Anzeige
Anzeige
News

Krypto-Deal geplatzt: Binance tritt vom FTX-Kauf zurück

Binance hatte die Absicht angekündigt, die Kryptobörse FTX zu kaufen. Nachdem das Unternehmen seiner Sorgfaltspflicht nachgekommen ist, verkündet Binance nun, dass sie vom Kauf zurücktreten und nennt unter anderem missbräuchlich behandelte Kundengelder als Grund.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Binance ist vom FTX-Kauf zurückgetreten. (Foto: Shutterstock / CryptoFX)

Gestern hatte die größte Krypto-Börse der Welt, Binance, angekündigt, dass sie die Krypto-Börse FTX kaufen möchten. Auf Twitter sagte Binance CEO Changpeng „CZ” Zhao, dass sie einen nicht bindenden Letter of Intent unterzeichnet haben, um FTX zu kaufen.

Anzeige
Anzeige

Dabei wollte CZ vor allem die Nutzer von FTX schützen. Die Krypto-Börse leidet unter starken Liquiditätsproblemen, weshalb sie momentan ihre Krypto-Tokens und ihr Geld nicht von der Plattform auszahlen lassen können. Weiter sagte Zhao, dass Binance seiner Sorgfaltspflicht in den kommenden Tagen nachkommen werde.

Das ist mittlerweile scheinbar geschehen und Binance ist zu dem Ergebnis gekommen, dass sie vom Kauf von FTX zurücktreten werden. In einem Twitter-Thread, bestehend aus vier Tweets erklärt das Unternehmen warum.

Anzeige
Anzeige

Missbräuchlich behandelte Kundengelder und angebliche Ermittlungen

Dabei bleibt Binance ihrem Statement recht vage. Als Gründe werden Nachrichten über missbräuchlich behandelte Kundengelder und angebliche Ermittlungen der US-Behörden genannt.

Weiter heißt es in dem Statement, dass Binance gehofft hatte, FTX Kunden unterstützen zu können, die Probleme liegen aber „außerhalb unserer Kontrolle oder Fähigkeit zu helfen.” Anschließend sagt der Twitter-Account, dass sie glauben, „dass Ausreißer, die Benutzergelder missbrauchen, mit der Zeit vom freien Markt ausgemerzt werden.”

Anzeige
Anzeige

Binance war Investor in FTX

Binance war eines der ersten Unternehmen, die in FTX investiert hatten. Binance gab die Anteile allerdings wieder ab und wurde davon teilweise in FTT ausgezahlt, dem Token der Krpytobörse FTX.

Binance verkaufte die FTT-Token für schätzungsweise zwei Milliarden US-Dollar, was den Kurs des Tokens stark fallen ließ. CZ bezeichnete die Liquidation in einem Tweet als Risikomanagement, da sie aus dem Vorfall von Luna gelernt hatten.

Anzeige
Anzeige

Laut Krypto-Analyst Timo Emden ist es ein fatales Signal, dass Binance in letzter Sekunde von dem Deal zurückgetreten ist. An FTXs Liquiditätsschwierigkeiten könnten sich ihm zufolge weitere Kryptounternehmen anstecken.

Auf der Webseite von FTX prangt momentan eine klare Warnung: „FTX kann derzeit keine Auszahlungen verarbeiten. Wir raten dringend von einer Einzahlung ab.” Wie es mit der Kryptobörse weitergeht, ist momentan noch unklar.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige