Analyse

Google Cloud macht nur ein Viertel des Umsatzes von Amazons Web Services

Google Cloud ist auf der Jagd nach den vorderen Plätzen im Cloud-Geschäft. Die belegen derzeit Amazon und Google – mit ordentlich Abstand. (Foto: Google)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Google hat erstmals die Umsatzzahlen seiner Cloud-Sparte veröffentlicht. Die zeigen starkes Wachstum – mit Konkurrenz wie Amazon, Microsoft und Co. können sie aber noch nicht mithalten.

8,9 Milliarden US-Dollar, davon 2,6 Milliarden im vierten Quartal 2019 – Google hat zum ersten Mal seine Cloud-Umsätze preisgegeben. Im Vorjahres-Endquartal waren es noch 1,7 Milliarden Dollar, was einen Umsatzanstieg von 53 Prozent ausmacht. Obwohl die Alphabet-Tochter damit knapp hinter den Prognosen zurückbleibt, ist das dennoch ordentlich. Im Vergleich zur Cloud-Konkurrenz bleibt Google Cloud damit jedoch noch ein vergleichsweise kleiner Fisch.

Google Cloud = ½ Azure = ¼ Amazon Web Services

Der unbestrittene Anführer ist und bleibt Amazon mit seinen Amazon Web Services. Die Cloud-Sparte von Jeff Bezos’ Firma setzte allein im vierten Quartal 2019 40 Prozent mehr um als im Vorjahr: 9,9 Milliarden Dollar – also eine schlappe Milliarde mehr als der kompletten Jahresumsatz von Aufholjäger Google Cloud.

Auch Microsoft dürfte mit seinem Azure-Cloudservice ein paar Ligen höher spielen als es Google derzeit noch tut. Die Redmonder veröffentlichen zwar bisher keine konkreten Umsatzzahlen, vermeldeten im Q4 letzten Jahres allerdings einen Azure-Umsatzzuwachs von 64 Prozent. Branchen-Experten schätzen die Azure-Umsätze auf rund fünf Milliarden Dollar – circa die Hälfte von Amazon AWS, aber immer noch das Doppelte von Googles Cloud.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Nur knapp hinter Google steht außerdem Alibaba. Einem Bericht von Gartner zufolge nahm die Cloud-Sparte des chinesischen Unternehmens 2018 noch den dritten Platz hinter Amazon und Microsoft – und vor Google – ein. Bemerkenswert war zu der Zeit vor allem der Zuwachs: Während Google und Microsoft in der Cloud von 2017 auf 2018 rund 60 Prozent gewachsen waren, ging es bei Alibaba sogar um über 90 Prozent aufwärts. Mittlerweile hat sich Google laut Techcrunch im weltweiten Vergleich selbst wieder Platz drei direkt vor Alibaba gesichert.

Vergleich Cloud-Anbieter Q1 2019.

Weltweit war Google im ersten Quartal 2019 im weltweiten Vergleich auf Platz drei des Cloud-Marktes (rechte Spalte). Weit davon: Microsoft und Amazon. Knapp dahinter: Alibaba. (Grafik: Synergy Research Group)

Unter Thomas Kurian nach vorne

Wie CNBC berichtet, hat Google das Bestreben angekündigt, bis 2023 unter den Top 2 der Player auf dem Cloud-Services-Markt sein zu wollen. Derzeit sieht der Weg dahin aber noch lang aus. Unter der Führung von Thomas Kurian geht Google weiterhin aggressiv auf Verfolgungsjagd und baut sein Sales-Team und Cloud-Portfolio aus – unter anderem Mitte letzten Jahres mit dem Daten-Storage-Experten Elastifile und dem Business-Intelligence-Service Looker.

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung