Gadgets & Lifestyle

Galaxy Note 3: Samsung beginnt mit der Auslieferung von Android 4.4.2 KitKat

Samsung hat mit dem Rollout von Android 4.4.2 (KitKat) für das Galaxy Note 3 in Polen begonnen. Das berichtet der Blog Sammobile. Das Update war zunächst nur über die Samsung-Software Kies zu haben, soll mittlerweile aber auch als Over-the-Air-Update erhältlich sein. Die Firmware trägt die Build-Nummer N9005XXUENA6. Wann deutsche Besitzer eines Galaxy Note 3 die neue Firmware erhalten werden, ist derzeit unbekannt. Das Update dürfte aber spätesten in wenigen Wochen verfügbar sein. Erst am Sonntag hat Sammobile eine Version der neuen Firmware als Leak auf ihrem Blog veröffentlicht. Zu diesem Zeitpunkt hatten selbst die Betreiber der Seite nicht damit gerechnet, dass das Update so schnell auch über die offiziellen Kanäle verteilt werden könnte. Die neue Version soll Nutzern einen merklichen Geschwindigkeitsanstieg bieten. Außerdem wurde die Nutzeroberfläche besser an das KitKat-Design angepasst. Benachrichtigungs-Icons sind jetzt nicht länger grün, sondern weiß. Außerdem gibt es auf dem Lockscreen jetzt einen Kamera-Shortcut. Wenn Musik abgespielt wird, zeigt der Lockscreen außerdem das Albumcover im Vollbild an. Samsung hatte das Galaxy Note 3 im September 2013 auf der IFA vorgestellt. Das Phablet verfügt über ein 5,7 Zoll großes Display. Das Riesen-Smartphone bringt einen Stylus zur Steuerung mit. Damit lässt sich genauer arbeiten, als mit einem Finger. Passend dazu verfügt das Smartphone über spezielle Apps, die sich mit dem S-Pen genannten Stift steuern lassen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung