Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Google Deepmind: KI-Experten sehen kaum Intelligenz in KI-Modellen

Ein neues Forschungspapier dreier Deepmind-Forscher dürfte den Chefs von KI-Unternehmen, allen voran OpenAI, nicht gefallen. Darin erklären die Experten, dass Transformer-Modelle im Grunde unintelligent sind.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Nicht überzeugend: KI macht KI-Expert:innen skeptisch. (Bild: Midjourney/ t3n)

Google Deepmind ist das KI-Unternehmen im Alphabet-Konzern. Dessen Forscher:innen gelten als absolute Koryphäen auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz. Ihr Wort hat Gewicht.

Anzeige
Anzeige

Transformer-KI: Ergebnisse nur innerhalb der Trainingsdaten gut

Wenn nun also Googles eigene Experten, namentlich Steve Yadlowsky, Lyric Doshi und Nilesh Tripuraneni, ein Papier verfassen, dass sich mit dem heutigen Stand der KI-Technologie befasst, dürfen und sollten wir das ernst nehmen. Eine Einschränkung sei aber erwähnt: Das Papier ist bislang nicht durch das Peer-Review-Verfahren gelaufen, könnte also von anderen Expert:innen noch angezweifelt werden.

Im Ergebnis kommen die Google-Experten zu dem Schluss, dass heutige KI-Modelle nicht sehr gut darin sind, Ergebnisse außerhalb ihrer Trainingsdaten zu erzielen. „Wenn Aufgaben oder Funktionen gestellt werden, die außerhalb der Domäne ihrer Trainingsdaten liegen, zeigen wir verschiedene Versagensarten von Transformatoren und eine Verschlechterung ihrer Generalisierung selbst bei einfachen Extrapolationsaufgaben“, erklären Yadlowsky, Doshi und Tripuranemi.

Anzeige
Anzeige

Keine generalisierte Aufgabenerfüllung möglich

In Klartext übersetzt bedeutet das, dass ein Transformator-Modell, das nicht auf Daten trainiert wurde, die mit der Aufgabe, die man ihm stellt, in Zusammenhang stehen, wahrscheinlich nicht in der Lage sein wird, sie zu erfüllen, selbst wenn die Aufgabe an sich einfach ist. Das ist eine recht deutliche Bankrotterklärung gängiger KI-Modelle.

Gesagt werden muss, dass sich die Erkenntnisse des Papiers auf OpenAIs GPT-2 beziehen, aktuell ist GPT-4. Allerdings generalisieren die Autoren auf sogenannte Transformer-Modelle wie ChatGPT auch weiterhin eines ist.

Anzeige
Anzeige

Transformer-Modelle nehmen einen Input und transformieren ihn in einen Output. Das T ist GPT steht für Transformer. Diese Modelle galten bislang unter Forscher:innen als jene Form von KI, die am ehesten zu einer künstlichen allgemeinen Intelligenz (AGI) weiterentwickelt werden könnte.

AGI demnach in weiter Ferne

AGI gilt als KI-System, das es Maschinen ermöglichen würde, intuitives „Denken“ wie das des Menschen zu entwickeln. Das klingt nicht übertrieben, wohnte doch den Transformatoren-Modellen bislang das Versprechen inne, dass sie über ihre Trainingsdaten hinausgehen können.

Anzeige
Anzeige

Trotz der gigantischen Trainingsdatensätze, die für die Erstellung der großen Sprachmodelle (LLM) von OpenAI verwendet werden, hat die KI bislang keine Eigenständigkeit entwickeln können. Vielmehr scheint die Studie so zu lesen zu sein, dass die Ergebnisse der KI sich besonders deutlich an den Inhalten des Trainingsdatensatzes orientieren. Vereinfacht ließe sich sagen, dass KI zumindest derzeit nur dann beeindruckend ist, wenn sie sich auf das Fachwissen der Menschen stützt, mit dem sie trainiert wurde.

KI-Hype: Nüchterne Denker:innen werden nicht gehört

Völlig überraschend kommt die Erkenntnis indes nicht. Schon seit der Veröffentlichung von ChatGPT im letzten Jahr haben nüchterne Denker:innen mit Expertise die Menschen aufgefordert, ihre KI-Erwartungen nicht zu übersteigern.

Dennoch glauben immer noch einige, durchaus sogar Expert:innen, dass KI zu der Art von Gedankensprüngen fähig ist, die zumindest derzeit noch Menschen von Maschinen unterscheidet. Zu diesen Gläubigen gehören offenbar auch der Chef von OpenAI, Sam Altman, und der Chef von Microsoft, Satya Nadella, die diese Woche vor Investoren verkündeten, dass sie planen, „gemeinsam eine AGI aufzubauen“.

Anzeige
Anzeige

Selbst der Deepmind-Mitgründer Shane Legg prognostizierte noch im vergangenen Monat, dass er eine 50-prozentige Chance sehe, dass AGI bis zum Jahr 2028 erreicht wird. Das allerdings sagt er mit unterschiedlichen Endpunkten schon seit gut zehn Jahren.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

DSGV User

nicht nur Google sieht kaum Intelligenz in den KI Zeug… aber es vermarktet sich so toll .. genau wie mit den PRO Versionen diverser Apps welche nix mit professionalität zu tun hat.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige