News

Instagram verbietet gesponserte Beiträge über Zigaretten und Waffen

Instagram prüft jetzt genauer, welche Produkte Unternehmen übe Branded Content bewerben. (Foto: happydancing/ Shutterstock)

Auf Facebook und Instagram gelten bald neue Regeln für Branded Content. Posts über bestimmte Produkte dürfen nicht mehr gesponsert werden.

Unternehmen dürfen über Instagram und Facebook nicht mehr für Zigaretten und Waffen werben. Die neuen Regeln für Branded Content lassen auch Werbung für Alkohol und Diätprodukte nicht mehr uneingeschränkt zu, wie Instagram mitgeteilt hat. Mit den Neuerungen will Instagram die Regeln für Branded Content an die Regeln für normale Werbeanzeigen annähern.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Werbung für Alkohol nur für Erwachsene

Inhalte, die E-Zigaretten, Tabakprodukte oder Waffen zeigen und für die ein Unternehmen Geld zahlt, sind künftig verboten. Werbung für Alkohol und Diätmittel unterliegt Einschränkungen. Für solche Produkte will Instagram eine Möglichkeit einrichten, die entsprechenden Posts nur Nutzern ab einem bestimmten Alter anzuzeigen.

Gleichzeitig betont Instagram in der Mitteilung die Bedeutung von Branded Content für die Plattform. Gesponserte Posts seien ein Weg, ein Geschäftsmodell über Instagram aufzubauen. Sie würden außerdem Menschen inspirieren.

Eine ausgewählte Gruppe an Influencern bekommt daher jetzt Zugang zu Facebooks Brand Collabs Manager. Über diese Plattform können Unternehmen und Influencer miteinander in Kontakt treten und Kooperationen aufbauen.

Die neuen Regeln für gesponserte Posts sollen für Transparenz sorgen und die Community schützen, schreibt Instagram. Sie würden im neuen Jahr umgesetzt.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung