Listicle

Grafikpower für dein Projekt: Die 15 besten Seiten für kostenlose Icons und Icon-Fonts

Icon-Finder und Font-Generatoren. (Grafik: Shutterstock.com / Bloomicon)

Lesezeit: 6 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Ohne gute Icons kommt kaum ein Web-Projekt aus. Wer kostenlose Icons sucht, kommt an den folgenden Icon-Findern und Font-Generatoren auf keinen Fall vorbei.

Icons sind im Web allgegenwärtig – es wimmelt geradezu vor Icon-Sammlungen für jeden Anlass und Geschmack. Hier bei t3n haben wir euch schon kostenlose Icons wie die Iconmelon-Sammlung oder  Googles kostenfreie SVG-Icons vorgestellt.

Die Zeit, die Designer in die Auswahl geeigneter Symbole investieren, zahlt sich in der Regel aus – in Form von aussagekräftigen, persönlichen Websites mit dem gewissen Etwas. Doch nicht immer muss man die Tiefen des Netzes durchforsten, um den perfekten Satz Web-Icons für das nächstes Projekt zu finden. Wir stellen euch die wichtigsten Icon-Finder, die massenweise Icon-Sets für euch aggregieren, sowie die populärsten Generatoren für Icon-Fonts vor.

Einige der im Folgenden vorgestellten Anbieter präsentieren sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Icons und Icon-Sets. Darauf weisen wir in der Beschreibung jeweils hin – trotzdem solltet ihr natürlich auch selbst vor der Verwendung noch einmal prüfen, welchen Nutzungsbedingungen die von euch gewählten Icons unterliegen.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

1. Kostenlose Web-Icons finden mit Glyphsearch

GlyphSearch vereint populäre Icon-Sets in einer Suchmaske. (Screenshot: GlyphSearch)

Glyphsearch vereint populäre Icon-Sets in einer Suchmaske. (Screenshot: Glyphsearch)

Die Icon-Suchmaschine Glyphsearch lässt Nutzer nach Symbolen aus den populären freien Sammlungen Font Awesome, Glyphicons, Icomoon, Ionicons, Material Design und Foundation suchen – auch Githubs Octicons sind mit von der Partie. Insgesamt kommen auf diese Weise über 1.000 Web-Icons zusammen, die man per Klick kopieren und in sein eigenes Webprojekt einfügen kann.

2. Flaticon – der Klassiker unter den Icon-Findern

Bei Flaticon gibt es eine große Anzahl kostenloser Icons – aber auch viele Premium-Icons. (Screenshot: Flaticon)

Den Icon-Finder Flaticon haben wir bei t3n schon einmal im Detail vorgestellt. Der Dienst bietet nicht nur Zugriff auf mittlerweile mehr als eine Million Icons – er ermöglicht es auch, über ein eigenes Photoshop-Plugin ohne den Umweg über die Flaticon-Website auf die gesamte Symbolsammlung zuzugreifen. Wer nicht für die Premium-Lizenz zahlen will, muss allerdings per Namensnennung und Link auf den Urheber verweisen. Die Macher von Flaticon stehen ebenfalls hinter dem Dienst Freepik, den wir als Nächstes vorstellen.

3. Freepik crawlt das Netz nach kostenlosen Icons und Grafiken

Kostenlose Design-Ressourcen spürt der Icon-Finder Freepik auf. (Screenshot: Freepik)

Freepik ist ein Icon-Finder im klassischen Sinne: Der Dienst durchsucht das Netz automatisiert nach kostenlosen Grafiken, Icons, Fotos und Vektoren für Webdesigner und gibt diese nach Kategorien geordnet für seine Nutzer aus. Parallel dazu erstellen aber auch einige Designer exklusive Dateien, die sich ebenfalls umsonst bei Freepik finden. Insgesamt kommen so laut Freepik über eine Million kostenfreie Grafik-Ressourcen zusammen. Die genauen Nutzungsbedingungen solltet ihr aber zusätzlich auf den Seiten der Original-Anbieter checken.

4. The Noun Project: Beeindruckende Icon-Bibliothek mit Abstrichen für Nicht-Zahler

Besonders individuelle Icons finden sich in der Bibliothek des Noun Projects. (Screenshot: The Noun Project)

Das Noun Project hat sich ganz der visuellen Sprache im Netz verschrieben. Mehr als eine Million Icons, von einer Designer-Community kreiert und von den Betreibern der Plattform kuratiert, sind hier zu finden. Dabei ist nicht nur die Bandbreite der abgedeckten Themen besonders hoch, sondern auch die Qualität und Kreativität der Logos. Der Wermutstropfen: Wer die Stärken des Noun Projects vollumfänglich nutzen will, muss entweder 9,99 US-Dollar für einen Monat oder 39,99 Dollar pro Jahr berappen. Warum die Seite sich trotzdem in unserer Übersicht findet? Auch als nicht zahlendes Mitglied der Community lassen sich viele Icons herunterladen und nutzen – wenn auch nur in Schwarz und mit Namensnennung des Erstellers. Genaue Angaben zur Preisgestaltung findet ihr hier.

5. Iconfinder: Stattliche Anzahl frei verfügbarer Icons

Nicht nur, aber auch kostenlose Icons finden sich auf iconfinder.com. (Screenshot: Iconfinder)

Mehr als zwei Millionen Icons hat der Dienst Iconfinder mittlerweile angehäuft. Davon sind zwar längst nicht alle kostenlos. Der Dienst hat es aber trotzdem in unsere Sammlung geschafft, denn die Suchergebnisse lassen sich leicht nach „Free Icons“, „For commercial use“ und „No link back“ filtern – und zurück bleibt in den meisten Fällen immer noch eine beachtliche Anzahl verfügbarer Icons.

6. Icons Made in Germany: Iconmonstr

Iconmonstr ist ein Projekt des Münsteraner Entwicklers Alexander Kahlkopf. (Screenshot: Iconmonstr)

Bei Iconmonstr handelt es sich um ein Projekt des Münsteraner Entwicklers Alexander Kahlkopf. Bis heute haben sich auf der Plattform mehr als 4.300 in Schwarz-Weiß gehaltene Icons angesammelt, die allesamt kostenlos für private und kommerzielle Zwecke genutzt werden können – auch ohne Namensnennung.

7. Icons-8

Grafikpower: Die Icons von Icons-8 dürfen unter bestimmten Bedingungen auch kostenlos genutzt werden. (Screenshot: Icons-8)

Mehr als 80.000 Icons hat die Plattform Icons-8 zu bieten, täglich werden neue, eigens erstellte Icons hinzugefügt. Dabei gehen die Macher der Website explizit auf die Icon-Requests der Nutzer ein und halten sich an die Designrichtlinien von Apple, Microsoft und Google. Wer sie kostenlos nutzen will, kann sie allerdings nur im PNG-Format herunterladen und muss einen Backlink zu Icons-8 setzen. Für die weitergehende Nutzung werden 19,90 Dollar im Monat oder 199 US-Dollar pro Jahr fällig – womit dann das Noun Project (siehe Punkt 4) wieder die günstigere Alternative wäre.

8. Der erste Icon-Font-Generator überhaupt: Icomoon

Der Klassiker unter den Icon-Font-Generatoren: IcoMoon.

Der Klassiker unter den Icon-Font-Generatoren: Icomoon. (Screenshot: Icomoon)

Bei Icomoon handelt es sich um eine Web-App, mit der Nutzer eine Vielzahl an Icon-Sammlungen durchsuchen und eine beliebige Auswahl an Symbolen zu einem eigenen Icon-Font zusammenstellen können. Der Vorteil bei solchen Font-Generatoren: Webdesigner müssen nicht komplette Icon-Sets herunterladen beziehungsweise in ihr Web-Projekt integrieren, sondern können aus verschiedenen Sets genau die Symbole wählen, die sie verwenden wollen. Auf seiner Website gibt Icomoon an, der erste Anbieter eines solchen Font-Generators überhaupt gewesen zu sein. Auch bei Icomoon gibt es nicht nur kostenlose Icons – insgesamt finden sich laut den Angaben der Macher aber über 4.000 kostenlose und Open-Source-Icons in der Bibliothek.

9. Über 5.000 kostenlose Icons im Dry-Icons-Archiv

Bei Dry-Icons gibt es über 6.000 kostenlose Icons und Vektoren. (Screenshot: Dry-Icons)

Bei Dry-Icons können Nutzer auf die mehr als 5.000 kostenlosen Icons und mehr als 1.700 Vektorgrafiken zugreifen, die die Designer des Dry-Icons-Projektes aus Mazedonien seit 2007 kreiert haben. Die Sammlung enthält sowohl minimalistische Icons als auch Hochglanz- und saisonale Icon-Sets, die unter einer freien Lizenz bei Namensnennung der Urheber und Backlink genutzt werden können.

10. Kostenfreie Vektorkunst bei Vecteezy

Vecteezy bezeichnet sich selbst als die „größte Vektorgrafik-Community der Welt“. (Screenshot: Vecteezy)

Die Plattform Vecteezy für Icons und Vektorgrafiken hat sowohl Premium-Inhalte als auch kostenlos nutzbare Icons in petto. Nutzer der Standard-Lizenz müssen auf den Urheber des gewählten Icons verweisen. Insgesamt finden sich laut Anbieter mehr als 100.000 Vektorgrafiken, Clip-Arts und Icons bei Vecteezy.

11. Open-Source-Depot mit Usability-Schwächen: Iconspedia

Nicht immer gut fürs Auge: Die Plattform IconsPedia versammelt eine Vielzahl kostenloser Icons. (Screenshot: IconsPedia)

Nicht immer gut fürs Auge: Die Plattform Iconspedia versammelt eine Vielzahl kostenloser Icons. (Screenshot: Iconspedia)

Auch bei Iconspedia finden sich kostenlose Icons in Hülle und Fülle, die Seite selbst ist in Sachen Usability allerdings weniger empfehlenswert. Wer sich hier auf die Suche machen will, muss sich auf buntes 90er-Jahre-Design und verwirrend viele Werbebanner einstellen – zudem empfiehlt es sich, genau nach Lizenzen zu filtern, denn hier gibt es zum Teil auch Icon-Sets, die nur für private oder zumindest nicht-kommerzielle Zwecke freigegeben sind.

12. Font-Generator mit SVG-Import: Fontello

Fontello ähnelt anderen Icon-Font-Generatoren wie IcoMoon oder Fontastic. (Screenshot: Fontello)

Fontello ähnelt anderen Icon-Font-Generatoren wie Icomoon oder Fontastic. (Screenshot: Fontello)

Bei Fontello handelt es sich um einen einfach zu bedienenden Icon-Font-Generator. Ähnlich wie bei Icomoon oder Fontastic können Nutzer in einer großen Auswahl an frei verfügbaren Icon-Sets stöbern. Mit dabei: Font Awesome, Typicons, Modern Pictograms oder die Fontello-eigenen Icon-Sets Fontelico und Brandico. Die meisten Icon-Sets bei Fontello stehen unter der offenen SIL-Lizenz und können somit auch in kommerziellen Projekten genutzt werden. Die Icons, die Nutzer sich zur Verwendung ausgesucht haben, können sie zu einem eigenen Package zusammenstellen. Bei Fontello bietet sich zusätzlich die Möglichkeit, eigene Icons beziehungsweise SVG-Dateien hochzuladen.

13. Kostenlose Icons im Iconarchive

Open-Source-Icons finden sich im Iconarchive. (Screenshot: Iconarchive)

Mehr als eine halbe Million kostenlose Icons finden sich bei Iconarchive – Webdesigner sollten allerdings darauf achten, dass das gewählte Icon-Set auch tatsächlich zur kommerziellen Nutzung freigegeben ist. Entsprechende Suchfilter sind vorhanden. Bei manchen der kostenlosen Icons muss im Falle der Verwendung ein Backlink gesetzt werden. Zudem kann bei Iconarchive in über 40 verschiedenen Kategorien von Business bis Vintage gesucht oder nach den neuesten oder beliebtesten Icons gefiltert werden.

14. Pictonic: Ein Font-Generator mit kostenlosen und kostenpflichtigen Icons

Nicht annähernd so viele kostenlose Icons wie Fontello oder IconFont: Der Font-Generator Pictonic. (Screenshot: Pictonic)

Nicht annähernd so viele kostenlose Icons wie Fontello oder IconFont: Der Font-Generator Pictonic. (Screenshot: Pictonic)

Bei Pictonic handelt es sich um einen weiteren Icon-Font-Generator im Stile von Fontello oder Fontastic. Wermutstropfen bei diesem Dienst: Nur 362 der verfügbaren Icons sind kostenlos, alle weiteren kosten 59 Cent pro Stück. Größe, Farbe und Schattierung der Icons können sehr einfach angepasst und auch später noch verändert werden.

15. Font-Generator mit Herz: We Love Icon Fonts

We Love Icon Fonts ähnelt Diensten wie Fontello, Fontastic oder IcoMoon. (Screenshot: We Love Icon Fonts)

We Love Icon Fonts ähnelt Diensten wie Fontello, Fontastic oder Icomoon. (Screenshot: We Love Icon Fonts)

Der Dienst We Love Icon Fonts beschreibt sich selbst als Google-Web-Fonts, nur speziell für Icon-Fonts. Hier sind verschiedenste Open-Source-Icon-Sets gebündelt, aus denen Nutzer ihre Favoriten in eine eigene Font exportieren können. Die Auswahl der verfügbaren Packages ist denen der anderen Icon-Font-Generatoren sehr ähnlich. Die personalisierte Icon-Font wird per Embed-Code ausgegeben und kann dann via CSS angepasst werden. Allerdings raten die Macher mittlerweile auf ihrer Website davon ab, die Icon-Fonts auch im Produktivbetrieb zu nutzen und empfehlen ihre Einbindung lediglich für Tests und Mockups.

Übrigens: Kennt ihr die animierten Icons im GIF-Format von Animaticons? Einige davon sind ebenfalls kostenlos. Und wo sucht ihr am liebsten nach Icons für eure Projekte? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert. Letztes Update des Artikels: 26. September 2018.

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

17 Kommentare
Nils Torbjörn
Nils Torbjörn

+1

Antworten
Peter Gierak
Peter Gierak

Definitiv Font-Awesome

Antworten
dsfdf
dsfdf

Ihr habt tatsächlich http://thenounproject.com/ vergessen :D

Antworten
uli
uli

Ihr habt den hier vergessen: http://thenounproject.com Fast alle Icons sind über Creative Commons nutzbar, beim Kauf entfällt die Pflicht zur Namensnennung

Antworten
itfee
itfee

Hier fehlen außerdem die Genericons:
http://genericons.com/

Antworten
SchmidN
SchmidN

Hallo, habe mich sehr gefreut so eine umfangreiche Sammlung zu finden. Beim genaueren Hinsehen dann bemerkt, dass einige kommerziell nicht verwendet werden dürfen. Steht ja auch teilweise in der Beschreibung dran..Das hab ich in der Vorfreude aber nicht gelesen..Vllt wäre ein Hinweis in der Einleitung oder in der Überschrift sinnvoll.

Antworten
Lea Weitekamp

Hi SchmidN, hmmm merkwürdig, das sollte eigentlich nicht der Fall sein. Kannst Du mir sagen, auf welcher Seite Dir das aufgefallen ist? Dann wird das im nächsten Update des Artikels berücksichtigt!

Viele Grüße aus der Redaktion,
Lea

Antworten
SchmidN
SchmidN

Hallo,

hab jetzt nur auf die Schnelle geschaut, weil ich nicht wusste welche Plattform es denn war…bei https://www.iconfinder.com/iconsets/significon-social beispielsweise…Da muss ein Backlink gesetzt werden..Bei anderen steht dann Creative Commons 3.0 oder ähnliches.. Da weiß ich nicht was es genau bedeutet… Dachte CC0 wäre das einzig „unbedenkliche“…

SchmidN
SchmidN

Nochmal ich,
hier eine kleine Ergänzung zu kostenlosen Icons. Die aufgelisteten Plattformen können kommerziell und privat kostenlos und ohne Link oder ähnliches genutzt werden.Auch praktisch die Tabelle unter den Plattformen mit den nötigsten Infos. Vllt findet der ein oder andere ja was passendes…http://blog.zeta-producer.com/kostenlose-icons-fuer-ihre-website/

Antworten
Nastya
Nastya

Weitere Symbole Icons8 – alle kostenlos erhältlich in der PNG freie Base – in SVG – https://de.icons8.com/

Antworten
Matthias
Matthias

Coole Liste, vielen Dank

Antworten
G. Junker
G. Junker

upps, war schon da – sorry.

Antworten
borisch

Also ich nutze The Noun Project. Lange Zeit kostenlos, mittlerweile Pro. Das genial ist, es ist nicht teuer und man kann die Lizenzen auch übertragen. (Wird etwas anstrengend bei 20+ Icons, alle einzeln zu übertragen).

Antworten
Nicolas
Nicolas

freeicons.io fehlt definitiv in dieser Liste!

Antworten
Chris
Chris

Hi – Ich hatte versucht beim Anbieter Flaticon ein (wie ich finde) recht einzigartiges Iconset bereit zu stellen. Die Uploadfunktion ist voller Fehlermeldungen (wobei mir nicht ganz klar ist warum) dann habe ich es aufgegeben.

Falls Ihr also qualitative (und auch einzigartige – da so nirgends zum Download) icons sucht, schaut gerne mal hier: https://www.chris-hortsch.de/webdesign-blog/berlin-icon.html

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung