News

Kubernetes 1.8 ist da: Die wichtigsten Neuerungen im Überblick

(Foto: Shutterstock)

Kubernetes steht in Version 1.8 bereit. Die Software zur Container-Orchestrierung unterstützt jetzt rollenbasierte Zugriffskontrollen und die Workload-API erreicht den Beta-Status.

Container-Orchestrierung: Kubernetes 1.8 ist da

Version 1.8 ist die dritte Kubernetes-Veröffentlichung des Jahres. Neben neuen Funktionen und Verbesserungen legt das Team hinter der Open-Source-Software den Fokus jetzt noch stärker auf den Reifeprozess, die Formalisierung der Architektur und die Stärkung des Governance-Modells. Aber auch beim aktuellen Release hat sich einiges getan.

Die rollenbasierte Zugangskontrolle erreicht mit Kubernetes 1.8 jetzt offiziell einen stabilen Status. Damit können Cluster-Administratoren dynamisch Nutzerrollen festlegen, um Zugriffsrichtlinien über die Kubernetes-API durchzusetzen. Außerdem erreicht die automatische TLS-Zertifikatsrotation mit der neuen Version den Beta-Status.

Kubernetes steht in Version 1.8 bereit. (Grafik: Kubernetes)

Kubernetes 1.8: Workload-APIs erreichen Beta-Status

Mit Kubernetes 1.8 erreichen die Workload-APIs den Beta-Status. Sie enthalten die aktuellen Versionen von Deployment, DaemonSet, ReplicaSet und StatefulSet und sollen eine stabile Grundlage für die Migration bestehender Workloads sowie zur Entwicklung nativer Cloud-Apps für Kubernetes bilden.

Kubernetes 1.8 könnt ihr ab sofort über Github herunterladen. Eine Übersicht der Änderungen in der aktuellen Version findet ihr auf dem offiziellen Kubernetes-Blog. Neulinge sollten außerdem einen Blick auf diese interaktiven Tutorials werfen, die eine enorme Hilfe für den Einstieg darstellen.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung