Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

iPhones per Macbook laden: Apple arbeitet an universellem Reverse Charging

Das Aufladen eines iPhones durch Auflegen auf ein Macbook klingt nicht nach einer schlechten Idee. Diesen und andere Anwendungsfälle hat sich Apple jüngst patentieren lassen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

iPhone 12 Mini. (Bild: Apple)

Wie der Patentspürdienst Patently Apple berichtet, hat sich der kalifornische Hersteller zwei Patente gesichert, die drahtlose Ladetechnologien beschreiben. Unter Einsatz dieser Technologien könnte das Zwei-Wege-Laden auf die meisten Apple-Geräte kommen.

So stellt sich Apple das Reverse Charging seiner Produkte vor. (Bild: Patently Apple)

Kommt Reverse Charging in die Apple-Produktwelt?

Anzeige
Anzeige

Was Apple vorschlägt, ist nicht neu und für so manchen Android-Nutzer bereits ein alter Hut. Die Rede ist vom sogenannten Reverse Charging. Dabei können drahtlos aufladbare Geräte, allen voran Smartphones, ihrerseits wieder drahtlos aufladbare Geräte, etwa Headsets oder Uhren, aufladen.

Eingeführt von Huawei bringen inzwischen auch die Geräte von Samsung oder Google die entsprechende Fähigkeit mit. Besonders bequem lässt sich die Funktion bei Googles Pixel 5 verwenden. Sie wird automatisch aktiviert, sobald das Smartphone an ein Ladegerät gehängt wird.

Anzeige
Anzeige

Bastler hatten beim iPhone 12 bereits festgestellt, dass das neue Modell technisch grundsätzlich in der Lage wäre, auch Ladung abzugeben und damit als Qi-Pad genutzt zu werden. Allerdings ist die Funktionalität deaktiviert.

Anzeige
Anzeige

Die Patentbeschreibungen des Herstellers aus Cupertino nähren indes die Hoffnung, dass sich das bald ändern könnte. Davon könnten im Grunde alle Geräte des kalifornischen Herstellers profitieren.

Den Patenten zu entnehmen ist, dass Apple Touchpad, Handballenauflage und Deckel des Macbook als potenzielle Orte für eine Ladefläche identifiziert hat. Bislang hat der Hersteller Lademöglichkeiten für das iPhone, das iPad und die Apple Watch ersonnen.

Anzeige
Anzeige

Neben dem Macbook sollen danach ebenso die iPads und die iPhones Ladespannung abgeben können. Das könnte sogar in Reihe funktionieren, wenn alle Geräte übereinandergestapelt würden.

Einsatz der Technologie nicht beschlossene Sache

Ob und wann die Geräte entsprechend ausgerüstet werden, ist unklar. Wahrscheinlich ist, dass die iPhones als erstes die Reverse-Charging-Möglichkeit bekommen werden, weil sie die erforderliche Technik bereits verbaut haben und mit einer Glasrückseite ausgestattet sind, die die Spannung nicht abschirmt.

Bei Macbook und iPad – beide mit Aluminiumgehäuse – sind weitere Überlegungen und bauliche Veränderungen nötig. Google hat es beim Pixel 5 mit Aluminium-Unibody so gemacht, dass das Aluminiumgehäuse mit einem zusätzlichen Kunstharzüberzug versehen wurde. An der Stelle, an der die Spule für das Qi-Charging sitzt, sieht die Aluminiumhülle eine Aussparung vor. Das würde der vornehmlich auf Optik angelegten Eleganz eines Macbook-Gehäuses allerdings erheblichen Abbruch tun.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige