Ratgeber

7 Höhenverstellbare Schreibtische und günstige Alternativen im Vergleich

Höhenverstellbare Schreibtische liegen im Trend. (Foto: Uplift Desk)

Lesezeit: 5 Min.
Artikel merken

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links verwendet und sie durch "*" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision.

Höhenverstellbare Schreibtische gehören zum Standard-Repertoire der modernen Büroausstattung und werden auch für die Arbeit im Homeoffice immer wichtiger. Doch lohnt sich der Kauf wirklich? Und welche Modelle sind empfehlenswert? Ein Überblick.

Sitzen ist das neue Rauchen – so warnen Krankenkassen seit Jahren in Hochglanzbroschüren vor den Gefahren zu langen Sitzens. Schließlich ist die Anatomie des Menschen auf Bewegung ausgerichtet und nicht auf die stundenlange Büroarbeit, wie sie von 17 Millionen Deutschen täglich praktiziert wird.

Die Folge: Rückenbeschwerden, ein gesteigertes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und nicht zuletzt eine geringere Lebenserwartung. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist körperliche Inaktivität die viertgrößte vermeidbare Todesursache mit geschätzten 3,2 Millionen Todesfällen jedes Jahr.

Wieso sind höhenverstellbare Schreibtische sinnvoll?

Kein Wunder, dass sich höhenverstellbare Schreibtische in den vergangenen Jahren zu einem Verkaufsschlager unter Arbeitgebern entwickelt haben. Sie ermöglichen sowohl das ergonomische Sitzen am Schreibtisch als auch das rückenschonende und flexible Arbeiten im Stehen. Viele Modelle können auf Knopfdruck in wenigen Sekunden auf die körpergerechte Höhe hoch- und heruntergefahren werden.

Zwar kosten höhenverstellbare Schreibtische oft bis zu 1.000 Euro, die Investition zahlt sich allerdings nicht nur für die Gesundheit der Mitarbeiter aus. Arbeitgeber können auf diese Weise etwa die Krankenstände reduzieren. Gleichzeitig ist auch eine erhöhte Produktivität von Mitarbeitern zu erwarten, da Arbeiten im Stehen nachweislich zu besserer Konzentration sowie weniger Ermüdung führt. Trotzdem stellt sich für Arbeitgeber die Frage: Welche Modelle für höhenverstellbare Schreibtische gibt es? Und was ist empfehlenswert? Die folgende Auswahl hilft bei der Orientierung.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Worauf gilt es beim Kauf eines höhenverstellbaren Schreibtischs zu achten?

  • Brauche ich einen Schreibtisch, der per Software bedienbar ist?
  • Welches Zubehör ist im Lieferumfang enthalten?
  • Wie hoch kann der Schreibtisch maximal gestellt werden?
  • Bei wie viel Kilogramm liegt die maximale Belastung?

Höhenverstellbare Schreibtische im Überblick

Masterlift von Inwerk

Der Masterlift 2 von Inwerk kann sogar per Software gesteuert werden. (Foto: Inwerk)

Der Masterlift 2 von Inwerk wirbt mit der leisen Antriebstechnik, die den Tisch bis zu 45 Millimeter pro Sekunde bewegt. Per Software ist der Tisch sogar vom PC aus bedienbar. Außerdem erinnert sie den Nutzer pünktlich daran, wann nach dem von ihm eingestellten Rhythmus der Wechsel zwischen Sitzen und Stehen erfolgen soll.

Preislich liegt der Steher bei zurzeit rund 479 Euro aufwärts. Nachteil: Akku, Kabelkanal und andere Extras müssen je nach Bedarf extra bezahlt werden. Er kann zwischen 62,5 und 127,5 Zentimetern in der Höhe eingestellt werden. Die Maße der Tischplatte betragen zwischen 160 und 200 mal 80 Zentimeter und die Tragkraft 100 Kilogramm.

Bekant von Ikea

Der höhenverstellbare Schreibtisch von Ikea will mit gewohnt leichter Handhabung punkten. (Foto: Ikea)

Auch der schwedische Möbelhersteller des Vertrauens hat eine höhenverstellbare Variante im Angebot, die das Arbeiten im Stehen möglich macht. Die Höhenregulierung bei Bekant* funktioniert elektrisch und kann zwischen 65 und 125 Zentimetern eingestellt werden. Der Preis liegt für das weiße und weiß-schwarze Modell bei 449 Euro, die anderen Farbvarianten sind etwas teurer. Der Tisch hat die Abmessungen 160 mal 80 Zentimeter, die Maximalbelastung beträgt 70 Kilogramm.

Wer den Artikel per Versand bestellen möchte, muss bei Ikea zurzeit nochmal mehr als 50 Euro Lieferkosten einplanen. Falls lieferbar, könnte der höhenverstellbare Schreibtisch über die Expressoption theoretisch aber noch bis zum Ende des Arbeitstages in den eigenen vier Wänden angekommen sein.

Desktopia Pro von Ergotopia

Der Desktopia Pro schlägt ab 749 Euro zu Buche. (Foto: Ergotopia)

Wer ein ganz bestimmtes Material- und Farbschema im Kopf hat, kommt nur schwer am Desktopia Pro* vorbei. Den höhenverstellbaren Schreibtisch gibt es wahlweise in Buchen-, Nussbaum-, Ahorn- oder Bambusoptik. Bei den Gestellen stehen mit Schwarz, Weiß und Grau ebenfalls viele Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. Nett: Über den Memoryschalter mit integriertem Display des Desktopia Pro können Nutzer bis zu vier Tischhöhen abspeichern. Danach reicht ein Antippen auf die jeweilige Speicherposition und der Tisch fährt in die zuvor hinterlegte Arbeitshöhe. Die Arbeitshöhe beträgt zwischen 62,5 bis 127 Zentimetern. Preis: ab 749 Euro.

Topfit von Krieg

Der Steharbeitsplatz von Krieg bietet angeblich extra viel Stabilität. (Foto: Krieg)

Mit aktuellen Preisen von 369 Euro (Basic) beziehungsweise 409 Euro (Premium) gehört der Topfit des Betriebs- und Bürofabrikanten Krieg zur Mittelklasse. Stufenlos elektrisch höhenverstellbar verfügt der Schreibtisch über eine Höhe von 65 bis 125 Zentimetern. Die 25 Millimeter dicke Arbeitsplatte – erhältlich in Lichtgrau oder Ahorn – soll ausreichend Stabilität bieten. Außerdem ist ein großzügiger T-Fuß mit integriertem Bodenausgleich vorhanden. Das Bedienfeld für die Höheneinstellung lässt sich nach Wunsch entweder rechts oder links montieren. Lieferzeit: Circa zwei Wochen.

Uplift Desk

Der Uplift Desk ist frei nach den eigenen Wünschen konfigurierbar. (Foto: Uplift Desk)

Wer erinnert sich nicht an das Geschäftsmodell von Dell? Mit selbst konfigurierbaren Computern wurde das Unternehmen groß. Eine ähnliche Idee verfolgt auch der Hersteller Uplift Desk, der höhenverstellbare Schreibtische für jeden Geschmack anbietet. Nutzer können sich ihren Wunschtisch nach ihren Bedürfnissen (zum Beispiel Höhe, Material, Schubladen, Fächer) zusammenstellen. Es gibt aber auch vorgefertigte Modelle mit Preisen ab 600 US-Dollar in der Grundausstattung. Beachtet werden sollten beim Kauf auch die hohen Kosten für Versand und Zölle aus den USA sowie die entsprechend längere Lieferzeit.

Jarvis Bamboo Adjustable Standing Desk

So kann der Fully-Stehschreibtisch aussehen. (Foto: Fully)

So kann der Fully-Stehschreibtisch aussehen. (Foto: Fully)

Ebenfalls diverse Konfigurationsmöglichkeiten bietet der belgische Anbieter Fully. Wer etwa das Modell Jarvis Bamboo Adjustable Standing Desk bestellt, kann vorab wählen, ob der Stehschreibtisch mit gerader Kante oder runder Einkerbung geliefert werden soll. Tischgröße und -farbe lassen sich ebenfalls anpassen. Außerdem kann jeder Tisch mit passenden Steckdosen-Slots und weiteren Extras (Flaschenöffner) bestückt werden. Preislich sind Arbeitgeber ab 580 Euro dabei. Lieferzeit: 3-5 Werktage.

Alternative zum höhenverstellbaren Schreibtisch: Smarter Aufsatz von Varidesk

(Foto: Varidesk)

Höhenverstellbare Schreibtische: Varidesk probiert es mit einem smarten Aufsatz. (Foto: Varidesk)

Varidesk stellt zwar keine höhenverstellbaren Schreibtische her, dafür aber smarte Aufsätze*, die jeden Schreibtisch in einen flexiblen Steharbeitsplatz verwandeln. Es gibt verschiedene Modelle für einen oder zwei Monitore oder auch nur für den Laptop, die auch dann noch praktisch sind, wenn man im Sitzen arbeiten will. Die Preise bewegen sich je nach Ausführung zwischen 325 und 450 Euro.

Schreibtischaufsätze als günstigere Alternative

Eine günstige Alternative zum höhenverstellbaren Schreibtisch aus Pappe

Monkey Desk: Nachhaltiger Schreibtischaufsatz aus Pappe.

Wer eine preiswerte Alternative zum höhenverstellbaren Schreibtisch sucht und gleichzeitig etwas für die Umwelt tun möchte, sollte sich den Schreibtischaufsatz „Monkey Desk“ von Room in a Box näher anschauen. Für knapp 55 Euro gibt es hier einen Monitor und einen Keyboard Desk, beide konzipiert für Schreibtische mit einer Höhe von 75 Zentimetern. Das ist zwar weniger flexibel und komfortabel als ein komplett frei verstellbarer Schreibtisch, spart dafür aber Platz und Geld. Ebenfalls positiv: Laut Herstellerangaben besteht der Schreibtischaufsatz zu 70 Prozent aus recyceltem Material (Schwerlastpappe). Naturgemäß lässt sich das Modell aus Pappe nicht stufenlos regulieren wie die anderen Modelle, dafür gibt es aber mehrere Größen:

  • Monitor Desk M: 45 cm x 52,5 cm x 37 cm
  • Monitor Desk L: 58 cm x 54,5 cm
  • Keyboard Desk M: 27,5 cm x 61 cm x 24 cm
  • Keyboard Desk L. 35 cm x 60 cm x 24 cm

Hier bietet der Hersteller „Halterungsprofi“ beispielsweise für knapp 130 Euro bei Amazon einen höhenverstellbaren Schreibtischaufsatz mit zwei Ebenen und Platz für Desktop, Maus und PC (und guter Bewertung) an. Eine weitere Alternative zum höhenverstellbaren Schreibtisch stammt von Stehaufmaennchen.eu: Dort gibt es einen mobilen Stehschreibtisch für unter 50 Euro.

Fazit: Höhenverstellbare Schreibtische sind eine lohnenswerte Investition

Höhenverstellbare Schreibtische machen den Wechsel zum Arbeiten im Stehen unkompliziert – und beugen Spätfolgen wie Rückenschmerzen oder Herz-Kreislauf-Problemen vor. Wie bei fast allen Produkten handwerklicher Natur gilt: You get what you pay for. Beim Kauf eines Modells sollte also nicht nur auf den Preis, sondern auch die Verarbeitungsqualität geachtet werden.

Wer trotzdem nicht bereit ist, mehrere Hundert Euro in einen Steharbeitsplatz zu investieren, sollte zumindest über den Kauf eines Schreibtischaufsatzes nachdenken. Solche Aufsätze kosten nur rund 50 Euro. Ein Betrag, den Arbeitnehmer guten Gewissens in die eigene Gesundheit investieren sollten.

Letztes Updates des Artikels: 22. Juli 2021

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

23 Kommentare
Sandra
Sandra

Auf Bürostühle und Schreibtische für unter 10 Euro würde ich nicht setzen. Der Artikel ist sehr schön, und ich finde es gut das Ihr euch nicht nur mit Technik sondern auch ab und an mit der Gesundheit eurer Leser beschäftigt.

Viele Grüße eure Sandra von http://www.desmondo.de

Antworten
Thomas Nijakowski
Thomas Nijakowski

Es sollten generell keine eigenen Experimente gemacht werden. Es gibt Unternehmen die beratend zur Seite stehen und das richtige empfehlen oder verkaufen. Wieviel Eure Gesundheit wert ist stellt Ihr fest, wenn die Kasse nicht mehr zahlt.

Antworten
Stefan
Stefan

Vielen Dank für den Beitrag!
Ich persönlich würde einen Tisch mit Gasdruckfeder vorziehen.

Diese kann man schneller verstellen und allzu teuer dürfte das doch eigentlich nicht sein.. Trotzdem kosten solche Tische mehr ich bereit bin auszugeben.. :)

Antworten
MrMuckerl
MrMuckerl

also den „Bekant“ vom Schweden kann ich nur empfehlen, an dem „sitz-stehe“ ich seit über einem Jahr und bin voll zufrieden damit ;)

Antworten
Thomas
Thomas

Schöner Artikel!

Wir haben letztens auch erst höhenverstellbare Stehschreibtische der Serie PRO 11 bei protremo gekauft. Hier der Link zum entsprechenden Produkt: http://www.protremo.com/bueromoebel/schreibtische/sitz-steh-schreibtisch-serie-pro113.html?action_ms=1

Persönlich finde ich es sehr wichtig, dass der Arbeitsplatz von heute nicht nur modern, sondern insbesondere auch ergonomisch ist. Mitarbeiter, die über Rückenschmerzen klagen, sind nicht so produktiv wie solche, die gesund sind und an einem modernen wie ergonomischen Arbeitsplatz arbeiten.

Antworten
tJoehnk
tJoehnk

Definitiv stehe ich mehr beim arbeiten seitdem ich meinen Schreibtisch per Knopfdruck hochfahren kann und ich kann auch sehr sicher behaupten, dass ich seitdem weniger bis keine Rückenschmerzen mehr habe! Ich persönlich hatte mich für diesen hier entschieden: https://www.delta-v.de/shop/details5_3.asp?CatID=2100&kat3=2110,2111,&Code=55158952&Code2=264568&gruppe=Stehtische&gruppenid=1994&gruppenname=Sitz-/Stehtische&farbe=Grau

Kann ich nur wärmstens empfehlen und auch preislich finde ich das Angebot wirklich in Ordnung!

Antworten
Jürgen Schulze
Jürgen Schulze

Irgendwann wird ein Ergonomie-Professor es laut aussprechen, was die meisten nur hier denken: „Wer im Stehen arbeitet, ist eine arme Wurst.“
Es hat einen Grund, warum es Stühle gibt: es ist bequemer.

Antworten
davidk
davidk

Der Preis für den MASTERLIFT stimmt aber nicht ganz. Da kommen nämlich noch MwSt. drauf!

Antworten
Kay
Kay

Ja, die Teile sind echt teuer und das, obwohl ihr schon recht günstige rausgesucht habt. Aber die eigene Gesundheit sollte es wert sein. Zumal so ein höhenverstellbarer Schreibtisch ja auch einige Jahre hält.
Im übrigen kann man auch ein erschwinglicheres Stehpult kaufen. Dann hat man neben seinem normalen Schreibtisch noch einen Steharbeitsplatz und man kann zwischen beiden hin- und herwechseln.

Antworten
Max
Max

Die Modelle unterscheiden sich ja in erste Linie von der Art der Höhenverstellung (also ob mechanisch, hydraulisch oder elektrisch), die Abmessungen und von der Beschaffenheit (also ob teures Holz, Glaselemente etc. zum Einsatz kommen. Unter 500€ muss man eigentlich gar nicht suchen, denn da kann man eigentlich nichts finden.

Wenn man aber gezielt nach einem günstigeren Modell sucht, dann ist es empfehlenswert sich auf ein Modell, dass mechanisch betrieben wird und ohne viel Schnickschnack auskommt, zu fokussieren.

Aber es lohnt sich allemal, dem Rücken zuliebe ;)

Schönes Wochenende
Max

Antworten
Thomas Oberhuber
Thomas Oberhuber

Ich bin selbstständig und habe mir den celexon Professional eAdjust-65120 (https://www.stehschreibtisch.info/stehschreibtisch-eadjust.php) vor ein paar Monaten für mein Home Office gekauft.
Hab ihn damals um knapp unter 500 Euro bekommen und ich finde, dass er jeden Euro wert ist! Zuvor hatte ich den Ikea Skarsta, aber das dauernde Kurbeln um die Höhe zu verstellen war absolut nervtötend.
Ich verbringe jetzt ungefähr 1/4 meiner täglichen Arbeitszeit im stehen, und kann berichten, dass meine Konzentrationsfähigkeit nicht mehr so schnell nachlässt wie zuvor ohne höhenverstellbaren Schreibtisch.

Antworten
Anna Robena
Anna Robena

Leider sind diese Tische mit Höhenverstellung etwas teuer. Da ich nur einen Laptop für Spiele nutze, reichte für mich dieser Tisch – https://ultradesk.eu/produkt/ultradesk-space/
Aber für ein Setup mit 3 Monitoren muss man schon größere Tische suchen.

Antworten
Ghostwriter
Ghostwriter

Ich finde meinen elektrisch höhenverstellbaren Schreibtisch von IKEA super! Mindestens 1 Mal am Vor- und am Nachmittag stehe ich für 30 Minuten. Auch für Teamarbeit super, wenn grade kein anderer Stuhl durch den Raum gerollt werden soll. Laptop / Docking Station und großer Monitor passen perfekt drauf. Bei einem Tower müsste man vorher schauen, dass die Kabel reichen.

Antworten
connyy
connyy

Ich kann mich meinen Vorrednern in einem Punkt auf jeden Fall anschließen, bei dem Preis wäre ich auf jeden Fall auch sehr vorsichtig, oft ist es dann ein ziemlicher Schrott.
Allgemein halte ich es aber auch für sinnvoll sich einen höhenverstellbaren Schreibtisch zu kaufen, ich persönlich habe, seit ich im Stehen arbeite auf jeden Fall auch weniger Rückenprobleme.
Das einzige was beim Arbeiten im Stehen wohl zum Problem werden kann, ist die Anstrengung im Vergleich zum Sitzen: https://www.eckschreibtisch.org/arbeiten-im-stehen/
Ich persönlich hatte dieses Problem aber ehrlich gesagt noch nicht und ich denke, dass man das dann auch schnell eine Sache der Gewohnheit wird.

Antworten
Thomas Nijakowski
Thomas Nijakowski

Lasst Euch beraten, wann sitzen, wann stehen. Auch ein Ergonomie Professor hat für sich und seine Familie die richtigen Stühle erhalten.

Antworten
connyy
connyy

Ich denke auch, dass eine Beratung nicht verkehrt ist. :)
Besonders Leute die sich nicht ganz sicher sind, was für sie richtig ist, können dadurch eigentlich nur gewinnen.

Bernd Deski
Bernd Deski

Und einfach selber bauen mit einer Maßtischplatte zB von Modulor (ca 150 Eur) plus einem verstellbaren Gestell vom Versanddiensthaus AMZN und fertig ist der Lack. Dauert 30 Minuten mit einem Akkuschrauber und ist dann genauso breit und tief, wie man es will. Auch eine Option, die Erwähnung finden solle.

Antworten
Dag Klimas
Dag Klimas

Danke für die Impulse. Seit m. E. über 9 Jahren nutze ich nun höhenverstellbare Tische. Zunächst nur in der Firma, dann aber auch für uns zu Hause. Die Anpassungsmöglichkeiten/kleinen Höhenkorrekturen auch beim Sitzen sind für mich sehr hilfreich. Es gibt Tage an denen ich viel Stehe (normal stehe ich als Trainer auch vor der Seminargruppe) und dann die anderen Tage.

Die Tische mit Querstrebe haben sich wegen meiner Größe nicht bewährt, oft bin ich beim Strecken im Sitzen schmerzlich dagegen gekommen.

Auf meiner letzten Seminarreise im Februar, hatte ich im Park Inn Nürnberg ein Zimmer mit einem Beistelltisch. Beim genaueren Hinsehen war dieser Höhenverstellbar … und sogar als Steharbeitsplatz verwendbar. Begeisterung pur. Wenig Tischfläche -> mehr Konzentration, da nichts „herumliegen“ kann. Ja, den würde ich mir auch zu Hause hinstellen, da mobiler als ein kompletter Schreibtisch ;-)

Antworten
Chris Peiffer
Chris Peiffer

Danke für den Artikel…

Wobei ich nun etwas verwirrt bin, wer den Artikel nun von wem geklaut hat. oder gehört t3n und Welt ins selbe Haus?

Artikel auf Welt.de, exakt selber Wortlaut, veröffentlicht am 31.08.2020 (Daniel Hüfner) -> https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article194915221/Hoehenverstellbarer-Schreibtisch-Die-besten-Modelle-Das-sind-sie.html

Danke für eine kurze Aufklärung ;)

Antworten
Andreas Floemer

Hi Chris, der Artikel gehört zu uns. Die Welt darf gelegentlich Artikel übernehmen.

Antworten
Gunar Gürgens
Gunar Gürgens

Wir haben uns beim Umzug für die Temptation Serie von Sedus entschieden. In Verbindung mit den Stehhilfen ist es wirklich genial und wird von den Kollegen super genutzt und angenommen. Ich hab den Kauf zwar vorangetrieben, war vorher eigentlich etwas skeptisch. Inzwischen nutze den kurzen Steheinschub selbst, falls ich zur Zeit mal im Büro bin, recht häufig.

Antworten
Thomas Wolf
Thomas Wolf

Durch den radikalen Corona-„Zwangs-Wechsel“ ins Homeoffice ist die Arbeit am Esszimmertisch schnell an seine Grenzen gekommen. Auf Nachfrage bei unserem Chef nach einem richtigen Arbeitstisch haben wir beim Haus- und Hof-Lieferant der Firma recherchiert und dieses Modell vom Hersteller Kinnarps gefunden: https://www.office-4-sale.de/Steh-Sitz-Schreibtisch-Serie-P-in-grauweiss-180-x-80-cm – und das Beste: der Chef hat den Großteil davon gesponsert. So läßt sich diese Sondersituation besser ertragen und bewältigen. Trotzdem hoffen wir alle bald wieder ins richtige Office zurückkehren zu können…

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder