Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Flügeltüren und Ultium: GM bringt legendären Buick Electra als Elektroauto zurück

GM hat einen rein elektrisch betriebenen Prototyp des Buick Electra vorgestellt. Das Elektroauto soll dank Ultium-Batteriesystem eine Reichweite von 660 Kilometer haben.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Buick Electra: E-Crossover mit Flügeltüren. (Foto: General Motors)

In den 1960er-, 70er- und 80er-Jahren war der Buick Electra als Limousine und Cabriolet eines der wichtigen automobilen Aushängeschilder des US-Autobauers General Motors (GM). Jetzt könnte es bald ein Comeback der Automarke als Elektroauto geben – allerdings in modernem Design, bei dem kaum noch etwas an die Flaggschiffe von früher erinnert.

Buick Electra als rein elektrischer Crossover

Anzeige
Anzeige

In China hat das Joint-Venture SAIC-GM einen Electra-Konzeptauto vorgestellt, das als rein elektrischer Crossover daherkommt. Die GM-Marke sieht das Fahrzeug als globales Konzept, das einen Ausblick auf die Buick-Vision für eine neue intelligente elektrische Zukunft geben soll, wie Electrek berichtet.

Buick Electra in Bildern
Buick Electra: E-Crossover mit Flügeltüren. (Foto: General Motors)

1 von 6

Mit seinen Flügeltüren und dem allgemein futuristischen Design sieht der Buick Electra noch kaum wie ein Serienfahrzeug aus. Unter der Haube soll jedenfalls das im März von GM vorgestellte Batteriesystem Ultium werkeln. Das soll dafür sorgen, dass der Electra eine Reichweite von 660 Kilometern haben wird.

Anzeige
Anzeige

Darüber hinaus hat GM dem Electra-Konzept zwei leistungsfähige Elektromotoren, jeweils einer vorn und einer hinten, eingebaut. Der Antrieb ist 435 Kilowatt stark. Von null auf 100 soll es in 4,3 Sekunden gehen, wie GM meint.

Anzeige
Anzeige

E-Buick: Teil der Elektroauto-Offensive von GM

Der US-Autokonzern hat nicht verraten, ob und wann er den Buick Electra als Serienversion auf den Markt bringen will. Erst im Juli hatte GM jedenfalls einen rein elektrischen SUV und einen Crossover für seine Marke Buick angekündigt. Bis 2025 sollen bei GM rund 20 Milliarden US-Dollar in die Entwicklung von elektrischen und selbstfahrenden Autos fließen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige