Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Sicherheitshinweis: Verfassungsschutz warnt vor Cyberspionagegruppe Kimsuky

Die Hackergruppe Kimsuky erbeutet weltweit geheime Informationen und Expertenwissen durch Cyberangriffe. Auch deutsche Einrichtungen sind betroffen. Der deutsche und der südkoreanische Geheimdienst sprechen jetzt eine Warnung aus.

Von Hannah Klaiber
1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Den Hackern geht es offenbar unter anderem um Strategiepapiere der Außenministerien. (Bild: Shutterstock/EFKS)

Kimsuky ist auch bekannt unter den Namen Velvet Chollima oder Thallium und nimmt sich vor allem Regierungsbehörden und Forschungsorganisationen vor, um Informationen über Strategien und Forschungsprojekte zu ergattern.

Anzeige
Anzeige

„Joint Cyber Security Advisory“ der deutschen und südkoreanischen Geheimdienste

Die Warnung vor Kimsuky basiert auf einem gemeinsamen Sicherheitshinweis des Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV) und des südkoreanischen National Intelligence Services (NIS).

Der Mitteilung des Verfassungsschutzes zufolge „gehören interne Strategiepapiere von Außenministerien genauso wie Dokumente mit Forschungs- sowie Expertinnen- und Expertenwissen“ zu den ausspionierten Informationen.

Anzeige
Anzeige

Die Behörde stehe „als vertraulicher Ansprechpartner zur Verfügung“, heißt es in der Mitteilung, die jedoch keine weiteren Informationen über die Herkunft der Gruppe gibt. In einer Fußnote eines ausführlichen Sicherheitshinweises, in dem auch das mögliche Vorgehen der Cyberkriminellen en detail beschrieben wird, heißt es jedoch: „Kimsuky […] wird von der IT-Sicherheitscommunity regelmäßig dem nordkoreanischen Nachrichtendienst RGB zugeschrieben.“

Demnach arbeitet Kimsuky unter anderem durch den Missbrauch von Googles Webbrowser und App-Store-Diensten sowie mit Spear-Phishing-E‑Mails. Bei dieser häufig angewandten Form der Cyberattacke wird ein bestimmter Empfänger oder eine bestimmte Gruppe gezielt mit detaillierten E‑Mail-Nachrichten angegriffen.

Anzeige
Anzeige

Einem Bericht der Tagesschau zufolge ist die Gruppierung– der Name Kimsuky geht auf ein E‑Mail-Konto zurück, das früher von den Hackern genutzt wurde – bereits seit 2012 aktiv und hatte es „in der Vergangenheit beispielsweise auf interne Regierungsunterlagen aus Südkorea abgesehen“.

Obwohl auch in der Vergangenheit bereits deutsche Einrichtungen zu den Zielen von Kimsuky gehörten, wird mit dem aktuellen Sicherheitshinweis erstmals explizit vor entsprechenden Cyberangriffen auf deutsche Ziele gewarnt. Dabei sind nicht nur Personen und Institutionen aus Politik, Wirtschaft und Forschung im Visier: „So stehen neben akademischen und diplomatischen Zielen auch Nichtregierungsorganisationen und Thinktanks auf der Angriffsliste der Hacker“, heißt es in der Warnung des Verfassungsschutzes, die zugleich den Aspekt der Eigenverantwortung betont: „Deutsche Institutionen und Forschungseinrichtungen können sich mit Sicherheitsmaßnahmen vor diesen Gefahren schützen.“

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige