News

Ist dein iPhone gehackt worden? Diese App sagt es dir

Die iOS-App „System and Security Info“ zeigt Nutzern, ob ihr iPhone gehackt worden ist. Die App soll damit Schutz vor möglichen Schnüffel-Tools bieten und erfreut sich jetzt schon großer Beliebtheit.

iPhone: App erkennt Jailbreak und Unregelmäßigkeiten

Unternehmen wie FinFisher oder HackingTeam, die Spionagesoftware – auch für iOS – an Regierungen und Organisationen verkaufen, sind darauf angewiesen, dass die Smartphones der auszuspionierenden Nutzer gehackt worden sind (Jailbreak), wie der deutsche Sicherheitsexperte Stefan Esser gegenüber Gizmodo ausführt. Dem wollen die Firma SektionEins und Esser mit der von ihnen entwickelten iOS-App „System and Security Info“ einen Riegel vorschieben. Die App hat es innerhalb nur 24 Stunden auf Platz eins im Ranking der meistgekauften Apps in Apples App-Store geschafft.

iPhone-App „System and Security Info“ erkennt Jailbreak. (Screenshot: iTunes/SektionEins)

iPhone-App „System and Security Info“ erkennt Jailbreak. (Screenshot: iTunes/SektionEins)

„System and Security Info“ zeigt Nutzern Informationen rund um Prozessor und Speicher ihres iPhones an, etwa die aktuelle CPU- und Speicherplatzauslastung sowie freien und belegten Speicherplatz und eine Auflistung der derzeit aktiven Prozesse. Wichtiger für den Sicherheitsaspekt ist aber die Fähigkeit der App zu erkennen, ob ein Jailbreak auf dem iPhone installiert oder das Gerät gehackt wurde. Zudem wird das System auf Unregelmäßigkeiten untersucht und etwa Signaturen, Flags oder Prozesse auf Manipulation überprüft.

Schnüffel-Apps auf dem iPhone (fast) nur mit Jailbreak

Ist das iPhone einmal per Jailbreak gehackt worden, können nicht von Apple überprüfte und genehmigte Apps darauf installiert werden. Das kann positiv sein, wenn der Nutzer das will. Es bietet allerdings potenziellen Angreifern die Möglichkeit, Spionage-Apps auf dem iPhone zu installieren. Malware und Schnüffel-Apps sind ohne Jailbreak kaum in der Lage, die Sicherheitsvorkehrungen von Apple zu überwinden. Dass das iPhone gehackt worden ist, lässt sich laut dem Sicherheitsforscher Esser leicht verbergen – das soll mit der App „System and Security Info“ jetzt nicht mehr möglich sein.

„System and Security Info“ ist zur Einführung zum Sonderpreis von 0,99 Euro (50 Prozent Rabatt) in Apples App-Store erhältlich. Leider steht die App nur in englischer Sprache zur Verfügung.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

via gizmodo.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Peter
Peter

Da iOS ab 9.1 (zurzeit) nicht jailbreakbar ist und die Anzahl der iOS-Geräte mit einer niedrigeren FW sehr gering ist (https://mixpanel.com/trends/#report/ios_frag) halte ich diese Beiträge sehr irreführend.
Wieviel habt ihr für diese Werbung bekommen?

Antworten
mroedel
mroedel

9.3.1 ist mit sehr großer Sicherheit „jailbreakbar“… Nur sind da die Möglichkeiten sehr begrenzt (z.B. nur mit Developer License)

Viel erstaunlicher finde ich, dass die App von Stefan Esser kommt, der in der Jailbreak-Szene kein unbeschriebenes Blatt ist und mit seiner Firma (SektionEins) Schulungen wie das „iOS Exploitation-Training“ anbietet…

Antworten
Gunter
Gunter

Android als Linux-System kann, soweit ich weiß, vom Nutzer regulär mit Rootrechten ausgestattet werden. Dann hat man selbst die Verantwortung, dem system nur die sicheren Schritte auch zu erlauben, und alle anderen abzulehnen. Soweit ich weiß ergibt sich bei saxhgemäßer Beachtung dieser Regel kein höheres Sicherheitsrisiko.

Wenn iOS das so nicht kann und man das system tatsächlöich hacken muss um es frei zu bekommen, verwandelt es sich vom sehr sicheren dann zum sehr unsicheren System, was schade ist.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.