Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Analyse

iPhone 7 wird am 7. September vorgestellt – was wir bisher wissen [Update]

(Bild: Martin Hajek)

Streicht Apple beim iPhone 7 die Audiobuchse, erhält die Kamera einen Dual-Sensor und gibt es mindestens 32 Gigabyte Speicher? Alles, was wir über Apples nächstes iPhone zu wissen glauben.  

Update vom 03. September 2016: Wenige Tage vor der offiziellen Vorstellung der neuesten iPhone-Generation sind weitere Details ans Tageslicht gelangt. So soll das Plus-Modell mit drei Gigabyte RAM, die kleinere Variante mit zwei Gigabyte ausgestattet sein. Die 5,5-Zoll-Version benötigt ein Mehr an Speicher, da das Smartphone zwei 12-Megapixel-Kamera-Sensoren mit f/1,9-Blende auf der Rückseite verbaut haben soll. Diese sollen für einen besseren Zoom und Effekte wie bei einer Lichtfeldkamera sorgen. Das bedeutet, dass der Fokuspunkt sich nachträglich verändern lassen kann. Darüber hinaus, so die Gerüchte, sollen Weitwinkelaufnahmen à la LG G5 unterstützt werden. Der Blitz soll außerdem über vier anstatt nur zwei LEDs verfügen und so natürlichere Lichtverhältnisse produzieren.

Der A10-Prozessor der iPhone-7-Modelle soll auf 2,4 Gigahertz getaktet sein – der A9-Chip, der in den aktuellen Geräten zu finden ist, läuft nur mit 1,85 Gigahertz. Ferner berichtet der Analyst Ming-Chi Kuo, dass das neue iPhone nach Industriestandard IPX7 gegen zeitweiliges Untertauchen geschützt sein wird. Weitere Verbesserungen sind ein neuer Annäherungssensor, bei dem statt auf LCD auf Laser gesetzt werden soll und ein erweitertes Force-Touch-System, das durch das Wegfallen der Audiobuchse ermöglicht wird.

Das iPhone 7 wird am Mittwoch, den 7. September womöglich in fünf Farben vorgestellt. (Bild: Macotakara)
Das iPhone 7 wird am Mittwoch, den 7. September womöglich in fünf Farben vorgestellt. (Bild: Macotakara)

Weiter bestätigt Kuo die Speichervarianten, die kürzlich schon die Runde machten: so wird es keine 16-Gigabyte-Version geben. Das kleinste Modell soll 32 Gigabyte an Bord haben, das nächste 64 oder 128 und die größte Variante stattliche 256 Gigabyte. Was die iPhone-Farben angeht, so soll das Space-Gray gestrichen worden sein, dafür aber ein dunkles Schwarz und ein Piano-Schwarz ins Portfolio aufgenommen werden, sodass insgesamt fünf Farben zur Auswahl stehen. Ob Kuo richtig liegt, werden wir am nächsten Mittwoch erfahren, hinsichtlich der Farben könnte man Skepsis walten lassen. Der Analyst ist allerdings für seine hohe Trefferquote bekannt.

Bildergalerie: So könnte das iPhone 7 in Schwarz aussehen
iPhone 7 in Schwarz. (Bild: Martin Hajek)

1 von 9

Update vom 29. August 2016: Apple wird am 7. September sein nächstes iPhone – das iPhone 7 – präsentieren. Soeben hat das Unternehmen offiziell ultraschnellem Thunderbolt-3-Port dürfte erst zu einem späteren Zeitpunkt erscheinen. Wir halten euch auf dem Laufenden.

http://www.apple.com/apple-events/september-2016/
Der Termin steht. (Screenshot: Apple)

Update vom 24. Juli 2016: Apple hat sich zwar noch nicht offiziell zum Start der nächsten iPhone-Generation Wort gemeldet, aber der umtriebige und zuverlässige Tech-Leaker Evan Blass, auch bekannt als @evleaks, hat per Twitter vermeldet, dass zwei neue iPhone-Modelle im Laufe der Woche des 12. Septembers in den Handel kommen sollen. Er sprach konkret von „Release“, also dem Verkaufsstart, damit dürfte das Special-Event zur Vorstellung des iPhone 7 und iPhone 7 Plus, wenn sie denn so heißen, einige Tage vorher abgehalten werden.

In einem weiteren Tweet nannte er gar den konkreten Tag des Verkaufsstarts: demzufolge wird es der 16. September sein. Der Release der Vorgänger-Generationen fand jeweils an Freitagen gegen Ende September statt, dieses Mal scheint Apple, falls Blass richtig liegt, eine Woche früher als gewohnt dran sein.

Update vom 18. Juli 2016: Im September wird  Apple wohl sein iPhone 7 vorstellen. Je näher wir diesem Monat kommen, desto mehr Leaks zum nächsten iPhone-Modell kommen ans Tageslicht: Nach einer Handvoll Fotos, auf denen das mutmaßliche iPhone 7 mit 4,7-Zoll Display mit dem iPhone 6s verglichen wird (siehe weiter unten), ist jetzt ein zweieinhalb Minuten langer Videovergleich veröffentlicht worden.

iPhone 7 vs. iPhone 6s. (Foto: )
iPhone 7 vs. iPhone 6s. (Foto: )

Im Video sind deutlich Ähnlichkeiten festzustellen, allerdings auch einige Unterschiede, die uns aber schon weitgehend bekannt sind: So hat Apple tatsächlich die Audiobuchse gestrichen und die Antennenstreifen auf der Rückseite an den Rand verfrachtet. Außerdem ist die Kameralinse vergrößert worden. Das dürfte darauf hindeuten, dass Apple ein neues Kameramodul verbaut, das mit hoher Wahrscheinlichkeit lichtempfindlicher als das des aktuellen Modells ist.

iPhone 7: Design fast wie beim iPhone 6s

Das iPhone 7 dürfte wie auch das iPhone 6s in vielen verschiedenen Farben angeboten werden. (Bild: VenyaGeskin1)
Das iPhone 7 dürfte wie auch das iPhone 6s in vielen verschiedenen Farben angeboten werden. (Bild: VenyaGeskin1)

Seit dem iPhone 3G hat Apple in Zweijahres-Zyklus ein neues Geräte-Design vorgestellt und das neue Smartphone mit dem Zusatz „S“ versehen: iPhone 3G, 3Gs, 4, 4s, 5, 5s, 6 und 6s. Beim iPhone 7 soll sich das aber ändern, wenn man den geleakten CAD-Renderbildern und aufgetauchten Schutzhüllen Glauben schenken soll. Untermauert wird diese Vermutung durch einen Bericht von der japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei.

Das iPhone 7 im Vergleich mit dem iPhone 6s
iPhone 7 vs. iPhone 6s. (Foto: )

1 von 6

Das iPhone 7 und 7 Plus werden demzufolge beinahe genauso aussehen wie das aktuelle iPhone 6s und 6s Plus. Beide Modelle werden abermals ein 4,7 beziehungsweise 5,5 Zoll in der Diagonale messendes Display und einen Homebutton mit TouchID-Technologie unterhalb des Screens besitzen – nur wenige Details sollen verändert werden.

Konzept: So könnte das iPhone 7 von hinten aussehen. (Bild: VenyaGeskin1)
Konzept: So könnte das iPhone 7 von hinten aussehen. (Bild: VenyaGeskin1)
Auf diesem Bild soll das iPhone 7 zu sehen sein. (Foto: Techtastic

1 von 12

Zwar sprechen manche Gerüchte davon, dass der Homebutton ins Display eingelassen werden und damit die Front aus einem Guss erscheinen soll. Möglich wäre das schon, aber vermutlich noch nicht in diesem Jahr. Zwar hat LG kürzlich eine Technologie vorgestellt, mit der ein Fingerabdrucksensor (bei Apple: TouchID) unter Glas verbaut werden kann, marktreif soll sie aber erst im nächsten Jahr sein. Aber wer weiß – vielleicht hat Apple auch eine andere Lösung parat?

Ob das iPhone 7 ohne rückseitige Kameabeule auskommt, bleibt abzuwarten. (Bild: Nowhereelse)
Ob das iPhone 7 ohne rückseitige Kameabeule auskommt, bleibt abzuwarten. (Bild: Nowhereelse)
So könnte das iPhone 7 in Schwarz aussehen
iPhone 7 in Schwarz. (Bild: Martin Hajek)

1 von 9

Komplett baugleich mit dem aktuellen Modell soll das iPhone 7 aber nicht sein. So ist die Rede davon, dass die Rückseite des Geräts noch reduzierter gestaltet wird: Die Kunststoffrahmung der Antennenkonstruktion führt nun angeblich nicht mehr quer über die hintere Abdeckung. Außerdem will Apple angeblich mindestens einem der iPhone-7-Modelle einen Smart-Connector verpassen, wie er beim iPad Pro zu finden ist. Damit sollt ihr das Smartphone mit diversem Zubehör wie einem Keyboard verbinden können – und zwar ohne Bluetooth oder Kabel. Insgesamt soll das iPhone 7 einen Millimeter dünner werden als das Vorgängermodell. Offiziell bestätigt sind all diese Gerüchte jedoch nicht.

iPhone 7 ohne Audiobuchse und wasserfest?

Seit dem Smartphones verbannt.

So könnte das iPhone 7 in Roségold aussehen – angeblich soll es Stereolautsprecher an Bord haben, was wir noch bezweifeln. (Bild: Macrumors)
So könnte das iPhone 7 in Roségold aussehen – angeblich soll es Stereolautsprecher an Bord haben, was wir noch bezweifeln. (Bild: Macrumors)

Weiter wird spekuliert, dass das iPhone 7 womöglich ein Feature des Samsung Galaxy S7 edge (Test) erhält: Es soll wasser- und staubdicht werden. Um möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten, könnte der Homebutton touchsensitiv werden – der Hardware-Button wäre gestrichen. Hierfür müsste dann aber wieder eine neue Technologie für den Fingerabdrucksensor her. Alternativ könnte Apple seine Smartphones mit einer Nanobeschichtung versehen, sodass sie wenigstens teilweise wasserresistent sind.

iPhone 7: Das soll sich ändern. (Grafik: Joanna Stern; WSJ)
iPhone 7: Das soll sich ändern. (Grafik: Joanna Stern; WSJ)

iPhone-7-Ausstattung: Plus-Modell mit Dual-Kamera?

Diese Skizze soll das iPhone 7 Plus von allen Seiten zeigen – inklusive Dual-Kamera. (Bild: Onleaks)
Diese Skizze soll das iPhone 7 Plus von allen Seiten zeigen – inklusive Dual-Kamera. (Bild: Onleaks)

Was die weitere Ausstattung angeht, ist damit zu rechnen, dass Apple seinen nächsten iPhones mit A10- und M10-Co-Prozessor ausstatten wird, die von TSMC und Samsung gefertigt werden. Weiter wird vermutet, dass im 5,5-Zoll-Modell, dem iPhone 7 Plus, eine Dual-Kamera verbaut wird, die eine ähnliche Funktionsweise besitzen soll wie die des Huawei P9 (Test). Das größere iPhone 7 Plus soll drei Gigabyte RAM an Bord haben, während das 4,7-Zoll-Modell des iPhone 7 weiterhin mit zwei Gigabyte ausgestattet ist – außerdem soll die Standardausführung ohne Dual-Kamera auskommen.

Auf diesen geleakten CAD-Skizzen soll das iPhone 7 zu sehen sein – das Plus oder Pro-Modell könnte tatsächlich eine Dual-Kamera besitzen. (Bild: Nowhereelse)

1 von 5

Auch beim internen Flash-Speicher soll es Veränderungen geben: So könnte das iPhone 7 Plus womöglich mit einer maximalen 256-Gigabyte-Speicheroption angeboten werden. Das kleinste iPhone-Modell soll mindestens 32 Gigabyte-Flash-Speicher besitzen, wie das Wall Street Journal (WSJ) berichtet. Damit wäre die 16-Gigabyte-Variante endlich gestrichen – sie ist ohnehin nicht mehr zeitgemäß.

Nicht nur das WSJ berichtet, dass das kleinste iPhone-Modell 32-Gigabyte Speicher besitzen soll, auch ein chinesischer Analyst will das aus Zuliefererkreisen erfahren haben. (Bild: 9to5Mac)
Nicht nur das WSJ berichtet, dass das kleinste iPhone-Modell 32-Gigabyte Speicher besitzen soll, auch ein chinesischer Analyst will das aus Zuliefererkreisen erfahren haben. (Bild: 9to5Mac)

Darüber hinaus ist von einer Akkukapazität von 3.100 Milliamperestunden die Rede – ein stattlicher Zuwachs, der dem Apple-Smartphone gut zu Gesicht stünde. Es scheint sicher, dass im Falle eines Akku-Upgrades beide Modelle, also auch das kleinere iPhone 7 mit einer höheren Akkukapazität aufwarten als bisher. Ob ein dickerer Akku aber im kolportierten dünneren Gehäuse Platz finden würde, ist zu bezweifeln. Wir tendieren ohnehin eher zu einem dickeren iPhone mit mehr Akkuleistung – wer will schon ständig sein Smartphone an die Steckdose oder eine Powerbank hängen?

Ob das iPhone 7 wirklich „nur“ Modellpflege ohne komplett neues Design wird? (Bild: Apple)

Ob sich die bisherigen Leaks und Gerüchte bewahrheiten, bleibt abzuwarten – spätestens im September wird Apple seine neuen Flaggschiffe vorstellen. Für das Unternehmen aus Cupertino bleibt zu hoffen, dass die „große Innovationen“ in der Pipeline habe.

iPhone 7 Konzept. (Bild: Martin Hajek)
iPhone-7-Konzept. (Bild: Martin Hajek)
iPhone-7-Konzept
iPhone 7 Konzept. (Bild: Martin Hajek)

1 von 8

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

15 Reaktionen
Thom

Warum bekommt appl nicht hin mit einer Ladestation wie bei Samsung ,eine andere traufsicht wie das ganze obere Teil ganz aus Glas nur unten einen schmalen boden.wurden sie von Samsung schon überholt,ist das super unternehmen nicht mehr die Nummer eins.ich hatte bis jetzt immer das Neuste i Phon aber außer das es lRichter schmaler geworden ist hat sich nicht viel verändert. Von dem Vierer hielt der Akku am längsten.und heute wenn ich das vergleiche gibt es nicht neues selbst der Preis ist fast immer gleich ..wenn diesmal nichts besonderes neues ist dann war mein iPhone 6 das letzte für was ich soviel Geld ausgegeben hab.Bei der apple watch giebt es doch auch ladestation warum nicht beim iphon

Antworten
Zyklob

Vor dem 4er hielt der Akku nicht am längsten.Auch der Rest ist zumeist einfach nur als absurd einzuschätzen !
(

Antworten
Thomas

Mich nervt ein wenig, dass irgendwie alle Smartphone Neuheiten nicht wirklich was neues bringen. Ist doch immer das gleiche. Bin die tage über ein Startup gestolpert, die im August ihr „phonest“ rausbringen wollen. Soll durchsichtig sein. Ich weiß zwar nicht, ob das die Welt braucht, aber ich finds innovativer als das was die „großen“ machen.

Antworten
michA

das hab ich auch auf fb gesehen, scheint ziemlich unbekannt zu sein. findet man nicht gleich beim googeln, deshalb: http://www.phonest.net. Wenn das ein kleines Startup ist, finde ichs auf jeden Fall unterstützenswert

Antworten
Christian

Bis 2013 musste ich immer das neueste Smartphone haben. Mittlerweile lese ich noch nicht mal mehr Produkttests und Branchennews. Die Technik ist für mein Empfinden ausgereift. Zeit bis zum nächsten Quantensprung Rohstoffe zu sparen, statt nutzlos weiterzuproduzieren.

Antworten
NOWIS

+1 (Ist übrigens erstaunlich, was in meinem Blackberry Bold für Innovationen stecken, die, wenn Apple sie ins 7 stecken würde für den Mega-Revolutions-Superlativ sorgen dürften... "That changes everything"...)

Antworten
Zyklob

Das ist nicht falsch , aber auch nicht ganz richtig.Es geht ja weiter und Die Technik hat im Grunde noch gar nicht richtig begonnen."Wir befinden uns noch immer am Anfang"!

Antworten
Karl Marx

"Wir tendieren ohnehin eher zu einem dickeren iPhone mit mehr Akkuleistung – wer will schon ständig sein Smartphone an die Steckdose oder eine Akkupack hängen?"
Ja? Sehe ich persönlich zwar absolut so, aber der Markt sagt da eindeutig was anderes.

Ansonsten 0 innovationen, wie seit jahren.

Aber recht haben sie... scheint ja so zu reichen/gewünscht zu sein von den applern

Antworten
Dino

Was für ein nichtssagender Artikel. Klar, das Telefon wird dünner, schneller und das Aussehen wird leicht verändert. Am besten finde ich, dass im neuen Gerät der A10 Prozessor verbaut wird. Da wär ich nie drauf gekommen...

Antworten
Andreas Floemer

Das nächste iPhone wird nun mal nur ein weiterer kleiner Evolutionssprung und keine Revolution. Ich kann nichts daran ändern. Dass alle Welt mehr von Apple erwartet als ein richtig gutes Smartphone – nun, dafür kann ich auch nichts. iPhones sind mit Sicherheit verbesserungswürdig, die Crew aus Cupertino scheint aber entweder mit dem aktuellen Design zufrieden und will nichts ändern, oder aber, denen fällt nichts besseres ein.
Es ist auch nicht sonderlich einfach, ein Smartphone immer wieder neu zu erfinden.

Antworten
JONAS0506

So viel denke ich wird auch nicht mehr kommen an Neuigkeiten. Die Technologie erreicht langsam ihren Sättigungsgrad.

Thomas D.

Naja, Design war mal eine Kernkompetenz von Apple, da hätte man einfach mal was ANDERES ausprobieren können. Andere Materialien, Formen etc.

Und das Smartphones bereits am Gipfel ihrer Entwicklung angekommen sind, halte ich auch eher für ein Gerücht. Wo bleibt Apples Antwort auf VR? Geld genug für die Entwicklung sollten die haben und gerade VR braucht extrem gute Abstimmung von Hard- und Software, ebenfalls etwas, was Apple mal konnte, ggfs. als mobiles Entertainment-System mit dem man nicht ganz so bescheuert aussieht. Mehr Sensorik (Luftmessung ist doch gerade total in), eine Antwort auf die Hololens oder Magic Leap etc. Noch mal so etwas bahnbrechendes wie "CopyPaste" - irgendetwas halt.

Ich würde es zwar trotzdem nicht kaufen, aber früher konnte man sagen, die Leute kaufen den überteuerten Kram, weil es einfach das beste war, was man kaufen konnte. Jetzt? Man sieht nicht mal mehr, dass die sich auch nur bemühen! Selbst die PCs sind technisch nicht mehr up2date und fallen nur noch durch weggelassene Anschlüsse und Adapter-Salat auf.

Zyklob

Das wird die Evolution ja dann zeigen. (...)

Sina

Datum und Uhrzeit werden announced. Ich habe es zumindest durch eben diesen Artikel frisch erfahren - so viel also zu 'nichtssagend' ;) ...

T3N Jungs und Mädels, lasst euch net unterkriegen - weiter so!

Antworten
Hirnie

@Thomas D.

copy paste ist doch wohl eher ein bahnbrechender Witz von dir? Und schon wie so viele Neuerungen, nicht von Apple selbst, sondern von findigen Programmierern aus dem Cydia Store. Genau das waren Apples übernahmen ins iOS.

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen