Entwicklung & Design

50+ Tools und Werkzeuge für deinen nächsten Hackathon

Hackathon-Tools. (Grafik: Shutterstock)

Hackathons sind die LAN-Partys von heute. Wie du dich für die nächste Programmiernacht richtig ausrüstest, erfährst du in diesem Artikel.

Hackathons: Die neuen LAN-Partys

Herrje, was war das alles aufregend. Früher schloss man mit Freunden laut röhrende Rechner mit 200 Watt schluckenden Highend-Grafikkarten aneinander, um sich gegenseitig die virtuellen Köpfe wegzuschießen. Von den gemeinschaftlichen Zocker-Nächten aber ist heute gefühlt kaum noch etwas übrig. Das Internet hat gesiegt. Immerhin: Viele Pioniere der Generation „LAN-Party“ sind längst erwachsen geworden und tun Sinnvolleres, wenn sie sich treffen: Sie programmieren um die Wette.

Welche Tools dürfen auf keinem Hackathon fehlen? (Foto: PayPal/BattleHack)

Welche Tools dürfen auf keinem Hackathon fehlen? (Foto: PayPal/BattleHack)

Die Zahl professionell organisierter Hackathons nimmt seit Jahren stetig zu – unser Artikel „Dass auch Netzkonzerne wie etwa PayPal jährlich mit großen Preisgeldern locken, zeigt den Stellenwert dieser Events. Wie aber rüsten sich Programmierer abgesehen von einem Notebook richtig für einen Hackathon aus? Welche Tools und Dienste dürfen auf keinen Fall fehlen? Hier unsere Empfehlungen.

Diese Tools dürfen auf keinem Hackathon fehlen

Code schreiben und verwalten

Ohne akkuraten Code-Editor keine Competition, logisch. Das Heer an Tools zum Schreiben von Codezeilen ist groß. Für einen Hackathon empfehlen sich also Programme, die möglichst flexibel auf jeder Plattform eingesetzt und zudem durch verschiedene Plugins erweitert werden können.

Wireframing und Konzepte visualisieren

Bevor es ans Programmieren geht, muss die Idee zunächst zu Papier gebracht werden. Vor allem das sogenannte „Wireframing“ hilft Teams bei der ersten Visualisierung von UI und UX.

Dateien und Dokumente austauschen

Im Laufe des Hackathons müssen gegebenenfalls unterschiedliche Dateien austauschen. Um keine Zeit zu verlieren, solltet ihr euch auf einen Anbieter einigen und entsprechende Apps schon im Voraus richtig konfigurieren. Bewährte Filesharing-Anbieter sind:

Team-Kollaboration und Projekte organisieren

Der Erfolg eines Hackathons steht und fällt auch mit der Effizienz in Sachen Zusammenarbeit und Kommunikation. Schon bei vergleichsweise einfachen Webprojekten können virtuelle Scrumboards, To-Do-Listen und Messenger helfen.

Frameworks und Libraries

Was soll überhaupt entwickelt werden und für welche Plattform? Android oder iOS? Mobile oder Web? Diese Fragen müssen Teilnehmer eines Hackathons mit dem richtigen Framework beantworten. Hier eine Auswahl:

Versionen kontrollieren ud

Echte Versionskontrolle empfiehlt sich vor allem für fortgeschrittene Teams, die regelmäßig auf Hackathons zu Gast sind. Wer sich den Umgang mit einschlägigen Tools aneignet, kann von einer schnelleren und sicheren Programmierarbeit profitieren. Wettbewerbsvorteil!

Grafiken erstellen und bearbeiten

Egal ob ein hübsch gestaltetes App-Logo oder eine schicke Website – auch auf den programmierlastigen Hackathons kommt die Bildbearbeitung in vielen Fällen nicht zu kurz. Idealerweise sind entsprechende Tools nicht zu komplex und sind einfach zu bedienen. Im Zweifelsfall also mehrgleisig fahren.

Apps und Websites hosten

Wenn ihr euer Projekt (Minimum Viable Product) nach einer langen Nacht ins Netz bringen wollt, ist ein zuverlässiger wie simpel zu bedienender Hosting-Dienst das Mittel der Wahl. Welchen Anbieter ihr wählt, hängt von der Skriptsprache und unterstützten Plattform ab.

Fertige Projekte präsentieren

Erst die Pflicht, dann die Kür: Mit einer Präsentation wird die entwickelte App am Ende des Hackathons vor einer Jury vorgestellt. Plant in jedem Fall genügend Zeit für eine gelungene Präsentation ein und beherrscht das entsprechende Tool.

Was sonst nicht fehlen darf

  • Papier
  • Bleistift
  • Textmarker
  • Steckdosen
  • Koffeintabletten
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

9 Kommentare
Klug Scheißer
Klug Scheißer

Wow danke t3n. Das war mal wieder ein Informationsgehalt von ner Chipstüte.

Antworten
jj
jj

Tatsächlich, dieser Artikel ist eine Zumutung – mussten da noch Keywords für Google gesammelt werden? Schade vor allem, weil man statt Papier, Bleistift und Texteditor (- seriously?!) echte Tipps hätte geben können: gute Kopfhörer, Zahnbürste, Hoodie und Ladekabel gehören zB bei mir zur Ausstattung; alles andere hat ein gut vorbereiteter Hackathon schon da bzw. in besser, zB Flipcharts.

Antworten
Tom
Tom

Informationsgehalt=0
Sinnlose Auflistung von Standart-Programmen.
Leider lasst ihr immer mehr nach

Antworten
Omgggggg
Omgggggg

Affiliate Seite. Sorry was soll das.

Antworten
mkuh
mkuh

OpenSourse Software vermisse ich auch, oder einfach Karten an der Wand

Antworten
Sascha
Sascha

„Für einen Hackathon empfehlen sich also Programme, die möglichst flexibel auf jeder Plattform eingesetzt und zudem durch verschiedene Plugins erweitert werden können.“

=> Auf Basis dieser Anforderung vermisse ich Vim – aber so professionell scheinen die Redakteure dann doch nicht zu sein…

Antworten
dermorzi
dermorzi

Sinnlose Auflistung von Tools was soll das, fällt Erich nichts mehr ein?

Antworten
Christian
Christian

Welcher Erich? ;)

Antworten
dermorzi
dermorzi

Tippfehler es sollte Euch heißen.

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung