News

Magic Leap: Massenentlassungen und Konzentration auf den Unternehmenssektor

Magic Leap will sich vorläufig noch stärker auf den Unternehmenssektor konzentrieren. (Grafik: Magic Leap)

Magic Leap soll bis zu 1.000 Mitarbeiter entlassen haben. Das Startup hat darüber hinaus angekündigt, sich noch stärker auf den Unternehmensbereich konzentrieren zu wollen. Damit verabschiedet sich das Hype-Startup vorläufig von der Idee, Augmented Reality massentauglich zu machen.

Magic Leap hat in einem Blogbeitrag Entlassungen angekündigt und diese mit dem Einfluss der Coronapandemie auf die Wirtschaftslage begründet. Das Unternehmen gibt keine Auskunft darüber, wie viele Menschen ihren Job verlieren werden. Nach Bloomberg-Angaben sollen jedoch rund 1.000 Angestellte betroffen sein. Das entspricht nach Informationen des Nachrichtendienstes etwa der Hälfte aller Magic-Leap-Angestellten.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Ebenfalls gehen müssen Magics Leaps Ambitionen, den Massenmarkt mit Augmented-Reality-Brillen zu versorgen. Stattdessen will sich das Unternehmen vorerst auf den Unternehmensbereich konzentrieren. „Die jüngsten Veränderungen des wirtschaftlichen Umfelds haben die Verfügbarkeit von Kapital und den Appetit auf längerfristige Investitionen verringert“, erklärt Magic-Leap-CEO Rony Abovitz. Daher müsse sich sein Unternehmen vorerst noch stärker auf den Unternehmensbereich konzentrieren, da dort auf nahe Sicht mehr Umsatz generiert werden könne. Magic Leap hat von Investoren wie Google oder Alibaba bislang rund 2,6 Milliarden US-Dollar erhalten – ohne mit der firmeneigenen AR-Lösung bislang übermäßig erfolgreich zu sein.

Der Augmented-Reality-Brille Magic Leap blieb der große Durchbruch bislang verwehrt. (Foto: Magic Leap)

Augmented-Reality-Brillen sind auch für Magic Leap vorerst kein Verbraucherthema mehr

„Die Anpassung unseres Unternehmens an diese neuen Marktrealitäten und unser verstärkter Fokus auf Unternehmen bedeutet, dass wir unsere Bemühungen auf die Bereiche unseres Geschäfts ausrichten müssen, die unsere Technologie voranbringen, die Auslieferung von Magic Leap 2 sicherstellen und den Product/Market-Fit sowie die Ertragsgenerierung erweitern“, so Abovitz. Damit setzt der Firmengründer den im letzten Jahr eingeschlagenen Weg fort. Im Dezember 2019 hatte Magic Leap erstmals eine Unternehmenslösung auf Basis der AR-Technologie des Unternehmens vorgestellt.

Magic Leap folgt einem allgemeinen Markttrend. Auch Microsofts Hololens-Produkte oder die Google Lens werden derzeit als Unternehmenswerkzeuge vermarktet, und nicht als Unterhaltungselektronik für den Endverbraucher. Dass auch Magic Leap den Fokus noch stärker auf den Enterprisesektor verschiebt, ist keine Überraschung, wohl aber eine Enttäuschung für diejenigen, die noch immer auf den Durchbruch von Augmented-Reality-Brillen im Massenmarkt hoffen.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung