Anzeige
Anzeige
Fundstück
Artikel merken

Hubble: Neue Bilder vom schwersten Sturm des Sonnensystems

Das Weltraumteleskop schickt neue Bilder des Gasriesen Jupiter zur Erde. Am 5. und 6. Januar 2024 hat Hubble beide Seiten des Planeten erneut betrachtet, darunter auch den Sturm, der größer als unsere Erde ist.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
So hat Hubble den Jupiter im Juni 2019 gesehen. (Bild: Nasa, ESA, A. Simon (Goddard Space Flight Center), & M.H. Wong (Universität von Kalifornien, Berkeley)

Hubble beobachtet Jupiter und die anderen Planeten des äußeren Sonnensystems jedes Jahr im Rahmen des Programms Outer Planet Atmospheres Legacy (OPAL). Dabei sehen wir, dass auf dem Gasriesen Jupiter immer stürmisches Wetter herrscht.

Anzeige
Anzeige

Jupiter: Nirgendwo ist es stürmischer

Der Riesenplanet beherbergt nicht nur den größten Sturm unseres Sonnensystems, den sogenannten Großen Roten Fleck. Auch allerlei Wirbelstürme, Antizyklone und Scherwinde halten die Jupiter-Atmosphäre in Unruhe.

Das liegt daran, dass der Planet keine feste Oberfläche hat und ständig von nur etwa 48 Kilometer dicken Wolken aus Ammoniak-Eiskristallen bedeckt ist. Dabei ist seine Atmosphäre Zehntausende von Kilometern tief.

Anzeige
Anzeige

Das typische gebänderte Aussehen erhält der Planet durch Luftmassen, die in verschiedenen Breitengraden mit Geschwindigkeiten von bis zu 560 Kilometern pro Stunde in unterschiedliche Richtungen strömen.

Wenn diese gegenläufigen Strömungen nun aufeinandertreffen, entstehen Stürme und andere Turbulenzen. Das zeigt sich auch in den jüngsten Hubble-Bildern. Es ist etwas los in der Jupiter-Atmosphäre.

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Bilder vom Jupiter. (Quelle: ESA/NASA/Hubble)

Riesenstürme bleiben in ihren Bahnen

Das erste Bild zeigt unter anderem den Großen Roten Fleck, der groß genug ist, um die Erde zu verschlucken. Der sticht in der Jupiter-Atmosphäre deutlich hervor.

Unten rechts davon zeigt sich ein Antizyklon, der manchmal als Roter Fleck Jr. bezeichnet wird. Dieser Antizyklon war das Ergebnis von Stürmen, die sich zwischen 1998 und 2000 vereinigten.

Anzeige
Anzeige

Er erschien erstmals 2006 rot und zeigt sich auch in diesem Jahr, nach einigen blasseren Phasen wieder etwas röter. Die Quelle der Rotfärbung ist nicht bekannt.

Denkbar erscheint eine Beteiligung von Schwefel, Phosphor oder organischem Material. Der Rote Fleck Jr. bewegt sich in entgegengesetzter Richtung zum Großen Roten Fleck. Beide treffen sich etwa alle zwei Jahre. Ein weiterer kleiner roter Antizyklon zeigt sich im hohen Norden.

Auch auf der Rückseite: Stürme, soweit das Hubble blickt

Auch das zweite Bild von der Rückseite des Jupiter zeigt stürmische Aktivität. Ein Paar von Stürmen, ein tiefroter Wirbelsturm und ein rötlicher Gegensturm, erscheinen rechts von der Mitte nebeneinander.

Anzeige
Anzeige

Diese Stürme drehen sich in entgegengesetzte Richtungen, was auf ein abwechselndes Muster von Hoch- und Tiefdruckgebieten hinweist. Forscher:innen der US-Raumfahrtbehörde Nasa gehen davon aus, dass diese Stürme aneinander vorbeiziehen werden, da sie sich aufgrund ihrer entgegengesetzten Rotation im und gegen den Uhrzeigersinn gegenseitig abstoßen.

Am linken Bildrand zu sehen ist der innerste galileische Mond Io. Trotz seiner geringen Größe, nur wenig größer als der Erdmond, ist Io der vulkanisch aktivste Körper im ganzen Sonnensystem.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Micha

Nicht der schwerste Sturm unseres Universums sondern unseres Sonnensystems. Ich vermisse seit längerem wissenschaftliche Genauigkeit in den Artikeln, oder wie hier, in der Überschrift. Während einfache Zusammenhänge bis ins Detail erläutert werden, wird in anderen Artikeln vorausgesetzt, dass man allerlei Fachbegriffe und Abkürzungen schon weiß. Manchmal hat man den Eindruck, die KI hat da kräftig mitgeholfen oder die Autoren wissen selbst nicht so richtig, was sie da zusammenkopieren. Sorry, aber die Qualität der Artikel nimmt leider merklich ab.

Antworten
Mustafa

Vielen Dank, gerade wollte ich das schreiben aber sie sind mir zuvorgekommen und mir die Arbeit abgenommen. Wir haben sich die Haare gekräuselt, als ich das Wort im Universum gelesen hatte. Seit einiger Zeit kritisiere ich t3n wegen ihrer Schlampigkeit, Ungenauigkeit, und sogar Bereitstellung von falschen Tatsachen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige