Anzeige
Anzeige
News

So will die Nasa das Hubble-Teleskop noch 11 Jahre in Stand halten

Das Hubble-Teleskop leistet seit vielen Jahren wichtige Dienste im All. Doch es ist in die Jahre gekommen und anfällig geworden. Trotzdem schmiedet die Nasa noch lange Pläne mit Hubble.

Von Christian Bernhard
2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Das Weltraumteleskop Hubble umkreist die Erde seit 1990. (Bild: Nasa)

Diverse Meldungen der vergangenen Monate haben klar gemacht, dass sich die Lebenszeit des Hubble-Weltraumteleskops langsam aber sicher dem Ende zuneigt. So schaltete es Ende April von alleine vorsorglich in den „Safe Modus“.

Anzeige
Anzeige

Hubble schaltet in den Ein-Gyroskop-Modus…

Doch jetzt tauchen Pläne auf, wonach die Nasa das Hubble-Teleskop noch bis zum Jahr 2035 weiterbetreiben möchte. Dabei war die Nachricht, welche die US-Raumfahrtbehörde am Dienstag verkündete, erst einmal keine gute. Sie gab laut space.com bekannt, dass das seit mehreren Wochen fehlerhafte Gyroskop nicht mehr repariert werden kann.

Dadurch verfügt Hubble nur noch über zwei funktionierende Gyroskope von insgesamt sechs. Gyroskope sind Geräte, die dem Hubble-Team helfen, das Teleskop auf seine kosmischen Ziele auszurichten. Der Plan lautet nun, Hubble in den Ein-Gyroskop-Modus zu schalten, um das zweite noch intakte als Reserve zu haben.

Anzeige
Anzeige

…aber Pressekonferenz macht Hoffnung

Die Pressekonferenz nutzten hochrangige Nasa-Vertreter:innen aber auch, um hoffnungsvolle Botschaften zu versenden. „Hubble beobachtet das Universum nun schon seit drei Jahrzehnten und wird dies auch in den kommenden Jahren tun“, sagte Mark Clampin, der Direktor der Abteilung Astrophysik.

Im Laufe der Jahre traten bei Hubble immer wieder Probleme mit Gyroskopen auf, Nasa-Astronaut:innen tauschten sie bei Wartungsmissionen mehrfach aus. Von den insgesamt 22, die am Teleskop zum Einsatz kamen, sind mittlerweile neun nicht mehr aktiv.

Anzeige
Anzeige

„Wir gehen nicht davon aus, dass Hubble am Ende seiner Kräfte ist“

Hubble sollte etwa Mitte Juni im neuen Modus einsatzbereit sein, sagte Hubble-Projektmanager Patrick Crouse vom Goddard Space Flight Center der Nasa. Und dann folgten die Sätze, die mit Blick auf die Lebenszeit des Teleskops Hoffnung machen. „Wir kommen zu dem Schluss, dass die Wahrscheinlichkeit, dass bis 2035 mindestens ein Gyro betrieben wird, über 70 Prozent liegt“, sagte Crouse. „Wir gehen also nicht davon aus, dass Hubble am Ende seiner Kräfte ist.“

Der Ein-Gyroskop-Modus hat aber auch Einschränkungen zur Folge. So wird es beispielsweise länger dauern, von einem wissenschaftlichen Ziel zum nächsten zu wechseln, sagte Crouse, was zu einer Verringerung der Planungseffizienz führen wird. Falls Hubble aber wirklich noch bis 2035 im Einsatz sein sollte, könnten die Wissenschaftler:innen mit solchen Einschränkungen wohl leben.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige