News

Krypto-Crash: Deutliche Abkühlung bei Bitcoin, Ether, Binance Coin und anderen

Krypto in der Abwärtsbewegung. (Foto: Shutterstock)

Lesezeit: 2 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Woran es genau liegt, ist unklar. Jedenfalls sehen die wichtigsten Kryptowährungen am Montag massive Verluste. Nur Ripple generiert Wachstum.

Die Top 10 der Kryptowährungen zeigt am Montag hauptsächlich rote Zahlen. Das dürfte manchen – wie etwa Elon Musk – durchaus gefallen. Musk hatte erst am vergangenen Samstag beklagt, dass Bitcoin und Ether zu teuer seien. Haben seine Jünger das für ein Abverkaufssignal gehalten?

US-Finanzministerin mit eindringlicher Warnung

Oder ist die Schuld bei der US-Finanzministerin Janet Yellen zu suchen? Die hatte sich am Montag auf der Dealbook-Konferenz der New York Times ebenfalls eindeutig positioniert und Anleger vor Investitionen in den Bitcoin gewarnt.

Sie sehe den Bitcoin als extrem ineffizientes Mittel für finanzielle Transaktionen, ließ sie im Gespräch mit CNBC verlauten. Zudem werde der Bitcoin ihrer Befürchtung nach zu häufig für illegale Aktivitäten genutzt und der erforderliche Energieaufwand für die Aufrechterhaltung und Erweiterung des Systems sei schlichtweg atemberaubend. Yellen sieht digitale Währungen zwar als Zukunftsweg, will dabei aber auf das System der US-Zentralbank setzen, das in den kommenden Jahren entwickelt werden soll.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Fast nur Rot im Ranking. (Screenshot: t3n / Coinmarketcap)

Zweistellige Verluste über (fast) das gesamte Ranking

Unabhängig von der Schuldfrage haben sich jedenfalls nahezu alle Kryptowährungen nach unten bewegt. Der Bitcoin pendelt um ein Minus von 10 Prozent, der Ether sogar um 13 und der Binance Coin um 15 Prozent. Das sind deutliche Abwertungen, die aber in den Top 3 nur mit Blick auf den Ether einen Trend zeigen könnten.

Beim Bitcoin wird durch den Abstieg nur in etwa die Aufwärtsbewegung der letzten sieben Tage neutralisiert. Der Binance Coin braucht überhaupt nicht nervös zu werden. Immerhin war er in den letzten sieben Tagen um 90 Prozent gestiegen.

Der Ether hingegen zeigt über die letzten sieben Tage eine Abwärtsbewegung um knapp sieben Prozent. Auch Polkadot und Cardano verlieren zweistellig. Der Tether kann sich nicht entscheiden und pendelt um Null. Lediglich der Ripple steigt um über zehn Prozent.

Korrekturen eröffnen Bullen Chancen zum Nachkauf

Mit dem jüngsten Absturz ist der Bitcoin mit rund 52.800 US-Dollar wieder deutlich vom erwarteten Erreichen der 60.000-Marke entfernt. Auch der Ether hat sich von der 2.000-Marke wieder deutlich entfernt.

Experten sehen in der Kurskorrektur vornehmlich die Realisierung von Gewinnmitnahmen in der Unsicherheit weiteren Wachstums. Weniger zögerliche Anleger dürften die Chance nutzen und Bitcoin und andere Kryptowährungen nachkaufen, sodass ein erneuter Anstieg nur eine Frage der Zeit sein dürfte.

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
M. Praetorius
M. Praetorius

Dass Tether um 0 pendelt (wie übrigens immer) liegt ganz einfach daran, dass er ein Stablecoin ist. Er hat immer einen Dollar als Gegenwert. Der verhält sich ggü. dem Euro deutlich weniger schwankend als z. B. Bitcoin. Eine Investition in Tether ist daher eher ein Forex-Geschäft als eine Investition in Kryptowährungen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung