Anzeige
Anzeige
News

Ehrenhafte Gründe: Lush zieht sich aus Social Media zurück – und verliert 13 Mio. USD

Das Unternehmen Lush hat seine kompletten Social-Media-Kanäle abgeschaltet, weil es besorgt darüber ist, welchen Schaden die sozialen Medien speziell bei Jugendlichen anrichten können.

Von Hannah Klaiber
1 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Lush meldet sich aus allen Social Media-Kanälen ab. (Bild: Lush)

„So wie die Beweise gegen den Klimawandel jahrzehntelang ignoriert und verharmlost wurden, werden jetzt die Bedenken über die schwerwiegenden Auswirkungen der sozialen Medien weitgehend ignoriert“, teilte das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit.

Lush habe „keine andere Wahl“

Anzeige
Anzeige

Das Signal ist noch eindrücklicher, da es am Black Friday erfolgte – dem umsatzstärksten Tag des Jahres für viele Unternehmen. Das kostete den Konzern viel Geld. Geld, dass ihm dieser Schritt wert ist. „Ich bin froh, 10 Millionen Pfund durch das Verlassen von Facebook zu verlieren“, sagte Lush-Geschäftsführer Mark Constantine der englischen Tageszeitung „The Guardian“ und bezog sich damit auf die geschätzte Summe von 13,3 Millionen USD-Dollar, die das Unternehmen durch die Schließung seiner Social-Media-Konten verlieren könnte. Laut dem „Guardian“ hatten alleine die Facebook- und Instagram-Konten von Lush mehr als 10,6 Millionen Follower.

Die monetären Verluste nimmt Constantine deshalb in Kauf, weil ihn die Enthüllungen der Facebook-Whistleblowerin Frances Haugen aufgerüttelt haben. Lush habe „keine andere Wahl“, wenn man alleine die eigene Untersuchungen von Meta, dem Facebook-Mutterkonzern, über die negativen Auswirkungen von Instagram auf die psychische Gesundheit von Teenagern bedenke, sagte er.

Anzeige
Anzeige

Die Entscheidung sei kein „PR-Gag“

„Wir reden hier über Selbstmord, nicht über Pickel oder darüber, ob jemand seine Haare blond färben sollte“, betonte Constantine im „Guardian“: „Wie könnten wir behaupten, dass wir ein fürsorgliches Unternehmen sind, wenn wir uns das ansehen und unser Handeln nicht daran anpassen?“ Es gebe „überwältigende Hinweise“ darauf, dass die Menschen durch die Nutzung sozialer Medien gefährdet sind. „Ich bin nicht bereit, meine Kund*innen diesem Schaden auszusetzen. Also raus damit.”

Anzeige
Anzeige

Lush verließ Facebook und Instagram bereits im Jahr 2019, weil es „den Kampf mit den Algorithmen leid war“, kehrte im Zuge der Corona-Krise aber wieder zurück. Diesmal soll der Schritt endgültig sein. Die Entscheidung sei kein „PR-Gag“, sondern eine „ernst gemeinte“. Wenn seine Marke ihren Kurs abermals ändern würde, würde er sich „lächerlich machen“, sagte Constantine.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige