News

Kurswechsel: Uber und Lime wollen keine Jump Bikes mehr verschrotten

Jump Bikes kurz vor der Verschrottung. (Foto: Bikesharemuseum)

Tausende Pedelecs, die Lime nicht von Uber übernommen hat, wurden verschrottet. Nachdem Videos von der Zerstörung öffentlich wurden, soll diese Praxis jetzt ein Ende haben.

Nachdem Uber Mai seine Mikromobilitäts-Tochter Jump Bikes an Lime ausgelagert hatte, tauchten online Videos auf, die die Zerstörung von Jump-E-Bikes zeigten. Die Räder, die Lime nicht übernahm, wurden zerkleinert und recycelt. Jetzt will Uber sie doch anderweitig entsorgen, wie eine Sprecherin des Unternehmens gegenüber The Telegraph sagte.

Tausende Räder verschrottet

Zehntausende von Fahrzeugen waren demnach nicht Teil der Übernahme-Vereinbarung zwischen Uber und Lime. Bei den Rädern, deren Zerstörung öffentlich wurde, handelt es sich um einen Teil der Flotte in den USA.

Mit 5.000 weiteren Fahrräder in den USA will Uber jetzt offenbar anders verfahren. Wie genau, konkretisierten Uber und Lime im Gespräch mit The Telegraph nicht.

Übernahme in Europa soll anders laufen

In Europa ist die Übernahme dagegen noch nicht abgeschlossen. Lime will hier jetzt offenbar den gesamten Bestand übernehmen, um kontrollieren zu können, was mit den Rädern passiert.

Nachdem er gesehen habe, wie in den USA mit den Vermögenswerten umgegangen worden sei, solle es in Europa anders laufen, sagte Andrew Savage, zuständig für Nachhaltigkeit bei Lime, gegenüber The Telegraph. Möglich sei etwa, die Räder zu spenden.

Das Berliner Mobility-Startup Tier hatte außerdem bereits Interesse an den Rädern angemeldet. Noch bevor die Videos von der Verschrottung öffentlich wurden, hatte das Unternehmen nach eigenen Angaben angeboten, die Räder zu übernehmen, zu reparieren und weiterzuverwenden.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
J

Was für eine kranke Welt.
Tausende funktionsfähige Fahrräder werden geschrottet und keine der „Manager“ denkt sich was dabei.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung