bild des schwarzen Lochs in unserer Milchstraße veröffentlicht. (Foto: structuresxx / Shutterstock)

Als Wissenschaftler:innen Sagittarius A* im Zentrum der Milchstraße 2022 zum ersten Mal fotografierten, zeigte das Bild noch einen verschwommenen leuchtenden Donut ohne eindeutige Struktur. Durch eine neue Art der Aufnahme ist es den Forschenden jetzt allerdings gelungen, zumindest optisch Klarheit in das zu bringen, was sich an der Grenze zur unendlichen Dunkelheit abspielt.

Anzeige
Anzeige

Das Foto wurde mit dem Event-Horizon-Teleskop (EHT) gemacht und bildet dank eine speziellen Filters polarisiertes Licht ab. Ihre daraus gewonnenen Erkenntnisse haben die Forschenden in der Fachzeitschrift The Astrophysical Letters veröffentlicht.

Aufnahmen von Sagittarius A*: Erstaunliche Ordnung am Rande des Abgrunds

Durch die neue Methode kann man sich bewegende, geladene Partikel ausmachen, die um Sagittarius A* herumwirbeln. Die leuchtenden Elemente bilden dabei erstaunlich klare Strukturen.

Anzeige
Anzeige

„Wir können jetzt erkennen, dass sich da starke, gedrehte und geordnete Magnetfelder in der Nähe des schwarzen Lochs im Zentrum der Milchstraßengalaxie befinden“, so Sara Issaoun, Co-Leiterin des Forschungsprojekts.

Ein leuchtender, in sich gedrehter Wirbel: So sehen die Magnetfelder um Sagittarius A* auf einem Foto aus, das polarisiertes Licht abbildet. (Foto: EHT Collaboration)

Schwarze Löcher sind eigentlich nicht sichtbar, da sie so eine extreme Masse und unglaubliche Dichte besitzen, dass sie sogar Licht in ihr Inneres ziehen und verschwinden lassen. Was man allerdings sehen kann, ist die sogenannte Akkretionsscheibe: heißes Gas, das um die Dunkelheit herumschwirrt, teils hineingezogen oder wieder ausgestoßen wird.

Anzeige
Anzeige

Dort wo die hellen Strukturen im Zentrum des Fotos enden, befindet sich der sogenannte Ereignishorizont, also die Stelle, an der alles Existierende endet und das eigentliche schwarze Loch beginnt.

Das versprechen Forschende sich von den verbesserten Aufnahmen des EHT

Sagittarius A* sitzt im Zentrum der Milchstraße und wiegt 4,3 Millionen Mal so viel wie unsere Sonne. Spannend für die Forschung ist vor allem, dass man jetzt die Bewegungen der Partikel und ausgestoßene Materiejets am Rand von schwarzen Löchern untersuchen und vergleichen kann.

Anzeige
Anzeige

Erste Vergleiche haben zum Beispiel gezeigt, dass sich das Verhalten der Magnetfelder am Rand der kosmischen Objekte nicht unterschiedet, selbst wenn sie selbst extreme Masseunterschiede aufweisen. Die Forschenden versprechen sich von den verbesserten Aufnahmen außerdem, mehr darüber zu erfahren, wie schwarze Löcher „fressen“.

Das EHT ist ein virtuelles Teleskop, das sich aus vielen verschiedenen Radioteleskopen zusammensetzt, die überall auf der Erde verteilt sind. Durch die immer besser werdenden Aufnahmen könnte es der Forschung vielleicht bald gelingen, die letzten Rätsel um supermassereiche schwarze Löcher zu lösen. Davon gibt es nämlich noch einige.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige