Bildergalerie

50 Beispiele für eine außergewöhnliche Landingpage

Beispiele für kreative Landingpages. (Foto: Mockdrop/t3n)

Eine außergewöhnliche Landingpage macht Besucher schnell zu zahlenden Kunden. Diese Beispiele liefern Inspiration.

Wer die richtige Landingpage im Ärmel hat, macht aus Besuchern einer Website schnell zahlende Kunden. Das kann durch das Sammeln von E-Mail-Adressen, den Download einer App oder den Kauf eines vorgestellten Produkts geschehen. Je nach Art und Weise der Umsetzung können Landingpages also ein wichtiger Umsatzhebel sein. Aber wie sollten sie idealerweise aussehen?

Häufige Fehler bei einer Landingpage

Nicht fehlen sollten eine klare Werbebotschaft, die Handlungsaufforderung (Call-to-Action) und aussagekräftige Fotos oder Videos des Produkts. Bei der optische Gestaltung sind Website-Betreibern keine Grenzen gesetzt. Der Umgang mit den richtigen Farbkombinationen und ihrer Wirkung sollte jedoch beherrscht werden. „Bring deine ungeduldigen Besucher dazu, sich zu fühlen, als seien sie Kinder in einem Süßigkeitenladen“, fasst Oli Gardner, Gründer des Landingpage-Baukasten Unbounce, die Anforderungen zusammen. Außerdem steigern Landingpages die Konversion zusätzlich, wenn folgende Fehler vermieden werden:

  • Umständliche Formulare im Checkout
  • Vorteile des Produkts werden nicht kommuniziert
  • Zu lange Werbetexte
  • Keine A/B-Tests
  • Zu viele störende Elemente auf der Website
  • Externe Links zu anderen Websites oder Social-Media-Profilen

In dieser Übersicht stellen wir 50 Beispiele für gelungene Landingpages vor.

Landingpage-Beispiele, die in Erinnerung bleiben

1. Toggl

Toggl ist ein Zeitracking-Anbieter für Freelancer. (Screenshot: t3n.de)

Toggl ist ein Zeitracking-Anbieter für Freelancer. (Screenshot: t3n)

2. Dipsea

Mit dieser Landingpage wird der Anbieter Dipsea für seine erotischen Hörspiele. (Screenshot: t3n.de)

Mit dieser Landingpage wirbt der Anbieter Dipsea für seine erotischen Hörspiele. (Screenshot: t3n)

3. Incomee

Aha, ein hilfreiches Tool für Beinahe-Schuldner: Die Landingpage von Incomee. (Screenshot: t3n)

Aha, ein hilfreiches Tool für Beinahe-Schuldner: Die Landingpage von Incomee. (Screenshot: t3n)

47 weitere außergewöhnliche Landingpages im Überblick
Flexbe (Screenshot: t3n)

1 von 47

Letztes Update dieses Artikels: 25. Oktober 2019.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

23 Kommentare
Björn Dorra
Björn Dorra

Ein guter Tipp ist GRID, wenn man eine responsive Landingpage erstellen möchte:

http://www.adamkaplan.me/grid/

— Björn Dorra, Founder

http://www.versacommerce.de | www.shop-kompendium.de | http://www.letter.mx

Antworten
schlaubi
schlaubi

Ich fresse einen Besen, wenn es sich bei der landing page von liberio nicht um das Template von strikingly handelt!
Soviel zu den eingeschränken Möglichkeiten der Baukastensysteme..

Antworten
selma
selma

Sehr guter Beitrag. Dieser Artikel hilft ebenfalls weiter und steuert nützliche Infos zum Thema Landingpage bei.
http://akquise.digital/warum-eine-landingpage-mit-bis-zu-412-besser-konvertiert/

Antworten
Sven

Eure Galerie wirft bei mir leider nur einen 404 zurück.

Antworten
Daniel Hüfner

Das Problem sollte jetzt nicht mehr auftreten. Danke für den Hinweis und beste Grüße aus dem t3n-HQ!

Daniel

Antworten
Daniel Hüfner

Hi Sven,

Danke für den Hinweis. Wir schauen uns das sofort an.

Beste Grüße,

Daniel

Antworten
Ben Harmanus

Hallo Sven,

ich freue mich über jeden Artikel zum Thema Landing Pages, kann hier aber vieles nicht so unterschreiben.

Unter dem ersten Screenshot steht: „Eine gute Landingpage ist attraktiv gestaltet, wirkt glaubwürdig und hat einen klaren Call-to-Action.“

Richtig. Aber ein klarer Call-to-Action drückt sich nicht durch die farbliche Abhebung oder den Kontrast aus – sondern auch durch eine klare Handlungsaufforderung.

„Sign Up“ ist generisch und worst practice. „Sign Up“ für was? Weder Head- noch Subline sagen mir wirklich was „Do“ kann (ich weiss es immer noch nicht).

Die Landing Page von Super Tasker ist ebenso unkonkret:
„DIGITAL TASKS – SUPER FAST!“
„Photo Retouching $20“
Call to Action: „Let’s Go“

Was passiert denn, wenn ich meine Email-Adresse eingebe? Keine Ahnung. Ebenfalls kein empfehlenswertes Beispiel.

Du sagst:

„Startups sind also gut beraten, wenn sie Zepter zum Aufbau einer Landingpage selbst in die Hand nehmen – sei es durch Eigenentwicklung oder konsequentes Outsourcing.“

Hier muss man vorsichtig mit dem Begriff „Landing Page“ umgehen. Wenn die Homepage als Landing Page gemeint ist, dann sollte das interne Team diese bauen, testen und weiterentwickeln.

Wenn jedoch von dedizierten Landing Pages für Marketing-Kampagnen die Rede ist, dann bieten sich zusätzlich externe Tools an. Diese können Marketer bedienen und die Möglichkeiten sind je nach Anbieter umfangreich (nicht von gewöhnlichen Webauftritten zu unterscheiden).

Ich weiss, dass es Baukastensysteme gibt, die eine gewisse Anordnung vorgeben – es gibt aber auch Systeme, z.B. Unbounce, die dir mit Drag & Drop die volle Designfreiheit gewähren!

Ich habe für mehrere Startups gearbeitet. Die Inhouse-Umsetzung von Landing Pages sind ein Graus. Sie kosten Zeit und meistens die Ressourcen des Product Teams. Zudem sind die in den Tools hinterlegten A/B-Testing-Möglichkeiten ein Bonus für die schnelle Verbesserung der Page.

Und „Je aufwändiger die Umsetzung, desto höher ist in aller Regel die Konvertierungsrate.“ – worauf basiert diese Aussage?

Es geht um Usability und darum, dass man die Zielgruppe mit psychologisch geschickt eingesetzten Elementen zum Conversion-Ziel leitet. Meistens ist da weniger mehr…

Daher lautet mein Motto: „Work smarter – not harder.“ :)

Ich möchte hier kurz sagen, dass ich als Marketing Manager von Unbounce nicht für unser Produkt werben möchte. Wer LPs mal selber erstellen möchte, der sollte die genannten Produkte oder auch mal unseren sehr guten Mitbewerber LeadPages testen.

Wer mehr über Landing Page Design + A/B Testing lernen möchte, der kann sich kostenlos zu diesem Webinar mit Optimizely und uns anmelden:
http://webinar.unbounce.com/conversion-centered-design-und-ab-tests/

Die Tipps sind auch ohne unsere Produkte umsetzbar. :)

Ich hoffe, dass ich mit meinen Anregungen den t3n-Lesern helfe, gute Landing Pages zu erstellen und wirklich die Conversions zu steigern.

Viele Grüße,

Ben

Antworten
Rafael

Vielen Dank für das Webinar war sehr interessant und du hast recht: Einige pauschal Aussagen und Beispiel hier zum Thema Landing Page Beispiel mögen nicht immer zutreffen.

Antworten
fixpage
fixpage

Wow, was für eine umfangreiche Auflistung an Beispielen! Mir persönlich haben die meisten davon hervorragend gefallen und ich finde es schön zu sehen, wie viel Mühe sich einzelne Unternehmen bei ihren Landingpages geben. Besonders die Seiten von Stripe, Lab und Lix haben in mir besonderes Interesse geweckt und mich zu einer Interaktion verleitet. Grundsätzlich mag ich schlichte, nicht zu verspielte Designs mit vielen nützlichen Fakten zum Produkt oder der Dienstleistung am besten.

Grüße
http://www.fixpage.ch

Antworten
Leo
Leo

Meiner Ansicht nach sind diese Landing Pages ein Modephänomen, das wieder verschwinden wird, so dass wir irgendwann wieder tendenziell mehr (mit content vollgepackte) Geocities-Design-Pages erhalten werden. Außerdem ist es Geschmacksache. Manche kaufen lieber in einem Edelshop ein, in welchem jedes T-Shirt auf einem leeren Tisch celebriert wird. Andere fühlen sich an Wühlkörben wohler.

Antworten
grep

Hallo …,

die Vorlagen sind allesamt sehr gelungen, doch vermutlich ist die Seitenladegeschwindigkeit dieser eher dürftig.

Denn Hintergrundbilder erhöhen das Datenaufkommen ebenso wie der massive Einsatz von Auszeichnungs- / Skriptsprachen erheblich.

Zudem benötigt die Verarbeitung des Quellcodes mehr (Rechen-)Zeit resp. Kapazität.

Ich setze mit meiner Präsenz (https://goo.gl/ljr0pM) daher auf Performance – Google würdigt dies mit einem 100/100 Score.

Ciao, Sascha.

Antworten
Ruslan

Wollen Sie Ihren Score nun unter jeden Artikel packen?

Antworten
grep

Hallo Ruslan,

der erste Kommentator (Björn Dorra) zu diesem Artikel, veröffentlichte hier in seiner sehr kurzen Einlassung fünf (5) Hyperlinks zu seinen Webseiten … ! – Wo also liegt das Problem ?

Hier in DE herrscht eine Hass- und Neidkultur, dominiert von Löschtrollen und Lästerschwestern.

Wen bringt dass weiter ?! – Leben und leben lassen … !

Ciao, Sascha.

Antworten
grep

Hallo Ruslan,

nein, es waren nur vier Links aber dass macht nun keinen Unterschied.

Ciao, Sascha.

Antworten
typo3_freelancer
typo3_freelancer

Sehr schicke Beispiele sind dabei. Hier ist noch mein persönlicher Favorit, zumindest für die ein oder andere Branche. Obwohl, wenn man die Farben anpasst, ist dieses Design ziemlich vielfältig brauchbar: https://products.gochilla.com/shop/graphics-design-templates/landing-page-design-innovative-psd/

Antworten
Sammy

Gute Landingpage macht starken Eindruck einer Webseite oder eines Unternehmen. Technisch ist es nicht viel schwerer als normale Webseite. Eine gute Idee spielt große Rolle. Ich habe ein Test gemacht. Kinder haben http://www.m-ms.de/ besucht und sofort die Seite und Marke gemerkt. Später können die sich m&m immer errinern. Im Gegensatz ist snickers.de Kindern nicht interessant.

Antworten
Nils Wiederer

An sich ja eine ganz nette Sammlung von LP’s.

Allerdings bin ich nicht der Ansicht, dass alle wirklich erfolgreich sind. Schick aussehen bedeutet nicht das eine Seite den Zweck erfüllt, für den Sie gedacht ist. Es kommt immer darauf an was die Seite anbietet und was die Besucher erwarten, also auch was die Suchintension ist.

Es gibt genug Beispiele von Internetpräsenzen, die Design- & Usabilitytechnisch Katastrophen sind und trotzdem super Conversions erzielen. Einfach weil die Marke bekannt ist oder weil der Preis stimmt. Zum Beispiel mindfactory oder wir-machen-druck. Das sind Seiten, die auch wenn das meine persönliche Meinung ist, Designtechnisch eher verunglückt sind, erreichen aber trotzdem das was Sie sollen.

Grundlegend sollte es beim Erstellen von Layouts von Seiten also darum gehen was der Besucher sucht, was erwartet wird und liefert die Seite genau das.

Was mich auch stört ist die Aussage „Keine A/B-Tests“. Warum genau sollte man das nicht machen? Hier wird meiner Meinung nach eine Behauptung ohne Argumente in den Raum geworfen.

Gerade bei spezifischen Zielgruppen ist A/B Testing einfach Teil des Prozesses. Das Nutzerverhalten entwickelt sich auch weiter und was gestern gut funktioniert hat, kann schon morgen in die Binsen gehen. Und ehrlich gesagt finde ich es arrogant, zu sagen, „Ja hier das Design ist super, die Conversions sind ganz gut, ich bin zufrieden.“

Da gibt es halt das schöne Sprichwort: „Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein!“

Ein Design zu basteln was man selbst oder die Designer „supergeil“ finden, heißt nicht zwangsläufig das es auch erfolgreich ist. Das erfordert viel Arbeit z.B. Usability-Tests im Vorfeld und so weiter und so fort.

Erfolgreich weil geil? Wer glaubt es reicht aus ein feshes Design aufzusetzen, der glaubt auch noch an das Christkind..

Antworten
davisbrown562
davisbrown562

Die Elemente einer hochkonvertierenden Landing Page https://blog.templatetoaster.com/how-to-design-a-landing-page/

Antworten
Micha von formteam
Micha von formteam

Solche Artikel verstehe ich immer als Inspirationsquelle. Nicht alles muss mir gefallen oder zu mir und meinen Leistungen passen. Wichtig ist doch, dass die Landingpage ihr Ziel erreicht. Wir haben das bei einer Landingpage für einen unserer Kunden versucht, passend zum Thema moving spaces die Landingpage http://blog.formteam.de/nc/artikel/inspiration-durch-gutes-landingpage-design.html emotional in Bewegung zu halten. Dem Kunden gefällts, anderen auch?

Antworten
Hucki62
Hucki62

Ich denke auch das Landingpages oft überladen sind und keinen klaren Fokus haben! Der Leser muß ziemlich schnell den Nutzen für sich daraus erkennen! Das zweite wichtige finde ich, eine klare Handlungsaufforderung z.B. Trage dich JETZT ein um,…

Ich habe hier in meinem Artikel mal einige Beispiele von Landingpages aufgeführt.
http://business-2-0.de/landingpage-beispiele/

Gruß Frank

Antworten
MahoniMatahari
MahoniMatahari

Ich stimme hier zu, das Thema ist ja lange bekannt und oft durchgekaut. Super Artikel danke hierfür.
http://fangandichzulieben.org

Antworten
Tobias Deyschultze
Tobias Deyschultze

Ein wichtiger Faktor kommt in der ganzen Diskussion und beim Online Marketing im Allgemeinen immer zu kurz: Die Ladezeit. Keine wunderschöne, CoA fokussierte und auf den Punkt gebrachte Landingpage nützt etwas, wenn die Ladezeit für die Besucher frustrierend wird. Da hat man seinen Bounce noch bevor der potentielle Kunde irgendwas von dem Meisterwerk sieht und die Kampagne ist ihr Geld nicht wert. Eine langsame Ladezeit hat auch nicht zwingend nur was mit den dargestellten Inhalten, also Größe der Seite, zu tun. Die Gründe sind vielfältig wie komplex: Mobile, Tablet, Desktp, Browser, Browserversion, Speicher, CPU, Bandbreite, Anschluss, Location, Struktur der Seite, Server,…

Tobias Dreyschultze, Perfpilot

Antworten
Thomas Karli

Old School für Schnell Leser ohne Gschisti Gschasti – wenn es um Informationen geht: http://energieblogger.at

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung