News

Update-Time: Apple veröffentlicht iOS 13.1 und iPadOS

iOS 13 Update. (Screenshot: Apple)

Apple hat wie versprochen das Update auf iOS 13.1 und den nächsten großen Sprung für iPads, iPadOS, veröffentlicht. Für iPhones mit iOS 13 ist das neue Update Pflicht.

Keine Woche nach dem Release von iOS 13 liefert Apple das Update auf iOS 13.1 nach, um eine sensible Sicherheitslücke zu schließen. iPad-Besitzer werden mit dem Update auf iPadOS einen Schwung neuer Funktionen erhalten.

iOS 13.1 bringt wichtigen Patch und wenige neue Funktionen

In iOS 13 hat Apple noch zahlreiche Fehler vergessen, die die Nutzererfahrung schmälern. So berichten Nutzer unter anderem von Störungen bei der Bluetooth- und WLAN-Verbindung und auch das Softwarekeyboard mache gelegentlich durch Aussetzer Probleme. Außerdem stürze die Kamera-App gelegentlich ab und lasse sich nicht neu starten. Zudem werden Nutzern zufolge Foto- und Videoaufnahmen nicht korrekt auf dem iPhone gespeichert oder tauchen erst zeitverzögert auf.

Viele der Fehler sollen mit dem Update iOS 13.1 behoben werden. Das Gleiche gilt auch für die Sicherheitslücke, die schon vor der Veröffentlichung von iOS 13 bekannt geworden ist. Damit könnte ein Angreifer den Sperrbildschirm umgehen und auf die Kontakte des Benutzers zugreifen, ohne einen Sicherheitscode eingeben zu müssen. Entsprechend sollten Nutzer, die ihr iPhone schon auf iOS 13 gebracht haben, die Aktualisierung umgehend einspielen.

Was ist neu in iOS 13.1?

Neben den Fehlerbehebungen bringt das Update auch einige Neuerungen, aber noch nicht alle Features, die mit iOS 13 angekündigt wurden. Mit dem Update ziehen etwa Siri-Kurzbefehl-Aktionen für das Smarthome ein. Außerdem könnt ihr in Apples Karten-App eure ungefähre Ankunftszeit mit Freunden und der Familie teilen.

iOS 13.1: Apple Maps zeigt auf Wunsch euren Kontakten die erwartete Ankunftszeit an eurem Zielort an. (Screenshot: TNW)

iOS 13.1: Apple Maps zeigt auf Wunsch euren Kontakten die erwartete Ankunftszeit an eurem Zielort an. (Screenshot: TNW)

Des Weiteren lassen sich mit iOS 13.1 dynamische Hintergrundbilder auch auf iPhones nutzen, die älter als das iPhone X sind. Zudem werden gekoppelte Airpods in der Lautstärkeregelung mit einem separaten Symbol eingeblendet.

iOS 13 und iPadOS: Auf diese Features können wir uns freuen

iPadOS ist da: iOS 13 speziell für iPads

Wie iOS 13.1 hat Apple auch das Update auf iPadOS vorgezogen, das ursprünglich erst am 30. September erscheinen sollte. In großen Teilen entspricht iPadOS dem Update auf iOS 13 mit all seinen neuen Funktionen wie dem Dark Mode und mehr. Allerdings hat Apple seine Tablet-Software auf mehr Produktivität getrimmt.

iPadOS: So sieht App Exposé aus. (Bild: Apple)

iPadOS: So sieht App Exposé aus. (Bild: Apple)

So gehört zu den neuen Funktionen unter anderem die Möglichkeit mit Apps in mehreren Fenstern zu arbeiten. Außerdem liefert ein neu gestalteter Homescreen mehr Spielraum auf der „Heute-Seite“: Die dort abgelegten Widgets wie Wetter, Kalender, Ereignisse oder Tipps und Schnellzugriffe liefern mehr Informationen auf einen Blick.


Ferner lassen sich auf dem iPad-Bildschirm per Split-View-Funktion mehrere Fenster derselben App öffnen und es lässt sich mit mehreren Dateien und Dokumenten arbeiten. Darüber hinaus können per Slide-Over-Funktion mehrere Apps schnell angezeigt oder zwischen ihnen gewechselt werden. Beispielsweise könnt ihr eine E-Mail schreiben und euch direkt daneben eine weitere E-Mail oder ein Dokument in Word anzeigen lassen.

Weitere neue Funktionen findet ihr in folgendem Artikel:

Diese Funktionen bietet iPadOS
iPadOS unterstützt Keyboard-Shortcuts. (Bild: Apple)

1 von 9

Mehr zum Thema: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Martin
Martin

Wenn man Eure Bildergalerie durchklick kommt bei jedem einzelnen Slide das Popup „Hey du! Schön, dass du hier bist.“

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung