Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Games als „Opium“ diskreditiert: Aktien chinesischer Gaming-Firmen stürzen ab

Schon länger sind Gaming-Firmen in China der Politik ein Dorn im Auge. Jetzt hat ein kritischer Artikel, in dem Games als „Opium“ bezeichnet werden, für einen Absturz am Aktienmarkt gesorgt.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Tencent zieht die Gaming-Zügel weiter an. (Foto: Shutterstock.com)

China gehört mit 620 Millionen Spieler:innen und 38 Milliarden US-Dollar Umsatz zu den größten Gaming-Märkten der Welt. Die Politik fürchtet aber, dass Kinder und Jugendliche zu viel zocken und möglicherweise spielsüchtig werden könnten. Daher sind in den vergangenen Monaten eine Reihe an Beschränkungen vorgenommen worden, auch die Gaming-Anbieter selbst setzen auf Kontrolle, etwa Tencent mit seinem System Midnight Patrol. Ein kritischer Artikel in einer staatlich kontrollierten Zeitung hat jetzt für einen Einbruch der Aktien von chinesischen Gaming-Firmen gesorgt.

Aktien von Gaming-Firmen unter Druck

Anzeige
Anzeige

Für Tencent etwa ging es am Dienstag an der Börse in Hongkong zwischenzeitlich um zehn Prozent nach unten. Zu Börsenschluss standen nach zwischenzeitlicher Erholung noch sechs Prozent Minus zu Buche. Wechat-Anbieter Tencent ist eine der größten Gaming-Firmen der Welt und besonders bekannt für das Spiel „Honor of Kings“. Tencent-Konkurrent Netease musste ein Minus von fast acht Prozent hinnehmen, Bilibili-Aktien gingen immerhin 3,4 Prozent schwächer aus dem Handel, wie CNBC berichtet.

Ursächlich für den Einbruch an den Aktienmärkten war ein – interessanterweise später wieder gelöschter – Artikel in der chinesischen Zeitung Economic Information Daily, die eng mit der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua verbandelt sein soll. Der Bericht legt nahe, dass die Abhängigkeit von Online-Games gerade bei Kindern und Jugendlichen weit verbreitet ist. 2020 sollen über die Hälfte der chinesischen Kinder gefährdet gewesen sein. Außerdem gefährdeten Online-Games die Erfolge in der Bildung. Und: Online-Gaming sei wie Opium.

Anzeige
Anzeige

Tencent kürzt Gaming-Zeit für Jugendliche

Obwohl Tencent mit Midnight Patrol gerade erst ein System mit Gesichtserkennung eingeführt hat, das Spielen nach 22 Uhr für Jugendliche unmöglich machen soll, kündigte das Unternehmen weitere Schritte in Richtung mehr Spielkontrolle an. So soll die Zeit, die Unter-18-Jährige unter der Woche spielen können, von 90 Minuten auf eine Stunde reduziert werden. An Wochenenden und in den Ferien sollen nur noch zwei statt bisher drei Stunden gespielt werden können.

Anzeige
Anzeige

Außerdem soll es Unter-Zwölf-Jährigen künftig nicht mehr möglich sein, Geld für In-Game-Käufe auszugeben. Sogar die Möglichkeit, Kindern unter zwölf das Gaming ganz zu verbieten, solle in der Branche diskutiert werden. Und Tencent will eigenen Angaben nach künftig noch stärker gegen Kinder und Jugendliche vorgehen, die versuchen, über die Nutzung der Accounts von Erwachsenen die Restriktionen zu umgehen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige