News

Intrinsic: Google-Mutterkonzern gründet neue Robotik-Firma

(Foto: Alphabet)

Lesezeit: 1 Min.
Artikel merken

Das jüngste Alphabet-Startup aus der geheimen „Moonshot“-Abteilung soll künstliche Intelligenz und Industrieroboter zusammenbringen.

Alphabets letztes Robotik-Experiment endete mäßig erfolgreich. 2017 verkaufte der Mutterkonzern von Google das für seine tanzenden und immer etwas unheimlichen Roboter bekannte Boston Dynamics an die japanische Softbank-Gruppe. Mutmaßlich, weil keine vermarktbaren Produkte zu erwarten waren.

Weil es aber offenbar ohne eigene Robotiksparte zu langweilig ist, hat Alphabet nun ein neues Startup gegründet, das sich der Technik widmen soll: Intrinsic. Man wolle „das kreative und wirtschaftliche Potenzial der Industrierobotik für Millionen weiterer Unternehmen, Unternehmer und Entwickler erschließen“, heißt es in einem Blogbeitrag. „Wir entwickeln Softwaretools, die Industrieroboter (mit denen alles von Sonnenkollektoren bis hin zu Autos hergestellt werden) benutzerfreundlicher, kostengünstiger und flexibler machen sollen, damit mehr Menschen damit neue Produkte, Geschäfte und Dienstleistungen entwickeln können.“

Intrinsic entspringt Alphabets semi-geheimer Entwicklungsabteilung X und deren „Moonshot Factory“, die sich mit Zukunftstechnologien befasst. Unter dem Deckmantel liefern in der Vergangenheit auch Waymo, das Startup für autonomes Fahren, oder das inzwischen eingestellte Projekt Loon. Tatsächlich soll Intrinsic schon seit knapp fünf Jahren, also etwa seit dem Verkauf von Boston Dynamics, im Stillen forschen. Deshalb kann das Startup auch bereits erste Ergebnisse und Kooperationen präsentieren.

„In Zusammenarbeit mit Teams von Alphabet und mit unseren Partnern in realen Fertigungsumgebungen haben wir Software getestet, die Techniken wie automatisierte Wahrnehmung, Deep Learning, Reinforcement Learning, Bewegungsplanung, Simulation und Kraftsteuerung verwendet“, schreibt die verantwortliche Managerin Wendy Tan-White. Die Roboter im Intrinsic-Labor nutzen etwa maschinelles Lernen und Kraftsteuerung, um Stromanschlüsse in eine Maschine einzufügen und Möbel zusammenzubauen.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

In einem ersten Projekt arbeitet Intrinsic mit Gramazio Kohler Research von der ETH Zürich zusammen. Dabei steuert die Bewegungsplanungssoftware von Intrinsic vier Industrieroboter, um Holzbauteile für ein nachhaltiges Architekturprojekt zusammenzusetzen.

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder