Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

iMac der Zukunft? Apple-Patentskizze zeigt mutiges All-in-One-Rechner-Design

Apple hat ein Patent für ein außergewöhnliches iMac-Design eingereicht, das aus einem Stück gebogenem Glas bestehen soll.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
iMac Patentskizze. (Skizze: USPTO)

Apples zeitloses iMac-Design ist schon acht Jahre alt. Für ein Update des äußeren Erscheinungsbildes wäre es an der Zeit. Das nun von iMore bei der US-Patentenbehörde entdeckte Patent für einen All-in-One-Rechner dürfte zwar nicht zwingend die nächste Iterationsstufe für einen 2020er iMac darstellen, allerdings ist es einen Blick wert, denn das Patent beschreibt ein Design, bei dem sowohl die Tastatur als auch der Bildschirm in eine einzige gebogene Glasscheibe integriert sind.

Anzeige
Anzeige

iMac: Patentskizze beschreibt AiO der Zukunft?

iMac Patentskizze von hinten. (Skizze: USPTO)

iMac-Patentskizze von hinten. (Skizze: USPTO)

Die Patentanmeldung mitsamt Skizzen ist im Mai letzten Jahres eingereicht worden und beschreiben einen All-in-One-Rechner, der aus „Eingabe-“ und „Anzeigebereich“ besteht. Die beiden Elemente sind Teil einer durchgehenden Fläche, die Recheneinheit und Anschlüsse sind in eine tragende Struktur hinter dem Bildschirm integriert.

Anzeige
Anzeige

Den Skizzen nach zu urteilen, stellt Apple sich ein Gerät vor, bei dem nicht nur Display- und Recheneinheit verschmolzen werden, sondern auch Keyboard und Trackpad ein Teil des Ganzen werden. Ob die Lösung aus ergonomischer Sicht sinnvoll ist, bleibt indes fraglich. Immerhin lässt sich das Keyboard der Beschreibung zufolge während der Nutzung herausnehmen.

Anzeige
Anzeige

iMac oder Dock fürs Macbook

iMac Patentskizze mit Macbook. (Skizze: USPTO)

iMac-Patentskizze mit Macbook. (Skizze: USPTO)

Apple skizziert im Patentantrag weitere Nutzungsansätze des Geräts. Interessant ist etwa die Idee, ein Macbook von hinten in die Konstruktion zu docken. Dabei dient das Notebook als Recheneinheit, Eingabegeräte wie Keyboard und Trackpad werden durch eine Öffnung nach vorne durchgeschoben. Der Bildschirminhalt des Macbooks wird auf dem größeren Display ausgegeben.

iMac Patentskizze zusammengeklappt. (Skizze: USPTO)

iMac-Patentskizze zusammengeklappt. (Skizze: USPTO)

Ein weiteres Szenario sieht vor, dass der untere Teil der Glasscheibe des potenziellen iMacs nach oben geklappt werden könnte, um etwa bei Nichtnutzung mehr Platz auf dem Schreibtisch zu erhalten. Wird solch ein Produkt in naher Zukunft auf den Markt kommen? Wir glauben eher nicht. Die Idee, ein Notebook als Rechen- und Eingabeeinheit in ein Displaydock zu schieben, klingt einerseits verlockend, andererseits aber auch äußerst unpraktisch, vor allem, wenn man es jedes Mal zum Mitnehmen von hinten aus dem Dock lotsen müsste.

Anzeige
Anzeige

Mehr zum Thema:

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Konstantin
Konstantin

das ist in der tat ein SEHR gewagtes design dafür, dass apple bei computern ja doch immer recht konservativ war und sich beispielsweise gegen touchscreens in macbooks gewehrt hat. bleibt abzuwarten, ob solch ein produkt tatsächlich bald in den verkauf geht. ich finde die integration der tastatur auch eigentlich eher unpraktisch für einen AiO, der vorteil am desktop computer ist für mich die frei positionierbare tastatur und somit höhere ergonomie als beim laptop.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige