News

Für günstigere E-Autos: CATL-Akku soll 2 Millionen Kilometer halten

Elektroauto-Batterie. (Foto: Shutterstock)

Der chinesische Konzern CATL hat eine Eine-Million-Meilen-Batterie entwickelt. Eine solche soll bald in Teslas Model 3 verbaut werden. Den CATL-Akku könnten aber auch andere Firmen einsetzen.

Vor wenigen Wochen hieß es in einem Medienbericht, dass Tesla bei der Entwicklung eines Akkus für Elektroautos mit einer Lebensdauer von mindestens einer Million Meilen ein Durchbruch gelungen sei. Der kalifornische E-Autobauer soll die sogenannte Eine-Million-Meilen-Batterie gemeinsam mit dem chinesischen Konzern CATL (Contemporary Amperex Technology Ltd) fertiggestellt haben. Jetzt hat CATL-Chairman Zeng Yuqun im Gespräch mit Bloomberg erklärt, dass ein solcher Akku ab sofort zur Produktion bereit sei.

CATL-Akku soll 2 Millionen Kilometer halten

Demnach könne CATL einen Akku herstellen, der mindestens 16 Jahre halten würde und eine Gesamtreichweite von 1,24 Millionen Meilen (zwei Millionen Kilometer) verspreche. Eine Reichweite von über einer Million Meilen sowie eine Senkung der Produktionskosten auf unter 100 US-Dollar pro Kilowattstunde gelten als notwendig, um Elektroautos genauso günstig wie Verbrenner herstellen zu können.

Laut Zeng kostet der leistungsstarke neue CATL-Akku in der Herstellung rund zehn Prozent mehr als aktuell in Elektroautos verbaute Batterien. Die längere Haltbarkeit mache es aber möglich, die Batterie noch in einem zweiten E-Auto zu verbauen oder als Stromspeicher weiterzuverwenden. Derzeit umfasst die garantierte Reichweite von Elektroauto-Akkus laut Bloomberg rund 150.000 Meilen, die Lebensdauer wird mit acht Jahren angegeben.

1-Million-Meilen-Batterie fertig zur Produktion

Die aufgrund der Coronakrise eingebrochene Nachfrage wird laut CATL, dem größten Batteriehersteller der Welt, spätestens Anfang 2021 wieder anziehen. Der Zwei-Millionen-Kilometer-Akku soll übrigens nicht nur Tesla zur Verfügung gestellt werden, sondern auch jedem anderen Interessenten. Bei einer entsprechenden Anfrage sei man bereit, zu produzieren, so Zeng. Ob schon Verträge abgeschlossen worden seien, verriet der CATL-Chairman aber nicht. Zu den Kunden des Konzerns gehören auch Volkswagen und BMW.

Nachdem bekannt geworden war, dass Tesla den Akku mit der hohen Reichweite schon ab Ende dieses Jahres in seine für den chinesischen Markt bestimmten Model 3 einbauen will, meldete sich auch Konkurrent GM zu Wort. Auch der US-Konzern habe demnach die Entwicklung einer Batterie für Elektroautos, die eine Million Meilen durchhalten können soll, abgeschlossen. GM hat – zumindest in China – ebenfalls Lieferverträge mit CATL.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
ZastaCrocket
ZastaCrocket

Es wäre interessant zu erfahren, auf welche Akkukapazität sich die 2 Millionen Meilen beziehen. Auch diese neuen Akkutypen von CATL haben doch eine begrenzte Anzahl von Ladezyklen. Die 2 Mio Kilometer gelten ja sicher nicht für ein Fahrzeug mit 40kwh Akku, oder doch?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung