Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Entwicklung & Design

Sketch 3: Der Bildeditor für Entwickler und Designer im t3n-Kurztest

Sketch in Version 3 rechtfertigt den Preis. (Screenshot: Sketch)

Mit Sketch 3 hat Bohemian Coding kürzlich ein neues, umfangreiches Update seines beliebten Bildeditors herausgebracht. Wir haben Sketch 3 für euch getestet.

Mit Sketch verschwimmen die Grenzen zwischen Webdesign und Webentwicklung

Sketch ist zu einer festen Größe für Webworker lanciert, denn neben Features für Designer fährt der Bildeditor auch einige nützliche Funktionen für Entwickler auf, so etwa die hervorragende Unterstützung im Workflow mit SVG-Dateien und vieles mehr.

Sketch richtet sich vorwiegend an iOS-App-Entwickler, Icon-Designer und Webentwickler, indem entsprechende Templates für iOS-Icons und iOS-Apps angeboten werden. Der Funktionsumfang von Sketch lässt die Grenzen zwischen Designern und Entwicklern verschwinden.

Das Interface von Sketch ist ruhig und im Gegensatz zu anderen Programmen, wie zum Beispiel Pixelmator, schön hell. Es orientiert sich ein wenig am User-Interface von Apple. Die einzelnen Einstellungen werden in starren Masken getroffen und nicht, wie in anderen Applikationen üblich, in mehreren separaten Fenstern.

Sketch 3: Ein Tool für alle Webworker

Der Bildeditor Sketch richtet sich nicht ausschließlich an Grafiker sondern auch an Webworker, die sich in beiden Welten Zuhause fühlen. So könnt ihr mit Sketch Attribute von Buttons und anderem direkt als CSS-Datei exportieren, was wiederum das Prototyping vereinfachen kann. Oder ihr exportiert einfach nur eine Gruppe als JPG-Bild, anstatt zuerst mühselig zu „slicen“. Auch der oben erwähnte herausragende Support für SVG-Dateien ist in diesem Zusammenhang noch einmal zu nennen.

Über den sogenannten „Mirror-Modus“ könnt ihr eure Interface-Designs, vorausgesetzt ihr habt den entsprechenden Client auch installiert, direkt auf eure iOS-Geräte spiegeln und seht somit live, wie eure Anpassungen im Design auf dem Zielgerät wirken. Besonders praktisch ist hier die Funktion „Symbols“, mit der ihr mehrere Objekte innerhalb des Dokuments gleichzeitig verändern könnt. Eine große Arbeitserleichterung bei sich wiederholenden Objekten. Besonders gut gefallen mir auch die booleschen Operationen auf Vektorformen: Einfach zwei Formen übereinander gelegt und schon ist mit einem Klick die Schnittmenge gebildet. Zugegeben, das gibt es beim Adobe Illustrator auch, allerdings kostet dieses Programm auch deutlich mehr.

Zur Vielseitigkeit von Sketch tragen auch die zahlreichen Plugins bei, die die umfassende Entwickler-Community, die hinter dem Tool steht, über die Jahre entwickelt hat. Auf der Community-Page von Sketch findet ihr Direktlinks zu den wichtigsten Sammlungen an Hilfstmitteln, Tricks und Shortcuts.

Hier findet ihr ein paar Ansichten von der Sketch-3-Oberfläche:

1 von 4

Fazit: Sketch 3 als Ersatz für den Adobe Illustrator?

Mit Sketch 3 bieten die Entwickler von Bohemian Coding einen angenehmen und vielseitigen Editor, der nicht nur Grafikern, sondern auch Webentwicklern viele nützliche Arbeitserleichterungen bietet. Einzig das Scrollverhalten ist innerhalb von Sketch etwas schwammig – ich benötige mehr Swipes auf meinem Touchpad als nötig, denselben Eindruck habe ich übrigens auch bei Mäusen.

Zwar kann der Funktionsumfang von Sketch auch in der dritten Version natürlich nicht mit dem des Illustrators von Adobe mithalten. Mit einem Preis von aktuell 70 Euro und einem Nutzererlebnis, das sich zumindest für mich persönlich streckenweise einfach besser „anfühlt“, stellt das Tool aber trotzdem eine sinnvolle Ergänzung – für Entwickler vielleicht sogar eine Alternative – zum Illustrator dar.

Auf der offiziellen Sketch-3-Website findet ihr noch weitere Features und Videos. Ist Sketch nicht das Richtige für euch? Dann schaut einmal in diesem Artikel vorbei, wo wir euch ähnliche Tools wie Sketch gezeigt haben.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

12 Reaktionen
NikolaiShulgin.Bitrix24

Das Tool erinnert mich ein wenig an CSS:hat (und alle anderen Produkte aus dieser Familie). Auch wenn die Funktionalität nicht ganz so umfangreich ist, erleichtert es den Arbeitsalltag doch ganz deutlich. Mit Sketch habe ich ebenfalls keine besonders guten Erfahrungen gemacht, da es noch wenig ausgereift war.

Antworten
Mario

Nicht falsch verstehen – man kann durchaus mit Sketch 3 arbeiten und die letzten beiden Updates haben auch einige Probleme gelöst. Jedoch läuft es eben immer noch nicht ganz rund und momentan ärgere ich mich halt mit der Textfunktion rum. Die hat aber auch unter Sketch 2 nie zufrieden funktioniert und eine (wie ich finde essentielle) Möglichkeit, bei Skalieren von Textobjekten die Schriftgröße automatisch mit zu verkleinern, fehlt leider auch immer noch.

Antworten
Philipp

@David Hast mich leicht falsch verstanden, .. ich find's jetzt nicht soo dramatisch, dass sie wieder Geld verlangen, ich finds schlimm, dass ich nie 100% glücklich mit Sketch war, weils immer zu verbuggt war. Ich hab zwar Photoshop größtenteils auf die Seite gelegt und mit Sketch gearbeitet aber es hat mich immer wieder enttäuscht. Und auch jetzt - Ausagen anderer Kommentatoren vertrauend - scheints ja noch verbuggt zu sein.

Antworten
David Hellmann

@Eckhard ... Finde dich damit ab das solche Software nicht heute und auch nicht morgen auf anderen System zu finden sein wird. Das ist das gute an dem Mac. Massig Auswahl die alles in allem auch alles recht günstig zu haben ist. So etwas kenn ich von Windows leider nicht was eigentlich schade ist.

@ Philipp Eine Schande... Sorry aber das ist nen kleines Team. Irgendwann braucht es wohl mal wieder neue Kohle um weiter zu kommen. Meist gibt es ja auch update Preise. Ich hab Sketch 2 für 16 Euro bekommen kurz bevor das 3er rauskam und das Update gab es dann for free. Ich stimme zu das bugs immer ärgerlich sind aber das kann ich einem kleinen Laden eher verzeihen als Adobe...

Antworten
Eckhard

"Sketch 3: Ein Tool für alle Webworker" - wohl nicht wenn's nur wieder für den Mac ist.

Antworten
Philipp

Und ich hab nicht einmal von Sketch 3 gesprochen, ich hab's mir noch nicht zugelegt, weil ich diese Probleme mit dem Vorgänger habe und keine Lust hab, denen nochmal Geld zu geben, wenn sie nicht in der Lage sind bugfreie Software rauszubringen, bzw. sich anständig schnell um die Beseitigung der Bugs zu kümmern.

Es ist wirklich ne Schande.. so ne gute Basis und dann immer so viel Ärger mit den Bugs.

Antworten
Mario

Generell finde ich Sketch auch toll, jedoch muss ich Philipp hier voll und ganz zustimmen, dass die vielen Bugs einfach ärgerlich sind und auf jeden beseitigten Bug mindestens ein neuer kommt. So ist bspw. im aktuellen Sketch 3 das Arbeiten mit Textboxen ein Graus, da in bestimmten Situationen wahllos umbrochen wird.

Ich hoffe sehr, dass man es jetzt erst mal bei den Features lässt und sich intensiv um die Fehler kümmert. Außerdem sollte man vor neuen Versionen die Beta-Tests verbessern und solchen Ärger um Vorfeld vermeiden.

Antworten
Mario Janschitz

@Philipp
Stimme ich dir zu, allerdings ist mir im Test nichts aufgefallen -- bis auf das schwammige Scrollverhalten.

@AdamHN
Blur ist cool, aber die Symbols sind für mich das Killer-Feature schlechthin. Das war einfach immer nur ein Kampf in Photoshop etc. Und vor allem wie leicht sich Sketch anfühlt -- ich werde nicht von einer UI erschlagen und kann mich ganz auf meine Arbeit konzentrieren.

Antworten
AdamHN

Wurde auf dem Mobile Barcamp Dresden vorgestellt #mcdd14... Bin UUX Designer mit Informatik-Hintergrund: Mir gefällt es sehr gut!...selbst Blur packt das Ding. ..tolle Export Funktionen...fehlt noch Animation und Transition...auch ein tolles Angebot an Plug ins...Artikel wurde in Pocket gespeichert... werde ich mir in der Pause vorlesen lassen...

@t3n: tolles Thema, hat mich gefreut als ich die Überschrift heute auf Facebook sah

Adam von der Sic! Software GmbH aus Heilbronn

Antworten
Simon

Liest sich gut und könnte man mal ausprobieren für den Preis!

Was mir grad mal wieder auffällt, auch wenn es vom Thema abweicht: Ich hab keinen Bock eure Bildergalerien anzuklicken, weil da jedes mal neue Seiten geladen werden :) Warum nutzt ihr dafür keine Lightbox, sodass man auf dem Artikel bleibt? Hat das was mit SEO zu tun?

Antworten
Philipp

Ich fand Sketch ja auch von Anfang an gut, allerdings hatte es von Anfang an einige Bugs und anstatt diese mal zu beseitigen wird ne neue Version rausgebracht, für die ich jetzt den vollen Preis hinlegen soll. - Keine coole Nummer

Antworten
Danny

Nutze Sketch seit es rauskam damals und nutzte seitdem nie wieder Photoshop für jegliches UI Design. Sketch ist prima und eignet sich sehr gut für Webdesign und App UI.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.