Test

iPhone 11 Pro Max im Test: Killer-Kamera hoch 3

Die erhöhte Akku-Laufzeit des iPhone 11 Pro Max dürfte nicht nur Gamer erfreuen. (Bild: Apple)

Mit dem iPhone 11 hat Apple drei Modelle vorgestellt, die nicht nur unter Apple-Fans Bedürfnisse wecken. Der klare Star ist in diesem Jahr die Kamera.

Kürzlich hat Apple das iPhone 11, 11 Pro und das 11 Pro Max auf den Markt gebracht. Besonders das iPhone 11 dürfte sich als Nachfolger des iPhone XR großer Beliebtheit erfreuen. Wir haben statt des Einsteigermodells allerdings das iPhone 11 Pro Max ausgiebig getestet und verraten euch in diesem Artikel, was das High-End-Gerät kann und für wen sich der Kauf trotz des hohen Preises lohnt.

iPhone 11 Pro und Max mit neuer Kamera-App. (Screenshot: t3n)

1 von 14

Dicker und rutschfester: Das Gehäuse des iPhone 11 Pro Max

Das iPhone Pro Max ist geringfügig dicker und schwerer als der direkte Vorgänger. Das dürfte der längeren Akkulaufzeit geschuldet sein (hierzu weiter unten mehr). Zusätzlich zu altbekannten Farbvarianten in Space Grau, Silber und Gold gibt es das Pro Max auch in Nachtgrün. Auffällig ist, dass das diesjährige Modell bei der Rückseite auf eine matte statt der sehr glatten Oberfläche des Vorgängers setzt. Das fühlt sich nicht nur gut an, sondern sorgt dafür, dass sich das Gerät bei dem Verzicht auf eine Hülle nicht mehr selbstständig macht, wenn man es ablegt. Beim Vorjahresmodell ist uns das Smartphone selbst von vermeintlich ebenen Oberflächen öfter mal heruntergerutscht. Außerdem ist das Material jetzt nicht mehr so anfällig für Fingerabdrücke.

Die raue Rückseite des iPhone 11 Pro Max erleichtert die Bedienung und macht das Gerät auf glatten Oberflächen rutschfester. (Bild: Apple)

Die wohl auffälligste Änderung beim Design zeigt sich ebenfalls auf der Rückseite, wo statt zwei nun drei Kameralinsen angeordnet sind. Über die Art und Weise, wie Apple die Kameras im Gehäuse untergebracht hat, wurde im Vorfeld durchaus kontrovers diskutiert. Allerdings waren die drei Linsen im Test weitaus weniger aufdringlich, als Fotos von dem Gerät das vermuten lassen.

Größerer Akku, mehr Laufzeit

Apple selbst gibt für das iPhone 11 Pro Max eine bis zu fünf Stunden längere Akkulaufzeit an. In unserem Test kamen wir bei einer mit dem iPhone XS Max vergleichbaren Nutzung immerhin auf drei zusätzliche Stunden. Damit hält das neue Top-Modell bei normaler Nutzung in unserem Fall endlich einen ganzen Tag durch. Der leicht größere Akku, der erstmals gegen den Verschlankungstrend bei iPhones für ein dickeres Gehäuse sorgt, ist in Kombination mit einer verbesserten Effizienz der anderen verbauten Komponenten und dem Wegfallen von Features wie 3D Touch dafür verantwortlich.

Die erhöhte Akku-Laufzeit des iPhone 11 Pro Max dürfte nicht nur Gamer erfreuen. (Bild: Apple)

Fraglich ist, ob die verlängerte Akkulaufzeit nicht ursprünglich für das im Vorfeld vermutete Reverse Charging gedacht war, mit dem zum Beispiel das Laden der Airpods über die Rückseite des iPhones ermöglicht werden sollte, wie die Gerüchteküche mutmaßte. Von Reverse Charging ist bei den neuen iPhones nichts zu sehen, aber dennoch freuen wir uns über eine längere Akkulaufzeit bei allen drei iPhone-11-Modellen.

Display des iPhone 11 Pro Max wurde stark überarbeitet

Das ohnehin schon beeindruckende Display vom iPhone XS Max wurde beim Nachfolger nochmals verbessert. Der Bildschirm arbeitet nicht nur energieeffizienter – er soll rund 15 Prozent weniger Energie verbrauchen – sondern auch die Helligkeit wurde deutlich verbessert. Beim Abspielen von HDR-Inhalten wird das am deutlichsten, denn dann erreicht der Bildschirm eine Helligkeit von bis zu 1.200 Nits. Das ist durchaus beeindruckend, und selbst wenn kein HDR angezeigt wird, macht der Bildschirm bei direkter Sonneneinstrahlung einen deutlich besseren Eindruck als im Vorjahr. Auch der Farbraum wurde erneut erweitert.

Apple hat den neuen Bildschirm Super Retina XDR Display getauft. (Bild: Apple)

Das 6,5-Zoll-Display bietet eine Auflösung von 2.688 mal 1.242 Pixeln und erhält von Apple den Namen „Super Retina XDR Display“. Bei der Namensgebung zieht das Unternehmen also den Vergleich zum auf der WWDC 2019 vorgestellten Pro Display XDR – bei der Qualität des neuen iPhone-Displays keine vermessene Entscheidung.

Räumlicher Klang

Das iPhone 11 Pro Max beherrscht Mehrkanal-Ton in Form von Dolby Atmos. Auch wenn sich darüber streiten lässt, ob man nochmals besseren räumlichen Klang an einem Smartphone benötigt – dass das neue Modell sich beim Abspielen besonders von Filmen etwas besser anhört, lässt sich nicht abstreiten. Zwar verfügt das Gerät weiterhin nur über Stereo-Speaker, aber dank eines in Eigenregie entwickelten „Virtualizers“ ist das Kunststück dennoch möglich. Apple nennt das „Spatial Audio“.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

4 Kommentare
Zacharias

Die Kamera ist wirklich sehr gut. Habe hier ein kleines Testvideo gemacht bei dem man besonders den Dynamic Range gut erkennen kann.
https://youtu.be/676n77CWJ-4

Antworten
zenabitecs
zenabitecs

…verzichtet man in erster Linie auf die dritte Kamera in Form der Ultra-Weitwinkel-Linse sowie den Nachtmodus.

öh nö- man verzichtet aufs tele und hat den Nachtmodus trotzdem…

Antworten
Sébastien Bonset

Recht hast du. Danke für den Hinweis! Ist geändert

Antworten
bitseven Werbeagentur Düsseldorf

Danke für den Beitrag. Ich werde diese Generation zwar überspringen, aber mir gefällt die Richtung, in die sich Apple bewegt.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung