Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Mercedes Sustaineer: Der Öko-Sprinter, der die Umgebungsluft filtert

Pünktlich zur Klimakonferenz COP26 zeigt Mercedes die Studie „Sustaineer“. Der Transporter besitzt neben einem Elektroantrieb auch Solarzellen, ein neues Heizungskonzept und einen Abrieb-Staubsauger.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Mercedes-Benz hat allerlei Innovationen in den Technologieträger-Transporter Sustaineer gepackt. (Foto: Mercedes-Benz)

Daimler hat allerlei Erfindungen in die Technologiestudie gesteckt, um zu zeigen, wie ökologisch ein Transporter sein kann. Solarzellen und ein neues Heizungskonzept sollen etwa die Reichweite der Batterien steigern. Recyclingmaterialien demonstrieren das Potenzial der Kreislaufwirtschaft. Zusätzlich filtern Feinstaubfilter an Frontmodul und Unterboden die Umgebungsluft. Viele kleinere Innovationen machen das Konzept rund. Der Hersteller spricht in seiner Pressemitteilung von einem „Innovationstreiber“ und der „Mobilität der Zukunft“.

Solarzellen sollen mehrere Tausend Extrakilometer bringen

Der Name des besonders grünen Sprinters setzt Mercedes aus dem Wort Sustainability (dt. Nachhaltigkeit) und Pioneer (dt. Pionier) zusammen. In ihn hat der Konzern einige Innovationen gesteckt, um die Lebensqualität in Städten, das Klima und die Gesundheit sowie die Sicherheit der Fahrer:innen zu verbessern. Der vollelektrische E-Sprinter besitzt etwa ein 4,8 Quadratmeter großes Solarmodul auf dem Dach, das im Jahr „mehrere Tausend zusätzliche Kilometer“ Reichweite liefern soll. Der eigene Ökostrom senke den CO2-Fußabdruck des Fahrzeugs, dessen Hälfte aus dem Strommix während der Nutzungsphase stamme. Das drossele auch den CO2-Ausstoß pro Zustellung.

Mercedes Sustaineer (Foto: Mercedes-Benz)

1 von 10

Anzeige
Anzeige

 

Körpernahe Heizung spart Energie

Das große Fahrerhaus und das ständige Öffnen der Türen sorgen dafür, dass die Innenraumheizung die Reichweite der Fahrzeuge massiv senkt. Daher beheizt Mercedes neben dem Lenkrad auch den Sicherheitsgurt. Dank vieler Temperaturrezeptoren im Brustbereich sorge das für ein angenehmes Wärmegefühl. Die Wirkung trete schneller ein als bei der Sitzheizung. Flankierend denkt Mercedes über eine zonale Klimatisierung nach, die nur den Bereich um den Fahrer heizt und kühlt. Das Thermomanagement soll zudem die Abwärme des Antriebsstrangs für das Heizsystem nutzen. Isolierungen etwa mit infrarotreflektierender Folie runden das Innenklima-Konzept ab.

Anzeige
Anzeige

Weniger Lärm, Gestank und Verbrauch

Neben dem geräuscharmen Antrieb sollen spezielle Reifen für besonders niedrige Geräuschemissionen sorgen. Die sensorgesteuerte Speed Delivery Door sei nicht nur ergonomischer und biete höhere Effizienz, sondern schließe auch leiser als herkömmliche Türen. Sie schließt und öffnet sich vollautomatisch. Für bessere Luft hat Mercedes einen Innenraumfilter eingebaut, der neben Feinstaub und Pollen auch alle Gase neutralisiert. Ein spezielles Molekülsieb macht das Filtern von Gerüchen aller Art möglich. Auch für die Außenluft besitzt der Sustaineer zwei Filter der Spezialfirma Mann + Hummel. Der an der Hinterachse fängt aufgewirbelte Partikel ab. In der Front sitzt ein zweites Modul mitsamt Sensor, der die Feinstaubkonzentration misst. Beide reduzieren nach Herstellerangaben die Partikelemission um das Auto herum um über 50 Prozent. Gussbremsscheiben mindern zusätzlich die Feinstaubemission durch Belagsabrieb.

Anzeige
Anzeige

Recyclingmaterialien runden Konzept ab

Ressourcenschonung durch den Einsatz von Rezyklaten schreibt auch Mercedes groß. Die Unterbodenverkleidung besteht aus recyceltem Propylen und Altreifen. Der Kunststoff des Füllmaterials aus recyceltem Haushaltsmüll. Das israelische Startup UBQ zerlegt organische Abfälle in ihre natürlichen Bestandteile und erstellt daraus den Werkstoff. Die Trennwand zum Laderaum besteht aus Naturstrohplatten.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
3 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Anon

51,7 Quadratmeter?

Antworten
Raimund Schesswendter

Danke für den Hinweis! Es sind natürlich square feet, also 4,8 Quadratmeter.

Antworten
Sven

Mega coole Sache!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige