Anzeige
Anzeige
Ratgeber
Artikel merken

Google Stadia auf iOS verlässt Beta-Stadium – so spielst du auf iPhone und iPad

Wer ein iPhone oder iPad mit iOS 14.3 oder höher besitzt, darf nun Top-Spiele über die Game-Streaming-Plattform Stadia zocken. Das kostet zunächst nichts, aber es gibt einiges zu beachten.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Unter anderem findet sich Assassins Creed: Valhalla unter den Spielen, die sich über Stadia aufrufen lassen. (Bild: Sony)

„Cyberpunk 2077“, „Assassins Creed“ oder „Borderlands 3“: Der Katalog von Google Stadia ist voller AAA-Titel, die man als Apple-User für gewöhnlich nicht spielen kann. Es gibt jedoch eine Möglichkeit: die Spiele auf das Gerät zu streamen. Nachdem Apple die entsprechenden Apps aus dem hauseigenen Store verbannt hat, haben die Plattform-Betreiber einen anderen Weg gefunden. Sie stellen ihre Dienste per Web-App im Browser zur Verfügung. Apple kassierte die eigenen Browser dazu ein, also arbeitet Stadia über Safari. Google ist der erste Anbieter, der nun aus der Testphase herausgetreten ist.

Anmelden, verknüpfen, abonnieren

Anzeige
Anzeige

Als erstes benötigst du ein Google-Konto. Es lässt sich kostenlos anlegen. Auf der Stadia-Seite kann man sich dann rechts oben darüber anmelden. Nach dem Akzeptieren der Datenschutzhinweise wählst du einen Avatar und einen Stadia-Namen. Anschließend darfst du wählen, wer sich mit welchen Social-Media-Aktivitäten (Freundschaftsanfragen, Partyeinladungen) an dich wenden darf. Wer keinen Einladungscode besitzt, muss ein Test-Abo des kostenpflichtigen Dienstes „Stadia Pro“ abschließen, das sich jedoch in der App bequem wieder kündigen lässt – doch dazu später mehr. Das geschieht am besten bereits von dem Gerät aus, mit dem man auch spielen will.

Google Stadia iOS

Wer die Web-App auf seinen Homescreen zieht, kann darüber Stadia nutzen. (Screenshot: Stadia/t3n)

So kommt die Stadia-App auf dein iPhone oder iPad

Nach der Anmeldung erhält man die Anweisung, die Seiten-URL über das Teilen-Icon auf den Homescreen zu packen. Damit wandert die Stadia-Web-App dann auf die heimische App-Oberfläche. Es empfiehlt sich, als nächstes einen Controller zu koppeln, etwa einen Bluetooth-fähigen MFI- oder Playstation-Controller. Alternativ lassen sich die Spiele auch per Touch-Gamepad spielen. Auf dem iPhone oder iPad öffnest du anschließend die App und kannst von dort aus Titel anwählen. Anschließend kannst du Touch-Gamepad aktivieren, das nimmt aber Platz auf dem Screen weg.

Anzeige
Anzeige

Eine gute Verbindung ist das A und O

Die Hardware halbwegs aktueller Apple-Geräte hat in der Regel keine Probleme, die Spieldaten ordentlich zu verarbeiten. Kritisch wird es bei schwachen Internetleitungen. Daher empfiehlt Google, mindestens eine Verbindung mit zehn Megabit pro Sekunde einzusetzen. 4k-Inhalte solltest Du über eine 35-Megabit- oder schnellere Connection streamen – diese sind jedoch nur für Pro-Abonnenten verfügbar. In der App kannst du die Auflösung angeben, die verwendet werden soll.

Anzeige
Anzeige

Stadia Pro: So kündigst du das Testabo

Wer jemanden kennt, der Stadia bereits nutzt, kann sich einen Einladungslink schicken lassen und damit das Testabo umschiffen. Ansonsten lässt sich Stadia Pro in der App sehr einfach wieder deaktivieren. Du tappst auf dein Avatar-Icon in der rechten Ecke der Web-App und rufst den Punkt Stadia-Einstellungen auf. Du landest automatisch im Bereich Stadia-Name und -Avatar. Scrolle hoch und finde diesen Punkt. Dort wischst du das Menü nach links, bis die anderen Kategorien zum Vorschein kommen. Der übernächste Punkt heißt Käufe und Abos. Wer ihn antippt, bekommt sofort das Pro-Abo angezeigt und kann es dort mit einem Tap beenden. Neben einigen kostenlosen Spielen findet man im Store nun die Preise der Stadia-Games, die zwischen wenigen Euros und Vollpreisen variieren.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige