Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Google Stadia: Entwicklerstudios geschlossen, Geschäftsmodell verändert

Ursprünglich wollte Google für seinen Cloud-Gaming-Dienst noch eigene Spiele entwickeln. Daraus wird nichts: Stattdessen soll sich Stadia auf „Partner“ fokussieren.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Googles rückt offensichtlich von den großen Plänen mit der Stadia-Plattform ab. (Foto: Shutterstock.com)

Google Stadia zieht sich aus der Spieleentwicklung zurück. Die Studios in Los Angeles und Montreal schließen, die Mitarbeiter kommen woanders im Konzern unter. Jade Raymond, die Leiterin von Stadia Games and Entertainment (SG&E), verlässt das Unternehmen. Der Cloud-Gaming-Dienst als solches bleibt bestehen, doch die Ausrichtung scheint sich zu ändern. Beobachter weisen daraufhin, dass der Stadia-Chef Phil Harrison in der Pressemitteilung fünfmal ankündigt, Stadia werde nun eine Plattform für Googles Partner. Der Schwerpunkt scheint sich also zu verschieben.

Neue Ausrichtung macht Stadia weniger einzigartig

Anzeige
Anzeige

Google sprach in der Vergangenheit von einer möglichen Stadia-Konsole und AAA-Titeln. Diese Pläne sind 14 Monate nach der Gründung von Stadia Geschichte. An der Plattform halte man aber fest, steht in der Mitteilung. So bleiben das Abo-Modell und der Versuch, weitere Titel auf Stadia zu hieven, bestehen. Doch das Vorhaben, sich mit eigenen Spielen im hart umkämpften Markt zu bewähren, gibt der Konzern auf. Damit fällt die Hoffnung, Google könnte mehrere Cloud-Server intelligent vernetzen, um Gameplay und Grafik einer neuen Dimension zu erschaffen. Der Betreiber wollte Top-Spiele auf dieser Multiserver-Plattform entwickeln und hatte dazu Führungskräfte hinter den Franchises Assassin’s Creed und God of War abgeworben. Damit hob sich Stadia entscheidend ab von Wettbewerbern wie Amazon Luna, Nvidia Geforce Now oder auch Sony Playstation Now ab. In der Branche herrscht eine Art Goldgräberstimmung.

Cyberpunk, Linux-Basis und der Wettbewerb

Google weist explizit daraufhin, Cyberpunk 2077 sei gerade erfolgreich auf der Plattform gelandet. Die Technologie habe sich somit bewährt und funktioniere im großen Maßstab. Nun will sich der Anbieter darauf konzentrieren, Publisher und Entwickler zum Transfer ihrer Titel auf die Plattform zu bringen. Stadia basiert auf Linux und daher braucht es auch ein wenig Überredungskunst.

Anzeige
Anzeige

Beobachter gehen davon aus, dass Google den Dienst langsam in der Versenkung verschwinden lässt und Gaming-Konzernen in Zukunft nur noch die Infrastruktur dahinter anbietet. Durch das Ende von SG&E landet Stadia nun direkt im Markt von Geforce Now. Der Nvidia-Dienst hat gerade erst seine Plattformbasis vergrößert, während Google bei der Erweiterung stark hinterher hängt. Ob der nun vollzogene Schritt die Zukunft der Plattform zu stärken vermag, kann nur die Zeit zeigen.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
3 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ryu

FYI: Jade Raymond ist eine Dame, kein Herr und damit noch eine Rarität in dem Bereich, hoffentlich ändert sich dies in absehbarer Zeit :)

https://en.wikipedia.org/wiki/Jade_Raymond

Antworten
Raimund Schesswendter

Danke, Ryu. Ich habe es verbessert…

Antworten
Peter Peterson

Ich möchte mich mal bedanken, wie faktisch und gut die Überschrift ist – im Gegensatz zu anderen News-Abteilungen. Vielen Dank dafür!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige