Ratgeber

Kein Designabschluss? Mit diesen 8 Tipps gelingt die Karriere dennoch

Seite 2 / 2

Das Design-Geschäft

Manche Dinge im Leben werden dir nicht im Studium oder in der Ausbildung beigebracht, besonders nicht das Geschäft hinter den Kulissen.

Dinge wie Angebote schreiben werden zwar gelehrt – am Ende kommt es aber doch zu Verhandlungen. Besonders dann ist es wichtig, zu wissen, was deine Arbeit überhaupt wert ist.

Viele dieser Aufgaben bewältigst du durch Erfahrung. Vorab solltest du dich allerdings in verschiedenen Quellen schlau machen. Ebenfalls schadet es nicht, sich Rat bei anderen Designern zu holen. Auch in unseren Karriere-Themen haben wir Tipps für Designer – egal, ob angestellt oder freiberuflich.

Die Theorie nicht vergessen

Es wäre leichtsinnig, zu denken, die Theorie bleibt außen vor. Auch ohne Studium sollten die Grundlagen des Designs sitzen. Viele dieser Grundlagen lassen sich ebenfalls durch Selbstschulung festigen.

Du kannst die Theorie in kleine Kurse runterbrechen und zum Beispiel mit der Farblehre beginnen. Anbieter wie Designlab bieten intensive Kurse für UX- und UI-Design an.

Get a Job!

Es wird Zeit, um Erfahrungen zu sammeln und dein Wissen, dein Portfolio und deine Skills auf ein neues Level zu heben. Das hört wahrscheinlich leichter an, als es in Wirklichkeit ist – denn ohne Job keine Erfahrungen. Doch es gibt verschiedene Wege, dennoch Fuß zu fassen. Zum Beispiel durch Praktika, Freiwilligenarbeit oder durch Netzwerken auf Karriere-Plattformen und Konferenzen. Des Weiteren gibt es verschiedene Online-Plattformen für Freelancer, wie Fiverr oder Upwork.

Ihr habt weitere Tipps, wie der Einstieg am besten gelingt? Dann hinterlasst uns einen Kommentar!

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
fabri
fabri

Hallo,
das stimmt, man benötigt nicht unbedingt einen Abschluss um in einer bestimmten Branche zu arbeiten. Wer sich hineinhängt, kann sehr weit kommen.
lg

Antworten
Mailin Dautel

Ich interessiere mich sehr für Grafikdesign und habe schon länger überlegt mich in dieser Richtung zu verselbständigen. Danke für die guten Tipps zum Fußfassen in der Designer Branche. Ich denke es ist wirklich wichtig in die Soft, als auch hardware zu investieren. Mit den richtigen Programmen und dem richtigen Werkzeug geht die Arbeit schon einmal viel einfacher.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung