Ratgeber

Höhenverstellbare Schreibtische: 7 Steher fürs Büro

(Foto: Ergotopia)

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links verwendet und sie durch "*" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision.

Höhenverstellbare Schreibtische gehören zum Standard-Repertoire einer modernen Büroausstattung. Aber lohnt sich der Kauf wirklich? Und welche Modelle sind empfehlenswert? Der Überblick.

Sitzen ist das neue Rauchen – so warnen Krankenkassen seit Jahren in Hochglanzbroschüren vor den Gefahren zu langen Sitzens. Schließlich ist die Anatomie des Menschen auf Bewegung ausgerichtet, und nicht auf die stundenlange Büroarbeit, wie sie von 17 Millionen Deutschen täglich praktiziert wird.

Die Folge: Rückenbeschwerden, ein gesteigertes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und nicht zuletzt eine geringere Lebenserwartung. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist körperliche Inaktivität die viertgrößte vermeidbare Todesursache mit geschätzten 3,2 Millionen Todesfällen jedes Jahr.

Höhenverstellbare Schreibtische helfen

Kein Wunder, dass sich höhenverstellbare Schreibtische in den vergangenen Jahren zu einem Verkaufsschlager unter Arbeitgebern entwickelt haben. Sie ermöglichen sowohl das ergonomische Sitzen am Schreibtisch als auch das rückenschonende und flexible Arbeiten im Stehen. Viele Modelle können auf Knopfdruck in wenigen Sekunden auf die körpergerechte Höhe hoch- und heruntergefahren werden.

Zwar kosten höhenverstellbare Schreibtische oft bis zu 1.000 Euro. Die Investition zahlt sich allerdings nicht nur für die Gesundheit der Mitarbeiter aus. Arbeitgeber können auf diese Weise etwa die Krankenstände reduzieren. Gleichzeitig ist auch eine erhöhte Produktivität von Mitarbeitern zu erwarten, da Arbeiten im Stehen nachweislich zu besserer Konzentration sowie weniger Ermüdung führt. Trotzdem stellt sich für Arbeitgeber die Frage: Welche Modelle für höhenverstellbare Schreibtische gibt es? Und was ist empfehlenswert? Die folgende Auswahl hilft bei der Orientierung.

Höhenverstellbare Schreibtische im Überblick

Masterlift von Inwerk

Der Masterlift 2 von Inwerk kann sogar per Software gesteuert werden. (Foto: Inwerk)

Der Masterlift 2 von Inwerk wirbt mit der leisen Antriebstechnik, die den Tisch bis zu 45 Millimeter pro Sekunde bewegt. Per Software ist der Tisch sogar vom PC aus bedienbar. Außerdem erinnert sie den Nutzer pünktlich daran, wann nach dem von ihm eingestellten Rhythmus der Wechsel zwischen Sitzen und Stehen erfolgen soll.

Preislich liegt der Steher bei zurzeit 499 Euro aufwärts. Nachteil: Akku, Kabelkanal und andere Extras müssen je nach Bedarf extra bezahlt werden. Er kann zwischen 62,5 und 127,5 Zentimeter in der Höhe eingestellt werden. Die Maße der Tischplatte betragen 160 oder 180 mal 80 Zentimeter und die Tragkraft 100 Kilogramm.

Bekant von Ikea

Der höhenverstellbare Schreibtisch von Ikea will mit gewohnt leichter Handhabung punkten. (Foto: Ikea)

Auch der schwedische Möbelhersteller des Vertrauens hat eine höhenverstellbare Variante im Angebot, die das Arbeiten im Stehen möglich macht. Die Höhenregulierung bei Bekant* funktioniert elektrisch und kann zwischen 65 und 125 Zentimetern eingestellt werden. Der Preis liegt für das weiße und weiß-schwarze Modell bei 430 Euro, die anderen Farbvarianten sind etwas teurer. Der Tisch hat die Abmessungen 160 mal 80 Zentimeter und kann in der Höhe zwischen 65 und 125 Zentimetern eingestellt werden. Die Maximalbelastung beträgt 70 Kilogramm.

Desktopia Pro von Ergotopia

Der Desktopia Pro schlägt ab 679 Euro zu Buche. (Foto: Ergotopia)

Wer ein ganz bestimmtes Material- und Farbschema im Kopf hat, kommt nur schwer am Desktopia Pro vorbei. Den höhenverstellbaren Schreibtisch gibt es wahlweise in Buchen-, Nussbaum-, Ahorn- oder Bambusoptik. Bei den Gestellen stehen mit Schwarz, Weiß und Grau ebenfalls viele Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. Nett: Über den Memoryschalter mit integriertem Display des Desktopia Pro können Nutzer bis zu vier Tischhöhen abspeichern. Danach reicht ein Antippen auf die jeweilige Speicherposition und der Tisch fährt in die zuvor hinterlegte Arbeitshöhe. Die Arbeitshöhe beträgt zwischen 62,5 bis 127 Zentimetern. Preis: ab 679 Euro.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

12 Kommentare
Sandra

Auf Bürostühle und Schreibtische für unter 10 Euro würde ich nicht setzen. Der Artikel ist sehr schön, und ich finde es gut das Ihr euch nicht nur mit Technik sondern auch ab und an mit der Gesundheit eurer Leser beschäftigt.

Viele Grüße eure Sandra von http://www.desmondo.de

Antworten
Stefan
Stefan

Vielen Dank für den Beitrag!
Ich persönlich würde einen Tisch mit Gasdruckfeder vorziehen.

Diese kann man schneller verstellen und allzu teuer dürfte das doch eigentlich nicht sein.. Trotzdem kosten solche Tische mehr ich bereit bin auszugeben.. :)

Antworten
MrTralala
MrTralala

also den „Bekant“ vom Schweden kann ich nur empfehlen, an dem „sitz-stehe“ ich seit über einem Jahr und bin voll zufrieden damit ;)

Antworten
Thomas
Thomas

Schöner Artikel!

Wir haben letztens auch erst höhenverstellbare Stehschreibtische der Serie PRO 11 bei protremo gekauft. Hier der Link zum entsprechenden Produkt: http://www.protremo.com/bueromoebel/schreibtische/sitz-steh-schreibtisch-serie-pro113.html?action_ms=1

Persönlich finde ich es sehr wichtig, dass der Arbeitsplatz von heute nicht nur modern, sondern insbesondere auch ergonomisch ist. Mitarbeiter, die über Rückenschmerzen klagen, sind nicht so produktiv wie solche, die gesund sind und an einem modernen wie ergonomischen Arbeitsplatz arbeiten.

Antworten
tJoehnk
tJoehnk

Definitiv stehe ich mehr beim arbeiten seitdem ich meinen Schreibtisch per Knopfdruck hochfahren kann und ich kann auch sehr sicher behaupten, dass ich seitdem weniger bis keine Rückenschmerzen mehr habe! Ich persönlich hatte mich für diesen hier entschieden: https://www.delta-v.de/shop/details5_3.asp?CatID=2100&kat3=2110,2111,&Code=55158952&Code2=264568&gruppe=Stehtische&gruppenid=1994&gruppenname=Sitz-/Stehtische&farbe=Grau

Kann ich nur wärmstens empfehlen und auch preislich finde ich das Angebot wirklich in Ordnung!

Antworten
Jürgen Schulze

Irgendwann wird ein Ergonomie-Professor es laut aussprechen, was die meisten nur hier denken: „Wer im Stehen arbeitet, ist eine arme Wurst.“
Es hat einen Grund, warum es Stühle gibt: es ist bequemer.

Antworten
davidk
davidk

Der Preis für den MASTERLIFT stimmt aber nicht ganz. Da kommen nämlich noch MwSt. drauf!

Antworten
Kay

Ja, die Teile sind echt teuer und das, obwohl ihr schon recht günstige rausgesucht habt. Aber die eigene Gesundheit sollte es wert sein. Zumal so ein höhenverstellbarer Schreibtisch ja auch einige Jahre hält.
Im übrigen kann man auch ein erschwinglicheres Stehpult kaufen. Dann hat man neben seinem normalen Schreibtisch noch einen Steharbeitsplatz und man kann zwischen beiden hin- und herwechseln.

Antworten
Max

Die Modelle unterscheiden sich ja in erste Linie von der Art der Höhenverstellung (also ob mechanisch, hydraulisch oder elektrisch), die Abmessungen und von der Beschaffenheit (also ob teures Holz, Glaselemente etc. zum Einsatz kommen. Unter 500€ muss man eigentlich gar nicht suchen, denn da kann man eigentlich nichts finden.

Wenn man aber gezielt nach einem günstigeren Modell sucht, dann ist es empfehlenswert sich auf ein Modell, dass mechanisch betrieben wird und ohne viel Schnickschnack auskommt, zu fokussieren.

Aber es lohnt sich allemal, dem Rücken zuliebe ;)

Schönes Wochenende
Max

Antworten
Thomas Oberhuber
Thomas Oberhuber

Ich bin selbstständig und habe mir den celexon Professional eAdjust-65120 (https://www.stehschreibtisch.info/stehschreibtisch-eadjust.php) vor ein paar Monaten für mein Home Office gekauft.
Hab ihn damals um knapp unter 500 Euro bekommen und ich finde, dass er jeden Euro wert ist! Zuvor hatte ich den Ikea Skarsta, aber das dauernde Kurbeln um die Höhe zu verstellen war absolut nervtötend.
Ich verbringe jetzt ungefähr 1/4 meiner täglichen Arbeitszeit im stehen, und kann berichten, dass meine Konzentrationsfähigkeit nicht mehr so schnell nachlässt wie zuvor ohne höhenverstellbaren Schreibtisch.

Antworten
Anna Robena
Anna Robena

Leider sind diese Tische mit Höhenverstellung etwas teuer. Da ich nur einen Laptop für Spiele nutze, reichte für mich dieser Tisch – https://ultradesk.eu/produkt/ultradesk-space/
Aber für ein Setup mit 3 Monitoren muss man schon größere Tische suchen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.